0

Sind Terrassenheizungen teuer im laufenden Betrieb?


Wenn Sie in einer Weise investieren wollen, die Sie und Ihre Familie in einer kalten Nacht warm hält, fragen Sie sich wahrscheinlich, ob es sich wirklich lohnt, in Terrassenheizungen zu investieren. Schließlich erinnern sich viele von uns noch an unsere Eltern, die uns schelten, um die Wärme auf das Innere zu beschränken, damit wir weniger verschwenderisch sein können, indem wir verhindern, dass warme Luft die Außenluft erwärmt. Aber mit dem Trend zu Terrassenheizungen, die sich durchsetzen, muss man sich fragen, ob es wirklich verschwenderisch ist, im Freien zu heizen? Oder waren unsere Eltern nur paranoid wegen der Gasrechnung? Die Antwort ist etwas gemischt. Mehr Infos zu dem Thema findet ihr Hier.

Wir wissen bereits, dass es teurer ist, etwas mit Gas zu betreiben, anstatt Strom als Energiequelle zu verwenden, so dass es Sie nicht überraschen sollte, dass sich die Verwendung von gasbetriebenen Terrassenheizungen als etwas teuer erweisen wird. Die vorliegende Frage konzentriert sich jedoch mehr auf den Wert der Heizungen, mit denen Sie arbeiten, als auf die Kosten der Terrassenheizungen allein. Die Frage, die wir uns stellen sollten, ist also, wie viel Wärme wir erwarten, um unsere Terrasse und uns selbst zu erwärmen, und wie viel wir damit einverstanden sind, in die kühle Nacht zu entkommen.

Sobald Sie dies selbst festgestellt haben, können Sie entscheiden, was das Wort „teuer“ für Sie bedeutet. Also, wie viel Wärme erwarten Sie, um die Investition in Gas-Terrassenheizungen als eine gute Investition zu erhalten? Typischerweise möchten Sie in der Lage sein, die gesamte Wärme oder mindestens 90% davon aufrechtzuerhalten, damit sie als erfolgreiche Investition angesehen wird, aber die Außenumgebung verändert die Dinge.

Es gibt keine Wände, um die Wärme in einem bestimmten Raum zu halten, oder zumindest sollte es keine geben. Es ist nicht sicher, gasbetriebene Terrassenheizungen in einer geschlossenen Umgebung zu verwenden. Das bedeutet, dass du bereit sein musst, mindestens 30 – 40 Prozent deiner Wärme zu verlieren. Aber das scheint nicht so schlimm zu sein, oder? Am Ende des Tages ist es nicht so schlimm, 60 bis 70 Prozent der von Ihnen erzeugten Wärme aufrechtzuerhalten.

Leider ist die Tatsache der Angelegenheit, dass es Ihnen schwer fallen wird, den besten Weg zu finden, um so viel Wärme in Ihrem Terrassenbereich zu erhalten. Der Grund dafür ist, dass die meisten Gasheizungen auch dazu neigen, die Luft über ihnen zu erwärmen – nicht nur Ihren Garten darunter. Und da Sie den Raum in keiner Weise umschließen können, können Sie die entweichende Wärme nicht einfangen und zu Ihrem Vorteil nutzen.

Alles in allem werden Sie wahrscheinlich mindestens 70 Prozent Ihrer Wärme an die Luft über sich verlieren, was zu einem hohen Preis führt, unabhängig davon, wie viel es kostet, die Terrassenheizungen unter normalen Umständen zu betreiben (was in der Regel etwa $1,20 pro Stunde beträgt). Darüber hinaus müssen Sie auch die CO2-Emissionen berücksichtigen, wenn Sie in Gas-Terrassenheizungen investieren wollen. Der durchschnittliche Gasheizer wird jährlich etwa 3.300 KG CO2 ausstoßen.

Elektrische TerrassenheizungDies ist deutlich mehr als elektrisch betriebene Terrassenheizungen. Elektrisch betriebene Terrassenheizungen stoßen pro Jahr nur etwa 500 KG CO2 aus. Warum also konzentrieren sich dann so viele Menschen auf die Verwendung von gasbetriebenen Heizgeräten gegenüber der Verwendung eines elektrisch betriebenen Modells? Die Antwort liegt in der Effizienz der beiden Terrassenheizungen. Während eine elektrisch betriebene Heizung tendenziell weniger CO2-gefährdet ist als ihre gasbetriebenen Gegenstücke, können sie tendenziell auch nicht ganz so viel Strom produzieren wie ihre Konkurrenten.

Das soll nicht heißen, dass sie einen Außenbereich nicht heizen können – sie sind mehr als ausgerüstet, um die Arbeit zu erledigen. Das Problem liegt darin, dass sie nicht in der Lage sind, die Wärmeintensität einer Gasheizung anzupassen. Ihre Macht wurde als „weniger intelligent“ beschrieben, was manchmal dazu führt, dass sie die Hausbesitzer nicht mehr beschäftigen. Obwohl ihre Wärme weniger auffällig ist, ist sie keineswegs weniger effektiv.

Eine elektrisch betriebene Heizung ist in der Lage, mit ihrer Wärme mehr Genauigkeit zu erzielen, was sie zur idealen Wahl für Menschen macht, die Wert auf die Verwendung von Terrassenheizungen im Freien legen. Elektrisch betriebene Heizgeräte sind in der Lage, die so genannte Infrarot-Technologie zu nutzen. Dies ermöglicht es ihnen, bestimmte Bereiche anzusprechen, in denen sie Wärme produzieren und weniger Energie verschwenden.

Diese Terrassenheizungen erzeugen Energie, die von den Heizungen zu den Objekten und Personen im Raum gelangen kann. Die Objekte und Individuen absorbieren die Energie und wärmen sich von innen heraus auf. Wenn sie dann genügend Energie aufgenommen haben, beginnen sie, ihre eigene Wärme zu produzieren und diese Wärme auf den Rest des Raumes zu verteilen. Dieser Prozess ist wesentlich effizienter und kostengünstiger (durchschnittlich ca. 17 Cent pro Stunde).

katesleselounge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.