April 22, 2016

Rezension | Molly McAdams | Love & Lies - Alles ist verziehen

Heyne Verlag | TB (384 Seiten) | #2 | 9,99 EUR | Verlagsseite

Inhalt

Eigentlich sollte Rachel die Hochzeit mit Kash planen, der Liebe ihres Lebens. Nach ihrem verrückten ersten gemeinsamen Jahr ist sie bereit, ein geordnetes und völlig normales Leben zu führen. Nun ja, eben so normal, wie es geht. Doch die beiden wurden mit etwas konfrontiert, das sie auseinanderzureißen droht.

Erster Satz

Nervös warf ich mir das lange Haar über die Schultern und strich mir mehrmals über mein Shirt, während ich tief ein- und ausatmete. 

Meine Meinung

Nachdem ich mit dem ersten Band „Love & Lies - Alles ist erlaubt“ ein paar Schwierigkeiten hatte, war ich umso gespannter, wie mir „Love & Lies - Alles ist verziehen“ gefallen wird. Und ich muss sagen, dass mir der zweite Band mehr zugesprochen hat. Vielleicht weil ich von vornherein darauf eingestimmt war, dass die Geschichte einen gute Portion Romance Thrill enthalten haben wird. 

Ich war zu Anfang ein wenig erstaunt, da „Love & Lies - Alles ist verziehen“ nicht dort anknüpft, wo der erste Band hochimpulsiv und als böser Cliffhanger aufhört. Sondern erst einige Zeit zurück geht um zu erzählen, wie es genau dazu kam. Nach der kurzen Verwirrung fand ich diesen Einstieg allerdings dann doch besser. So konnte man wieder in die Geschichte hineinfinden. Zudem ist das Miteinander von Rachel und Kash einfach süß. 

Der Thrill-Anteil ist in „Love & Lies - Alles ist verziehen“ sogar noch größer als im Vorgänger. Ich bin mir zwar immer noch nicht sicher, wie ich Molly McAdams Mischung zwischen Romance Thrill und New Adult finde, aber besser als im ersten Band ist es jedenfalls. Teilweise empfand ich es immer noch als zu übertrieben, sodass es doch an Glaubwürdigkeit eingebüßt hat. Insbesondere den Thrill-Aspekt. Andererseits war das Miteinander von Rachel und Kash auch stellenweise übertrieben und das hat mich nicht so gestört. Ich mag solche Geschichten zwischendurch recht gerne. 

Das Ende befriedigt jedes Happy-End-Herz und legt sogar noch eine Schippe oben drauf. Eigentlich schon fast zu viel wieder, aber eben doch nur fast. Als kurzweilige Lektüre für zwischendurch ist die Dilogie von Molly McAdams sicherlich gut geeignet. Auch wenn es ein paar Punkte gab, die mir nicht gänzlich zugesagt haben, so habe ich das Buch dennoch gerne gelesen.

Fazit

Der zweite Band „Love & Lies - Alles ist verziehen“ von Molly McAdams hat mir ein wenig besser gefallen, als der Vorgänger. Auch wenn es erneut ein paar Punkte gab, die mir nicht gänzlich zugesagt haben, so habe ich das Buch dennoch gerne gelesen.

4/5 Punkte

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen