März 31, 2016

Rezension | Monica Murphy | Crave - Ich will dich

HarperCollins Germany | TB (304 Seiten) | #1 | 9,99 EUR | Verlagsseite

Inhalt


Archer Bancroft ist für mich tabu. Er ist arrogant, ein absoluter Womanizer – und der beste Freund meines Bruders. Das Problem: Seit unserem scharfen One-Night-Stand bin ich verrückt nach ihm.
Verdammt, ich sollte glücklich sein. Ich arbeite in meinem Traumjob als Innenarchitektin, habe meine eigene Wohnung und tolle Freunde. Aber ich kann nicht vergessen wie Archer mich angesehen, mich berührt hat. Was er zu mir gesagt hat. Ich kann es kaum erwarten, in dir zu sein. Mir wird heiß bei dem Gedanken daran, wie er mir diese Worte mit seiner tiefen Stimme ins Ohr geraunt hat, während er seine Hände über meinen nackten Körper wandern ließ.

Ich sollte mich von Archer fernhalten, er wird mich sonst zerstören. Aber ich will ihn spüren, ihn schmecken, mich ihm hingeben. Ich bin süchtig nach ihm …


Erster Satz

Es gibt wenige Dinge im Leben, denen ich widerstehen kann.

Meine Meinung


Ich war wirklich sehr gespannt auf die neue Reihe von Monica Murphy. Ich mochte ihre „Together Forever“-Reihe sehr, sehr gerne. Natürlich kann man beide Reihen nicht unbedingt miteinander vergleichen, da „Crave - Ich will dich!“ eher für ein älteres Publikum gedacht ist. Aber ich muss auch ehrlich sagen, dass die Geschichte um Ivy und Archer für mich nur mittelmäßig war. 

„Crave - Ich will dich!“ lässt sich locker und leicht lesen und ist zudem innerhalb weniger Stunden ausgelesen. Vieles ist vorhersehbar, aber das war mir eigentlich schon zu Beginn klar. Dennoch habe ich das gewisse Etwas vermisst, dass ich von Frau Murphy eigentlich gewohnt bin. Es fehlte dieser Charme. Ich hatte zwar Spaß beim Lesen von „Crave - Ich will dich!“, aber konnte keinen wirklichen Bezug zu den Figuren finden. 

Daher hatte ich oft das Gefühl, dass alles zu oberflächlich ist, wobei ich bei solch seichter Lektüre natürlich keinen besonderen Tiefgang erwarte. Die Geschichte war ganz nett, aber mehr leider auch nicht. Es ist nichts, was zumindest ein wenig länger im Gedächtnis bleibt. Als seichte und kurzweilige Lektüre für zwischendurch ist allerdings gut geeignet. 

Große Überraschungen gab es auch bei Ivy und Archer nicht. Es folgte dem bereits bekannten Schema. Wobei Archer vielleicht ein wenig zu gewollt auf Bad Boy gemacht wurde, was allerdings nicht immer authentisch war. Ivy dagegen war mir recht sympathisch. Das Miteinander der beiden Figuren war ganz schön zu verfolgen. 

Das Buch ist an sich abgeschlossen, sodass auch keine Frage mehr offen bleiben. In nächsten Band „Torn - Ich begehre dich!“ werden zwei andere Charaktere die Hauptrolle spielen. Ich werde auch den zweite Band lesen und hoffe, dass die Autorin mich dann vielleicht von dieser Reihe voll und ganz überzeugen kann.

Fazit


Als kurzweilige Lektüre für zwischendurch ist „Crave - Ich will dich!“ von Monica Murphy gut geeignet, allerdings bin ich schon besseres von der Autorin gewohnt. Ich hoffe sehr, dass sie mich mit dem zweiten Band dann doch von dieser Reihe voll und ganz überzeugen wird.


3/5 Punkte

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen