März 21, 2016

Rezension | Colleen Hoover | Maybe Someday

dtv | BR (432 Seiten) | #1 | 12,95 EUR | Verlagsseite

Inhalt

Das Letzte, was Sydney will, als sie bei dem attraktiven Gitarristen Ridge einzieht, ist, sich in ihn zu verlieben. Zu frisch ist die Wunde, die ihr Ex hinterlassen hat. Und auch Ridge hat gute Gründe, seine neue Mitbewohnerin nicht zu nah an sich ranzulassen, denn er hat seit Jahren eine feste Freundin: Maggie – hübsch, sympathisch, klug, witzig. Und dann passiert es doch. Als Sydney beginnt, Ridge beim Songschreiben zu helfen, kommen sie sich näher als erwartet. Auch wenn beide die Stopptaste drücken, bevor wirklich etwas passiert, können sie nichts gegen die immer intensivere Anziehung ausrichten, die sie zu unterdrücken versuchen – vergeblich.

Erster Satz

Eben habe ich ein Mädchen geschlagen, mitten ins Gesicht. 

Meine Meinung

Ich habe schon einige Bücher von Colleen Hoover gelesen und bisher hat mich noch keines davon enttäuscht. Man merkt, dass sie von Buch zu Buch sich weiter entwickelt. Mit ihnen mit wächst. All ihre Geschichten haben dieses besondere Etwas. Übermitteln eine Message. Ich fand sie alle toll. Aber „Maybe Someday“. „Maybe Someday“ fällt vollkommen aus dem Rahmen. Es ist mein bisheriges Lieblingsbuch der Autorin. Es war von der ersten bis zur letzten Seite pure Buchliebe. 

Gott, ich weiß gar nicht, wo ich mit meinen Lobeshymnen und Huldigungen anfangen soll. Ich kann gar nicht benennen, was mich am meisten begeistert hat. Alles zusammen hat ein für mich so wundervolles und absolut fesselndes Lesevergnügen bereitet, dass ich mich gar nicht von dem Buch losreißen konnte - oder es auch nur wollte. Ich habe jede einzelne Seite genossen bis zum Schluss und hätte im Anschluss am liebsten direkt von vorne angefangen. 

Colleen Hoover hat es geschafft, mich auch dieses Mal überrascht. Es gibt in ihren Geschichten einen Punkt, der der Geschichte eine völlig neuen Blickwinkel verleiht. Und jedes Mal kommt dieser Punkt unerwartet und haut einen völlig um. In „Maybe Someday“ hat es mich wahrlich von den Socken gerissen. Ich habe es sowas von nicht kommen sehen und es war so ein Wow-Gefühl, dass ich spontan das Bedürfnis auf Standing Ovations verspürt habe und der Autorin am liebsten auf die Schulter klopfen wollte für ihren Ideenreichtum. 

Und der wahre Grund für meine Begeisterung hat auch einen Namen - Ridge. Wenn ich nur an ihn denke, mutiere ich zum fünfzehnjährigen Fangirl, dass kreischt und ständig nur Oh mein Gott vor sich hin murmelt. Ich habe mich ständig dabei erwischt, wie ich das Buch an meine Brust drückte, einfach weil ich Ridge so gerne an mich gedrückt hätte. Es waren so viele Achs und Ochs und Schluchz, dass ich gar nicht mehr mitzählen konnte. Ich hätte noch Stunden mit ihm und Sydney verbringen können. Ich wollte einfach nicht, dass das Buch vorbei wäre, aber ich konnte auch einfach nicht aufhören zu lesen. 

Es fällt mir schwer zu glauben, dass Colleen Hoover „Maybe Someday“ toppen kann. Aber ich lasse mich natürlich gerne eines besseren belehren und warte nun gespannt auf „Ugly Love“ und „November 9“, die hoffentlich bald auch bei uns erscheinen werden. „Maybe Someday“ wird jedenfalls einen besonderen Platz in meinem Buchregal erhalten. Ganz große Buchliebe.

Fazit

Nach dem Lesen von „Maybe Someday“ kann ich sagen, dass das Buch mein bisheriges Lieblingsbuch von Colleen Hoover ist. Ich weiß gar nicht, wo mit meinen Lobeshymnen und Huldigen anfangen. Ganz große Buchliebe meinerseits. Unbedingt lesen!

5/5 Punkte

Kommentare:

  1. Oh Gott, ich habe so viel Gutes von Colleen Hoover gehört. Derzeit sind schon 3 Bücher von ihr, in meinem Amazon Einkaufskorb gelandet und bald werden es noch mehr sein. :D

    Liebe Grüße, Nathalie
    http://passionineverything.blogspot.co.at
    p.s. auf meinem Blog findet gerade eine Blogvorstellung statt - freue mich über Teilnahmen!

    AntwortenLöschen
  2. Oh das hört sich wieder gut an.

    Liebe Grüße Nadine

    AntwortenLöschen
  3. Hey Kate :)

    ich war ja schon so begeistert von "Love and Confess", da kann ich kaum glauben, dass sich das noch mehr steigert! Jetzt bin ich noch gespannter, auf "Maybe Someday" und muss schnell mein aktuelles Buch zu Ende lesen. ;)

    Liebe Grüße,
    Tati

    AntwortenLöschen
  4. Ich muss sagen, das klingt richtig richtig gut. Mir ist Colleen Hoover eigentlich zu dramatisch, als dass ich mehr als ein Buch von ihr innerhalb einer bestimmten Zeitspanne lesen kann. Aber mit diesem hier habe ich auch schon geliebäugelt und deine Begeisterung ist wirklich ansteckend :-)

    AntwortenLöschen
  5. Hallöchen Kate,
    hach, wir sind uns mal wieder vollkommen einig. Ich habe dieses Buch geliebt und ich würde auch fast sagen, dass es bisher Colleen Hoovers bestes ist, aber das sage ich auch irgendwie immer, wenn ich gerade eines ihrer Bücher beendet habe. Sie schreibt einfach wahnsinnig gut.
    Ich habe dich mal wieder bei mir verlinkt. :)
    Meine Rezension wird morgen online kommen.

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen