November 07, 2016

Rezension | Jennifer L. Armentrout | Frigid

Piper Verlag | TB (336 Seiten) | #1 | 9,99 EUR | Verlagsseite | Amazon

Inhalt

Sydney und Kyler sind so unterschiedlich wie Feuer und Eis. Während Kyler eine Frau nach der anderen abschleppt, geht Sydney lieber mit einem guten Buch ins Bett. Trotzdem sind sie seit Kindertagen beste Freunde. Doch als sie bei einem Skiurlaub von einem Schneesturm überrascht werden und in einer abgelegenen Skihütte übernachten müssen, werden alte, stets verdrängte Gefühle neu entfacht. Kann ihre Freundschaft diese Nacht überstehen? Und viel wichtiger: Werden sie die Nacht überstehen? Denn während sich die beiden einander vorsichtig nähern, hat es jemand auf ihr Leben abgesehen …

Erster Satz

Ich war in meinen besten Freund verliebt.

Meine Meinung

Ich verschlinge ja alles, was aus der Feder von Jennifer L. Armentrout stammt. So habe ich mich natürlich auch auf „Frigid“ gefreut, einfach weil ich schon so lange nichts mehr von ihr in diesem Genre gelesen habe. Und ja, es ist kein Vergleich zu meiner heißgeliebten „Wait for you“-Reihe, aber ich hatte dennoch einige kurzweilige Lesestunden mit Sydney und Kyler.

Ich wusste bereits im Vorfeld, dass „Frigid“ es schwer haben würde. Die „Wait for you“-Reihe ist eine meiner absoluten Lieblingsreihen und es ist für jedes Buch schwer da ran zu kommen. Vielleicht waren deshalb meine Erwartungen nicht so groß. Und vielleicht ist das der Grund, warum ich „Frigid“ so gerne gelesen habe, auch wenn es bisher im New Adult Genre das schwächste Buch von Frau Armentrout war. 

Auf der einen Seite war es wie gewohnt sexy, humorvoll und dieses ganz besondere Hach-Gefühl. Auf der anderen Seite gab es auch Punkte, die mich gestört haben. Zum einen das Verhalten von Sydney, ihre Unsicherheit und das ständige an einandern vorbei reden. Es war teilweise zu viel und man hätte beide am liebsten geschüttelt. Und zum anderen der „Thriller“ Anteil im Buch. Zwar hat es durchaus Spannung eingebracht, aber für mich war es einfach so ungewohnt und passt nicht so richtig ins Bild. 

Dennoch habe ich „Frigid“ in einem Rutsch verschlungen und war sogar ein wenig enttäuscht, dass es so wenige Seiten hatte. Von Jennifer L. Armentrout kriege ich einfach nicht genug und will immer nur mehr und mehr. Es war nicht alles perfekt bei „Frigid“, aber ich hatte dennoch einige unterhaltsame Lesestunden und habe sehr gerne über Sydney und Kyler gelesen. Ich bin gespannt auf den zweiten Band „Scorched“, in dem Andrea und Tannen die Hauptrolle spielen.

Fazit

Auch wenn „Frigid“ von Jennifer L. Armentrout nicht an meine heißgeliebte „Wait for you“-Reihe herankommt, so habe ich das Buch sehr gerne gelesen und hatte einige kurzweilige Lesestunden. Aber von Frau Armentrout kriege ich auch einfach nicht genug.

4/5 Punkte

Kommentare:

  1. Tolle Rezension! Habe dieses Buch letztens zufällig auf Amazon entdeckt und habe es gleich ins Warenkorb getan. Jedoch hatte ich gar nicht gemerkt, dass es ein Buch von Jennifer L. Armentrost ist. Jetzt muss ich es natürlich sofort bestellen. Ich liebe ihre Bücher *-*

    ps. auf meinem Blog findet gerade eine Blogvorstellung hat - freue mich über Teilnahme!

    Viele liebe Grüße, Nathalie ♥
    http://passionineverything.blogspot.co.at

    AntwortenLöschen
  2. Oh, das ist ja ein witziger Zufall, ich habe das Buch letzte Woche auch gelesen, allerdings auf Englisch. Meine Rezension ist schon fertig, aber noch nicht online, da ich noch kein Foto machen konnte. Ich werde auch 4 Sterne vergeben.

    AntwortenLöschen