Oktober 11, 2016

Rezension | Sylvia Day | Crossfire - Vollendung

Heyne Verlag | TB (544 Seiten) | #5 | 9,99 EUR | Verlagsseite | Amazon

Inhalt

Gideon und Eva - der reiche attraktive Geschäftsmann und seine junge Ehefrau sind verbunden durch ein verzweifeltes Verlangen, eine grenzenlose Liebe und das Versprechen für die Unendlichkeit. Mittlerweile hat Gideon sich ganz auf Eva eingelassen, und es scheint, als könnte sie nichts mehr trennen. Doch ihre Entscheidung für die Liebe war nur der Anfang. Für diese Liebe zu kämpfen wird sie entweder befreien … oder zerstören.

Erster Satz

New York - die Stadt, die niemals schlief, wurde noch nicht mal müde.

Meine Meinung

Ich muss ehrlich sagen, dass ich ein wenig verstimmt war, als ich den dritten Band „Crossfire - Erfüllung“ beendet hatte. Da die Reihe auf insgesamt fünf Bände ausgedehnt wurde, ich allerdings davon nichts mitbekommen hatte, war meine Überraschung demnach groß. Und ich habe mich natürlich gefragt, warum man eine geplante Trilogie um zwei weitere Bände erweitern muss, wenn man doch eigentlich schon alles erzählt hatte. „Crossfire - Hingabe“ war für mich auch eindeutig schwächer als die Vorgänger. Aber jetzt, nachdem Lesen vom finalen Band „Crossfire - Vollendung“ kann ich sagen, unbedingt nötig war es nicht. Aber es war trotzdem schön. 

Sylvia Day hat einen ganz besonderen Schreibstil. Sie erschafft eine sehr dichte Atmosphäre und man kann sich der Geschichte um Eva und Gideon nur sehr schwer entziehen. Und eigentlich will man es auch gar nicht. In den fünf Büchern der Reihe sind mir Beide sehr ans Herz gewachsen und ich habe ihre Reise mit sehr vielen Höhen und Tiefen unheimlich gerne gelesen und die Bücher werden immer einen Platz in meinem Bücherregal haben. Und ich lehne mich jetzt mal weit aus dem Fenster und sage, dass Mr. Dunkel und Gefährlich als Sieger aus dem Duell mit Mr. Grey heraus geht. Zumindest für mich.

Fans der Reihe werden mit „Crossfire - Vollendung“ viel Freude haben. Ich glaube, da ist von allem etwas mit dabei. Ich habe das Buch, da ich doch ein wenig wehmütig wurde, mit Bedacht und Genuss gelesen. Frau Day zeigt sich hier von ihrer besten Seite. „Crossfire - Vollendung“ ist wie immer sexy, dramatisch, zum lachen und zum seufzen. Wie man es von ihr gewohnt ist, ist man eigentlich augenblicklich wieder in der Geschichte drin. Sie hat es geschafft, alles zu einem authentischen Abschluss zu führen. Der Weg dahin wurde zwar ein wenig ausgedehnt, aber ich im Nachhinein bin ich froh zwei weitere Bände gehabt zu haben. 

Je näher das Ende kam, desto wehmütiger wurde ich. Einerseits wurde es Zeit, dass Eva und Gideon ihren verdienten Abschluss erhalten, andererseits habe ich immer unheimlich gerne über die Beiden gelesen. Ich mag das Gefühl, dass ich beim Lesen der Bücher von Sylvia Day habe. Und bei der „Crossfire“-Reihe war es etwas ganz besonders. Daher freue ich mich sehr, dass es bald eine neue Dilogie von der Autorin geben wird. Ich bin sicher, dass sie mich erneut begeistern wird.

Fazit

Mit „Crossfire - Vollendung“ präsentiert Sylvia Day einen gelungenen und auch verdienten Abschluss für Eva und Gideon. Fans der Reihe werden sicherlich ihre Freude mit diesem Buch haben. Ich hatten ihn auf jeden Fall und ich freue mich schon jetzt auf die neue Reihe der Autorin.

4/5 Punkte

1 Kommentar:

  1. Ahhh. Ich muss das Buch noch lesen. Von daher kann ich deine Rezension erst dann lesen, wenn ich es gelesen habe. Aber ich jetzt schon gesehen, dass du das Buch 4 von 5 Sternen gegeben hast - also muss das Buch gut sein :D

    ps. auf meinem Blog findet gerade eine Blogvorstellung hat - freue mich über Teilnahme!

    Viele liebe Grüße, Nathalie ♥
    http://passionineverything.blogspot.co.at

    AntwortenLöschen