Oktober 29, 2015

Rezension | Maggie Stiefvater | Wen der Rabe ruft

Script5 Verlag | HC (464 Seiten) | #1 | 18,95 EUR | The Raven Boys | Verlagsseite

Inhalt

Jedes Jahr im April empfängt Blue die Seelen derer, die bald sterben werden, auf dem verwitterten Kirchhof außerhalb ihrer Stadt. Bisher konnte sie sie nur spüren, nie sehen – bis in diesem Jahr plötzlich der Geist eines Jungen aus dem Dunkel auftaucht. Sein Name lautet Gansey, und dass Blue ihn sieht, bedeutet, dass sie der Grund für seinen nahen Tod sein wird. Seit Blue sich erinnern kann, lebt sie mit der Weissagung, dass sie ihre wahre Liebe durch einen Kuss töten wird. Ist damit etwa Gansey gemeint?

Erster Satz

Blue Sargent wusste mittlerweile schon gar nicht mehr, wie oft ihr gesagt worden war, dass sie ihrer wahren Liebe den Tod bringen würde.

Meine Meinung

Ich liebe Maggie Stiefvater und ihre Bücher. Ich mag das Düstere und Melancholische. Wenn ich ein Buch von ihr in die Hand nehmen, dann weiß ich eigentlich, was mich erwartet. Aber - und dieses Aber ist für mich ebenso ein kleiner Schock - mit „Wen der Rabe ruft“ konnte mich Frau Stiefvater dieses Mal nicht zu hundert Prozent überzeugen. Es war ein durchaus interessanter Auftakt, aber doch eben nur Mittelmaß. 

Der Schreibstil ist eben typisch Stiefvater. Die dichte Atmosphäre, dieses Besondere und Außergewöhnliche, womit mich die Autorin bisher jedes Mal begeistert hat. Aber bei „Wen der Rabe ruft“ hat es die Geschichte nicht geschafft mich voll und ganz zu packen. Eine Suche nach einem geschwunden König gepaart mit Übernatürlichem. Das Geschehen hatte zwar durchaus ihren Reiz, aber es hat dennoch etwas gefehlt um mich vollständig zu überzeugen. Ich hatte das Gefühl, dass der Plot nur langsam voran kam. Auch kam mir einige Passagen ein wenig langatmig vor. Ich würde sogar sagen, dass „Wen der Rabe ruft“ ein einziger Einstieg für die weiteren drei Bände ist. Interessant, aber auch ein wenig lau. Es gab durchaus einige überraschende Wendungen, die zur Unterhaltung beigetragen haben und die Geschichte hat definitiv noch viel an Potential für die weiteren Bände.

Blue ist ein sympathischer Charakter. Genauso wie ihre ganze Wahrsagerfamilie. Ein bisschen quirlig, ein wenig strange, aber dabei doch liebenswert. Auch das Mysteriöse und ein wenig Übernatürliche hat mir sehr gefallen. Eine Prophezeiung, die Blues ganzes Leben bestimmt. Ich bin schon jetzt gespannt, wie Maggie Stiefvater das Ganze auslösen wird. Es hat der Geschichte definitiv Würze verleiht. Die vier Jungs sprechen eigentlich schon für sich. So unterschiedlich sie sind, so ergeben sie zusammen doch ein Ganzes. Leider hatte ich das Gefühl, dass der erste Band allen Vieren nicht ganz gerecht wird. Vieles wurde nur angeschnitten, was ein wenig schade war, aber auch wiederum die Neugier auf die Folgebände steigert.

Auch das Ende war äußerst interessant und ich war zum Schluss doch ein wenig erstaunt, dass der Crimeanteil bei „Wen der Rabe ruft“ doch stärker ausgeprägt war. Was nicht unbedingt schlecht war, nur hatte ich das so nicht erwartet. Und mit dem letzten Satz setzt Frau Stiefvater nochmals einen drauf, was die Spannung und die Neugier auf den zweiten Band anbelangt. Ich bin mir nicht sicher, wohin genau die Reise mit Blue und ihren Raven Boys noch gehen wird, aber ich bin gespannt darauf es in „Wer die Lilie träumt“ herauszufinden.

Fazit

Obwohl ich Maggie Stiefvater und ihre Bücher liebe, muss ich schweren Herzens sagen, dass mich „Wen der Rabe ruft“ nicht gänzlich überzeugt hat. Der Schreibstil begeistert wie gewohnt, auch die Charaktere haben ihren besonderen Reiz. Der Plot allerdings konnte mich nicht ganz packen und mitreißen. Ich hoffe, dass die Autorin mich mit dem zweiten Band der Raven Boys dann voll und ganz überzeugen wird. 

3/5 Punkte

Kommentare:

  1. Guten Morgen :)

    Dieses Buch hatte ich mir vor kurzem aus der Bibliothek mitgenommen. Es lag dann ein paar Wochen bei mir rum, aber irgendwie hat es mich dann doch nicht mehr gereizt. Dabei habe ich auch schon viel Gutes von Stiefvater gehört... Du hast ja schon mehr von ihr gelesen - welches Buch würdest du denn empfehlen? Zum Einstieg sozusagen? ^^

    Liebe Grüße
    Jacy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jacy,

      ich liebe, liebe, liebe ihre Mercy Falls Trilogie. Also unbedingt mit "Nach dem Sommer" anfangen :)

      Liebe Grüße
      Kate

      Löschen
  2. Schade, dass dir das Buch nicht so zugesagt hat. Bei mir steht es noch immer auf meiner Wunschliste. Bisher habe ich von Maggie Stiefvater nur die "Mercy Falls" Trilogie gelesen und die hat mir eigentlich supgergut gefallen ;)

    Liebe Grüße,
    Prettytigers Bücherregal

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,

      die Mercy Falls Trilogie liebe ich ebenfalls. Aber bei diesem Buch war irgendwie der Wurm drin.

      Liebe Grüße
      Kate

      Löschen
  3. Ach, ich bin selbst so neugierig auf das Buch! Schade, dass es dich nicht so ganz gepackt hat. Werde es dennoch ausprobieren und bin gespannt, was mein Eindruck sein wird ;-)
    Danke für die Rezi!

    Liebe Grüße,
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anna,

      unbedingt ausprobieren! Der Schreibstil von Stiefvater ist toll. Nur die Geschichte war nicht so ganz meins. Und die Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden. :)

      Liebe Grüße
      Kate

      Löschen