Dezember 10, 2016

Rezension | Christina Lauren | Dark Wild Nights - Weil du der Einzige bist

HarperCollins Germany | TB (368 Seiten) | #3 | 9,99 EUR | Verlagsseite | Amazon

Inhalt


Es läuft super bei Künstlerin Lola: Ihre Graphic Novel soll verfilmt werden! Und eigentlich hat sie auch keine Zeit, sich ablenken zu lassen. Schon gar nicht von ihrem superheißen besten Freund Oliver den sie nicht aus dem Kopf bekommt, obwohl er ihr erst letztens einen Korb gegeben hat …

Comicladenbesitzer Oliver kann sich nicht nur über Lolas Erfolg freuen. Denn je mehr Zeit sie am Set verbringt, desto weniger Zeit hat sie für ihn. Dabei hat er grade begriffen, wie scharf er seine beste Freundin findet

Erster Satz


Im Geiste zeichne ich die Panels der Szene, während wir der Empfangsdame über den mit Marmor ausgelegten Flur folgen: Die Frau trägt extrem hohe schwarze High Heels, hat endlos lange Beine, und bei jedem ihrer Schritte bewegen sich ihre Hüften.

Meine Meinung

Das Autorenduo Christina Lauren hatte mich mit der „Wild Season“-Reihe wirklich positiv überrascht. Sowohl den ersten als auch den zweiten Band habe ich unheimlich gerne gelesen, weil sie so humorvoll, sexy und zum Seufzen waren. Daher habe ich mich sehr auf den dritten Band „Dark Wild Nights - Weil du der Einzige bist“ gefreut. Aber leider muss ich sagen, dass es bisher der schwächste Teil der Reihe war. 

Lola und Oliver, ich war gespannt, welche Story Christina Lauren sich für die Beiden ausdenken würden. In den Beiden schlummert ja ein kleiner Nerd, ein Comic-Nerd. Und da das Autorenduo für ihre sexy Stories bekannt sind, habe ich gespannt die Mischung erwartet. Aber ich muss sagen, dass diese nicht vollständig überzeugen konnte. Im Nachwort hatte ich auch gelesen, dass die beiden Autoren das Buch zwei Mal geschrieben hatte, weil sie Probleme mit der Story hatten. Und leider merkt man es dem Buch einfach an. 

Mir hat dieses Etwas gefehlt, das Kribbeln zwischen den Seiten, dass ich bei den beiden Vorgängern gespürt hatte. Obwohl die Charaktere an sich eher die ruhigen Typen sind, hatte ich dennoch nicht erwartete, dass auch der Inhalt eher ruhig wird. Obwohl die Chemie zwischen Lola und Oliver vorhanden war, konnte ich diese nicht immer nachvollziehen. Es hat auf jeden Fall Spaß gemacht die Geschichte der Beiden zu lesen, aber im Vergleich war diese doch schwächer. Für zwischendurch ist es eine super Lektüre, aber das Besondere, das gewisse Etwas, war dieses Mal nicht da. 

Allerdings bin ich mir sicher, dass im vierten Band „Wicked Sexy Liar - Weil ich dich begehre“ Christina Lauren mich wieder voll und ganz überzeugen werden. Da ist auf jeden Fall genug Potential für eine Story, so wie man es von den beiden Autoren gewohnt ist.

Fazit

Mit dem dritten Band „Dark Wild Night - Weil du der Einzige bist“ konnte mich das Autorenduo leider nicht vollständig überzeugen. Es war eine kurzweilige Lektüre für zwischendurch, aber doch schwächer als die beiden Vorgänger.

3,5/5 Punkte

1 Kommentar:

  1. Der erste Satz,
    Im Geiste zeichne ich die Panels der Szene, während wir der Empfangsdame über den mit Marmor ausgelegten Flur folgen: Die Frau trägt extrem hohe schwarze High Heels, hat endlos lange Beine, und bei jedem ihrer Schritte bewegen sich ihre Hüften.
    kommt bei mir nicht wirklich an. Die Panel zeichnen?

    AntwortenLöschen