Mai 28, 2016

Rezension | Monica Murphy | Torn - Ich begehre dich

MIRA Taschenbuch | TB (304 Seiten) | #2 | 9,99 EUR | Verlagsseite

Inhalt

Ich hasse Gage Emerson, seine Milliarden, sein Wahnsinns-Lächeln, diese unglaublich grünen Augen! Der Mann kauft hier im Napa Valley Immobilien wie andere Leute Wein. Im Moment hat er es auf mein schickes kleines Café abgesehen. Und er verfolgt sein Ziel mit allen Mitteln. Ich muss einen klaren Kopf bewahren, sonst verliere ich dieses Spiel. Doch der Mistkerl bringt mich um den Verstand! Mir wird schwindelig, wenn ich nur an ihn denke – und seit unserem Quickie in seinem Sportwagen denke ich ununterbrochen an ihn. Seine fordernden Lippen auf meinen, sein verlockender Duft. Ich darf Gage nicht nachgeben, das wäre mein Ruin. Und doch wünschte ich, wir wären wieder in diesem Auto, nur wir beide, nackt …

Erster Satz

"Verraten Sie mir ihren Namen."

Meine Meinung

Bisher mochte ich fast alles von Monica Murphy. Sowohl die „Together Forever“ als auch die „Sisters in Love“-Reihe haben mir sehr gut gefallen und ich habe die Bücher regelrecht verschlungen. Der erste Band „Crave - Ich will dich“ der „Billionaire Bachelors Club“-Reihe war für mich im Vergleich deutlich schwächer. Und „Torn - Ich begehre dich“ sogar noch einen Hauch mehr. 

Natürlich kann man die Reihen nicht direkt vergleichen. Doch vom Inhalt her ist „Torn - Ich begehre dich“ doch recht mau. Zwar lässt sich die Geschichte um Gage und Marina recht flott lesen, aber zum einen hat man das Gefühl den ersten Band nur mit anderen Protagonisten zu lesen. Und zum anderen passiert eigentlich so gut wie nichts in diesem Buch. Ich hatte sogar eher das Gefühl, dass die Autorin alles einfach weggelassen hat, was für ein wenig mehr Content gesorgt hätte. So wirklich alles eher fade und wenig anregend. 

Gage und Marina waren mir nicht unsympathisch. Ich habe ihre Geschichte recht gerne gelesen, nur hätte ich mir für sie beide einfach mehr gewünscht. Die Autorin legt den Fokus deutlich auf das Miteinander der beiden. Alles andere wird halt weggelassen oder eben nur angeschnitten. Und das war mir deutlich zu wenig. Dass es gereicht hätte, hätte deutlich mehr Tiefe erfordert. Und Tiefgang fehlt sowohl „Torn - Ich begehre dich“ als auch der „Billionaire Bachelors Club“-Reihe allgemein.

Daher war ich auch nicht traurig, als das Buch vorbei war. Ich bin mir auch sehr unsicher, ob ich dem dritten Band „Savor - Ich brauche dich“ eine Chance geben soll. Zwar klingt die Kurzbeschreibung relativ vielversprechend, aber die Befürchtung, dass es auch dieses Mal ein Fehlgriff wird, ist schon recht groß. Wirklich schade, da Monica Murphy für mich eigentlich zu den Lieblingsautoren zählt.

Fazit

Leider konnte mich „Torn - Ich begehre dich“ von Monica Murphy noch weniger überzeugen als der Vorgänger. Zu fader Plot und sehr wenig Content. Wirklich schade, da Monica Murphy eigentlich zu den Autoren zählt, die ich sehr gerne lese.

2,5/5 Punkte 

1 Kommentar:

  1. Oh schade, nach den ersten Zeilen hat sich das echt gut angehört und ich dachte das wäre etwas für mich. Von der Autorin habe ich noch gar nichts gelesen, werde ich mir aber direkt mal ansehen.

    LG
    BeautyBooks82
    www.beautybooks82.blogspot.de

    AntwortenLöschen