August 13, 2016

Rezension | Jennifer L. Armentrout | Dark Elements - Sehnsuchtsvolle Berührung

Harper Collins | HC (304 Seiten) | #3 | 16,90 EUR | Verlagsseite | Amazon

Inhalt

Wer die Wahl hat, hat die Qual – Layla weiß bald nicht mehr, wo ihr der Kopf steht, vom Herzen ganz zu schweigen. Die dunkle Seite der Macht lockt in Gestalt des sexy Dämonen-Prinzen Roth, der die Abgründe ihrer Seele besser kennt als jeder andere. Aber da ist auch noch der attraktive Wächter Zayne, ihre plötzlich gar nicht mehr so unerreichbare Jugendliebe. Während sie noch mit ihren verwirrenden Sehnsüchten ringt, droht ein höllischer Feind alles zu vernichten, was ihr wichtig ist. Hoffnungslos verstrickt in ein Gespinst aus Lügen und Geheimnissen, bleibt Layla nur die Flucht nach vorn – in einen Krieg, den sie unmöglich allein gewinnen kann …

Erster Satz

Ich stand mitten in Staceys Wohnzimmer, und um mich herum brach die ganze Welt zusammen. 

Meine Meinung

Es ist ja kein Geheimnis mehr, dass ich ein großer Fan von Jennifer L. Armentrout bin. Auch die „Dark Elements“-Reihe gehört mit zu meinen liebsten Reihen. Daher habe ich natürlich sehnsüchtig dem Erscheinen von „Dark Elements - Sehnsuchtsvolle Berührung“ entgegen gefiebert. Und auch wenn ich finde, dass der dritte und finale Band einen minimalen Hauch schwächer war als die Vorgänger, bin ich doch der Meinung, dass Frau Armentrout der Geschichte um Layla, Roth und Zayne einen gelungenen Abschluss beschert hat. 

Wie man es von der Autorin gewohnt ist, geht es auch in „Dark Elements - Sehnsuchtsvoll Berührung“ wieder nahtlos weiter. Nach dem ersten kurzen Nachdenken, was denn bisher eigentlich geschah, war ich schneller wieder in der Geschichte drin. Und ich hatte ab der ersten Seite viel Spaß mit Layla. Es gab viel Spannung und Aktion. Aber natürlich auch eine gute Portion was fürs Herz. Das Liebesdreieck wurde aufgelöst und ich bin mehr als glücklich über diese Entwicklung. Daher gab es auch viele Momente zum Seufzen und Schmachten. Genau das, was sich mein Leserherz gewünscht hat. 

Leider gab es auch einen Abschied, der mich hat einige Tränchen vergießen lassen. Ich hatte sehr gehofft, dass Frau Armentrout am Ende vielleicht noch eine Wendung einbauen wird, aber leider ist es nicht geschehen. Zudem muss ich sagen, dass mir teilweise dann ein wenig der Biss gefehlt hat. Es war zwar alles immer noch sehr unterhaltsam und interessant, aber irgendwie hat insbesondere Roth ein wenig von seinem besonderen Charme vermissen lassen. 

Der Showdown am Ende hatte einen leicht komischen Beigeschmack. Es war interessant, wie die Autorin das ganze gelöst hatte, aber hatte auch eine Spur von „zu einfach, zu leicht“, aber ok, drücken wir mal ein Auge zu. Aber im Großen und Ganzen bin ich mit dem Abschluss der „Dark Elements“-Reihe sehr zufrieden und beende sie mit einem lachenden und einem weinenden Auge und hoffe, dass es solche Geschichte von Frau Armentrout noch öfters geben wird. Ich werde Roth schon sehr vermissen.

Fazit

Mit „Dark Elements - Sehnsuchtsvolle Berührung“ hat Jennifer L. Armentrout einen gelungenen Abschluss geliefert, der zwar im direkten Vergleich einen minimalen Hauch schwächer als die Vorgänger war, aber mich als Fan mit einem lachenden und einem weinenden Auge zurück lässt.

4,5/5 Punkte

Kommentare:

  1. Heyho. :)
    Ich hab das Buch auch noch vor mir und freue mich nach deiner Rezi drauf. :) Ein einfacher Abschluss klingt zwar etwas standardmäßig, aber ich fand es wurden zwischen den Bänden schon immer fiese Cliffhanger eingebaut. Auf jeden Fall freue ich mich drauf.

    Ganz liebe Grüße und ein schönes Wochenende!
    Liss <3

    AntwortenLöschen
  2. Ahoy Kate,

    mir hat auch dieser letzte Band wieder viel Lesefreude bereitet und auch wenn ich den Sieg über das Böse als zu einfach und schnell empfunden habe, empfinde ich das Finale doch als der Reihe würdig.

    Und Roth war wirklich nur zum Dahinschmelzen, gerade in der "Bier- Szene"...


    Ich lasse dann mal frech meinen Link und liebe Grüße zum Abend da, Mary <3
    http://marys-buecherwelten.blogspot.de/2016/08/dark-elements-sehnsuchtsvolle-beruhrung.html

    AntwortenLöschen
  3. Hey Kate,
    also ich kann mich dir mit dem Punkt zum Ende einfach nur anschließen! Als Layla im Baumhaus aufgewacht ist, dachte ich nur: Aha, und das war's jetzt? Aller Dings muss ich sagen das ich es etwas gemein fand das die Autorin im Vorherigen Buch Zayne so 'schmackhaft' gemacht hat und sie dann doch Roth gewählt hat, aber ich war trotzdem Team-Roth. Wer kann schon so einem Bad Boy widerstehen?
    Es grüßt, ein Bücherwurm

    AntwortenLöschen