Oktober 08, 2016

Rezension | Kiera Cass | Selection - Die Krone

Fischer Verlag | HC (352 Seiten) | #5 | 16,99 EUR | Verlagsseite | Amazon
Übersetzt von Susann Friedrich, Marieke Heimburger

Inhalt

Als das Casting begann, war Eadlyn wild entschlossen, sich nicht zu verlieben und keinen der Bewerber an sich heranzulassen. Doch nun muss sie sich eingestehen, dass einige von ihnen doch Eindruck bei ihr hinterlassen haben: Henri, der charmante Lockenkopf, und sein bester Freund Erik. Der aufmerksame und rücksichtsvolle Hale. Der selbstsichere und attraktive Ean. Und natürlich Kile, Eadlyns Lieblingsfeind aus Sandkastenzeiten, der sie zu ihrem Ärger immer wieder aus der Reserve lockt.
Sie alle haben es geschafft, einen Platz in Eadlyns Welt zu erobern. Aber wird es auch jemand in das Herz der Prinzessin schaffen?

Erster Satz

"Es tut mir leid", sagte ich und wappnete mich für die unvermeidliche Reaktion.

Meine Meinung

Lange hat man auf den endgültigen Abschluss der „Selection“-Reihe gewartet. Und vielleicht war die Wartezeit für mich persönlich zu lange, denn ich wusste am Anfang von „Selection - Die Krone“ gar nicht mehr genau, wer nochmal genau wer war. Und wie die ganzen Entwicklungen nochmal zusammen hingen. Diese Schwierigkeiten hatte ich bei den ersten drei Bänden nicht. Und muss auch ehrlich sagen, dass mir die die Teile um America und Maxon besser gefallen haben. 

Auch „Selection - Die Krone“ war wie seine Vorgänger ein kurzweiliges Lesevergnügen, dass ich innerhalb weniger Stunden gelesen hatte. Der Schreibstil ist so, wie man es von Kiera Cass gewohnt ist. Locker und leicht sind die Seiten nur so verfolgen. Leider muss ich auch sagen, dass es für mich der schwächste Band der Reihe war. Eadlyn ist nach wie vor kein einfacher Charakter. Zwar macht sie natürlich eine Entwicklung durch, zum Guten. Aber es war doch nie so, wie es mit America war. 

Ein Pluspunkt war allerdings, dass man sich wirklich sicher sein konnte, wen Eadlyn nun erwählen wird am Ende. Natürlich hatte man seinen Favoriten und ich muss sagen, dass mein Favorit am Ende von „Selection - Die Kronprinzessin“ es nicht geworden ist. Aber Kiera Cass hat es schon nachvollziehbar dargestellt, auch wenn es zum Schluss dann doch recht flott ging. Spoilern werde ich hier allerdings nicht.

Fazit

Auch wenn „Selection - Die Krone“ von Kiera Cass für mich der schwächste Band der Reihe war, ist es dennoch ein guter Abschluss einer besonderen Reihe, die ich sehr gerne gelesen habe.

3,5/5 Punkte

Kommentare:

  1. Hallo Kate,

    mich hat der Abschluss der Reihe leider sehr enttäuscht. Ich hatte das Gefühl, es muss alles ganz schnell gehen und endlich zu einem Ende kommen. Da schien kein Platz mehr für Gefühle oder nachvollziehbare Handlungen zu sein. Kiera Cass hätte die Reihe nach dem dritten Band beenden und die Geschichte von Eadlyn vielleicht kompakter in einem Band der Selection-Storys veröffentlichen sollen.

    Liebste Grüße
    Ellen
    hundertewoerter.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Kate,

    ich muss auch sagen, ich war mehr als enttäuscht. Also Eadlys Charakter hat mir ja von Anfang an nicht gefallen, auch wenn sie ihr Arroganz über die Seiten mehr und mehr ablegte. Doch die Wahl des Jungens, den sie am Ende heiratete, überraschte und enttäuschte mich. Er war mir im ersten Band gar nicht aufgefallen und ich hatte so gehofft das sie den anderen Wählte (Will jetzt nicht spoilern!)Ich habe Amerika und Maxon geliebt und war daher umso mehr enttäuscht von ihrer Tochter

    AntwortenLöschen