Oktober 01, 2015

Rezension | Jennifer L. Armentrout | Dark Elements - Steinerne Schwingen

HarperCollins | HC (368 Seiten) | #1 | 16,99 EUR | White Hot Kiss | Verlagsseite

Inhalt

Vampire waren gestern – jetzt kommen die Gargoyles! Nichts wünscht Layla sich sehnlicher, als ein ganz normaler Teenager zu sein. Aber während ihre Freundinnen sich Gedanken um Jungs und erste Küsse machen, hat sie ganz andere Sorgen: Layla gehört zu den Wächtern, die sich nachts in Gargoyles verwandeln und Dämonen jagen. Doch in ihr fließt auch dämonisches Blut – und mit einem Kuss kann sie einem Menschen die Seele rauben. Deshalb sind Dates für sie streng tabu, erst recht mit ihrem heimlichen Schwarm Zayne, dem Sohn ihrer Wächter-Ersatzfamilie. Plötzlich wird sie auf einem ihrer Streifzüge von dem höllisch gut aussehenden Dämon Roth gerettet … und er offenbart ihr das schockierende Geheimnis ihrer Herkunft!

Erster Satz

Ein Dämon trieb sich bei McDonald's herum.

Meine Meinung

Es ist ja kein Geheimnis mehr, dass ich die Bücher von Jennifer L. Armentrout liebe. Bisher konnte mich wirklich jedes Buch von ihr begeistern. Und auch „Dark Elements - Steinerne Schwingen“ war wieder einmal ein Highlight, dass viel zu schnell verflogen war. Himmel, Hölle, Wächter, Dämonen, Gargoyels und irgendwas dazwischen. Eine bunte und ein wenig düstere Mischung, die mich voll und ganz angesprochen hat. „Dark Elements - Steinerne Schwingen“ ist ein bisschen rauer, als die bisherigen Bücher der Autorin, die ich gelesen habe. Aber hat ebenfalls eine starke Sogwirkung und einen hohen Suchtfaktor.

Bei den Geschichten von Frau Armentrout mag ich besonders die Atmosphäre, die sich beim Lesen entfaltet. Schon ab der ersten Seite hat mich „Dark Elements - Steinerne Schwingen“ in den Bann gezogen. Ihr Schreibstil versprüht eine Locker- und Leichtigkeit. Dazu ist er wirklich humorvoll, an den richtigen Stellen jedoch auch ernst. Ich hatte viel Freude und Spaß beim Lesen. Sobald ich angefangen habe zu lesen, konnte erst wieder aufhören als die letzte Seite gelesen war. Wobei ich am liebsten direkt zum nächsten Band gegriffen hätte. 

Auch Layla war mir direkt von Anfang an sympathisch. Ich habe sie richtiggehend ins Herz geschlossen. Und ich habe wirklich mit ihr gelitten. Die Verhältnisse, in denen sie aufgewachsen ist, gingen mir sehr ans Herz. Konnte fühlen, wie schwer es für sie war. Ich konnte daher sehr gut nachvollziehen, warum sie sich so schnell zu Roth hingezogen gefühlt hat. Und seien wir mal ehrlich, Jennifer L. Armentrout hat es auch einfach drauf mit den Bad Boys. Roth ist einfach nur pure Unterhaltung. Ich mag seinen Witz, seinen besonderen Charme und das Miteinander der Beiden ebenfalls. Die Chemie stimmt einfach und das konnte man auf jeder Seite fühle. Ich habe mich ausgesprochen gut unterhalten gefühlt. 

Es gibt auch eine Dreiecksgeschichte in „Dark Elements - Steinerne Schwingen“. Ich persönlich habe nichts dagegen, wenn diese gut dargestellt sind. Wie es in diesem Buch der Fall ist. Obwohl man natürlich seinen Favoriten schon hat - #TeamRoth - ist auch die Figur des Zayne in meinen Augen der Autorin sehr gut gelungen. Er ist ebenfalls ein Sympathieträger und natürlich das Gegenstück zum bösen Roth. Es verleiht der Geschichte ein wenig Würze und macht es in meinen Augen auch ein wenig lebhafter. 

Der Showdown am Ende war spannungsgeladen und hat neben Action auch noch eine gute Portion was fürs Herz zu bieten. Es ist kein allzu böser Cliffhanger, weil die Autorin auf den letzten Seiten noch was eingebaut hat, was den Leser ein wenig aufatmen lässt. Es hätte auch noch um einiges fieser ausgehen können. Dennoch möchte man am liebsten direkt zum zweiten Band „Dark Elements - Eiskalte Sehnsucht“ greifen. Ich bin schon sehr gespannt, wie es mit Layla, Roth und Zayne weitergehen wird. Es wird mit Sicherheit wieder sehr unterhaltsam und lebhaft. Ich freue mich schon jetzt drauf.

Fazit

Auch mit „Dark Elements - Steinerne Schwingen“ konnte mich Jennifer L. Armentrout erneut begeistern. Lebhafte Charaktere, ein spannender und sehr unterhaltsamer Plot und jede Menge Witz und Charme runden das Lesevergnügen ab. Jennifer L. Armentrout weiß einfach, wie sie ihre Leser um den Finger wickeln kann.

5/5 Punkte

Kommentare:

  1. Hallo Kate,

    wieder eine sehr schöne Rezi von dir. Ich sollte das Buch mal dringenst von meinem SuB befreien. Ich habe noch die alte Ausgabe als Klappenbroschur bei mir liegen.

    Liebe Grüße, Vanessa

    AntwortenLöschen
  2. Hey Kate, danke für die schöne Rezi! Ich möchte das Buch auch noch lesen und nach deinen Worten noch viel mehr! Liebe Grüße, Petra von Papier und Tintenwelten

    AntwortenLöschen