November 05, 2015

Kurz-Rezension | Maggie Stiefvater | Wer die Lilie träumt

Script5 Verlag | HC (528 Seiten) | #2 | 18,95 EUR | The Dream Thieves | Verlagsseite

Inhalt

Mit jedem Tag, den Blue mit Gansey verbringt, fällt es ihr schwerer, sich nicht in ihn zu verlieben – obwohl sie weiß, dass ein Kuss von ihr der Grund für seinen nahen Tod sein könnte. Sie ist fasziniert von seiner leidenschaftlichen Suche nach dem verschwundenen König Glendower, und in der knisternden Hitze des Sommers kommen Blue, Gansey und die Raven Boys diesem Ziel immer näher. Vor allem Ronans Fähigkeit, Gegenstände aus seinen Träumen in die reale Welt zu bringen, lässt die Lösung greifbar werden. Doch das Spiel mit der Traumwelt ist gefährlich und Blue und ihre Freunde sind nicht die Einzigen, die sich ihre Wünsche herbeiträumen wollen …

Erster Satz

Ein Geheimnis ist etwas Seltsames.

Meine Meinung

Ich weiß eigentlich gar nicht so recht, was ich zu „Wer die Lilie träumt“ sagen soll. Mit dem ersten Band „Wen der Rabe ruft“ hatte ich ja so meine Probleme. Und eigentlich bestehen diese immer noch. Aber, die Raven Boys sind so strange und speziell, dass sie auf Grund dessen schon wieder irgendwie gut sind. Vom Stil her ist es so wie man es von Maggie Stiefvater eben gewohnt ist. Düster und melancholisch. Wenn man es genau betrachtet, hat sich am eigentlichen Plot nicht besonders viel getan. Vieles ist dazu gekommen. Dem eigentlich Ziel ist man gefühlt aber nicht wirklich näher gekommen. Es gab wieder einige Stellen, wo ich mir gedacht habe, inwiefern bringt das die Geschichte jetzt weiter. Aber ich konnte auch nicht aufhören zu lesen und ich möchte unbedingt wissen, wie alles ausgehen wird. Insbesondere was Blue und Gansey anbelangt. Diese Reihe zu lesen ist auf der einen Seite irgendwie verwirrend, weil es einem nicht direkt zu spricht, aber man kann eben auch nicht aufhören zu lesen, weil es doch irgendwie fesselt. Es ist quasi schon eine kleine Hassliebe und "Was die Spiegel wissen" liegt auch schon zum Lesen bereit.

Fazit

Auch mit „Wer die Lilie träumt“ von Maggie Stiefvater hatte ich zwar einige Schwierigkeiten, aber die Geschichte um die Raven Boys ist so strange und speziell, dass es irgendwie schon wieder gut ist. Mindestens so gut, dass ich unbedingt wissen will, wie es weitergehen wird.

3/5 Punkte

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen