November 21, 2016

Rezension | Cecelia Ahern | Perfect - Willst du die perfekte Welt?

Fischer Verlag | HC (480 Seiten) | #2 | 18,99 EUR | Verlagsseite | Amazon
Übersetzt von Christine Strüh

Inhalt 


Celestine wurde als „fehlerhaft“ gebrandmarkt, sie gehört nun zu den Menschen zweiter Klasse. Doch statt sich den strikten Regeln des Systems zu unterwerfen, flieht sie. Denn Celestine ist auch ein Symbol der Hoffnung für alle anderen Fehlerhaften.
Gelingt es ihr, den grausamen Richter Crevan zu überführen? Das wäre die Chance auf einen Neuanfang für die Fehlerhaften. Aber gibt es auch für ihre große Liebe eine neue Chance? Für Celestine geht es um alles – um Gerechtigkeit für sich selbst und alle anderen und um eine lebenswerte Zukunft.

Erster Satz

Für jeden Menschen gibt es die Person, die er meint sein zu müssen, und die Person, die er wirklich ist. 

Meine Meinung


Nachdem mich „Flawed - Wie perfekt willst du sein?“ so begeistert hatte und ich es in einem Rutsch inhaliert hatte, war ich wirklich sehr gespannt auf den zweiten Band „Perfect - Willst du die perfekte Welt?“. Und jetzt nach dem Lesen dieses Buches muss ich sagen, dass die Fortsetzung zwar nicht ganz an den Auftakt anknüpfen konnte, aber dennoch ein gelungener Abschluss der Dilogie war. 

Der zweite Band knüpft nicht direkt am Vorgänger an, sondern es gibt einen kleinen Zeitsprung von zwei Wochen. Ich hatte absolut kein Problem in die Geschichte hinein zu finden, da der erste Teil mir noch sehr präsent war. Aber die Autorin hat auch ein paar Rückblicke eingebaut, nicht nur zu Anfang des Buches, sondern auch zwischendurch vereinzelt welche. Ich hätte diese nicht unbedingt gebraucht, groß gestört haben mich diese aber auch nicht. 

Und innerhalb weniger Sätze hatte mich Cecelia Ahern wieder gepackt. Ich wollte unbedingt wissen, was noch alles mit Celestine geschehen wird und was sie erleben würde. Welche Herausforderungen sie meistern musste und wie am Ende alles zusammen laufen würde. So habe ich auch „Perfect - Willst du die perfekte Welt?“ quasi in einem Rutsch gelesen. Zwar war das Buch im direkten Vergleich ein wenig schwächer, aber hatte immer noch einen sehr hohen Unterhaltungswert. 

Für mich verlief es teilweise aber einfach zu perfekt. Celestine wurden immer wieder neue Steine und Hürden in den Weg gelegt, aber ich hatte das Gefühl, dass ihr die Lösungen oder die Hilfen fast zu perfekt in die Hände gespielt wurden. Einen kleinen Hauch von Unglaubwürdigkeit hatte das Ganze für mich, wobei es auch nicht an den Haaren herbei gezogen war. Aber ich habe natürlich trotzdem beim Lesen mitgefiebert und jede Seite verschlungen. Auch die angedeutete Lovestory beziehungsweise das Liebesdreieck hat im zweiten Band deutlich an Gewichtung gewonnen. Ich fand die Auflösung gut dargestellt und es hatte einige Hochs und Tiefs, die mein Romance Leserherz begeistert hat. 

Ich bin jedenfalls sehr begeistert von der Dilogie von Cecelia Ahern und würde mich sehr freuen, wenn es auch in Zukunft noch weitere Jugendbücher von ihr geben würde. Ob Dystopie oder nicht, ich glaube, dass Frau Ahern alles schreiben kann.

Fazit


Auch mit dem zweiten Band „Perfect - Willst du die perfekte Welt?“ konnte mich Cecelia Ahern begeistern. Zwar kam der zweite Teil der Dilogie nicht vollständig an den grandiosen Auftakt heran, aber war trotzdem ein gelungener Abschluss. Ich würde mich freuen in Zukunft noch mehr von Frau Ahern im Jugendbuchbreich zu lesen.


4/5 Punkte

1 Kommentar:

  1. Das Buch hört sich wirklich gut an :)

    ps. auf meinem Blog findet gerade eine Blogvorstellung und eine Giveaway statt - freue mich über Teilnahmen!

    Viele liebe Grüße, Nathalie ♥
    http://passionineverything.blogspot.co.at

    AntwortenLöschen