August 18, 2015

Rezension | Chelsea Fine | Broken - Gefährliche Liebe

Blanvalet Verlag | TB (320 Seiten) | #1 | 8,99 EUR | Best Kind of Broken | Verlagsseite

Inhalt

Die Semesterferien stellen Pixie Marshall gleich vor zwei Herausforderungen: Sie braucht Geld, und sie braucht eine Bleibe. Ein Job in einem Bed & Breakfast scheint die Lösung ihrer Probleme zu sein. Doch Pixie hat nicht geahnt, dass ihr Zimmernachbar ausgerechnet Levi Andrews sein würde. Der extrem heiß ist. Und den Pixie am liebsten nie wieder sehen würde ... Denn ein Jahr zuvor waren sie dabei, sich ineinander zu verlieben – bis eine schreckliche Nacht alles veränderte. Doch Levi jetzt aus dem Weg zu gehen stellt sich als unmöglich heraus. Was ihn allerdings nicht zu stören scheint …

Erster Satz

Wenn mein schrecklicher Nachbar wieder das gesamte warme Wasser verbraucht, ersticke ich ihn im Schlaf. 

Meine Meinung

„Broken - Gefährliche Liebe“ hat mir einige kurzweilige und sehr intensive Lesestunden beschert. Viel zu schnell war das Lesevergnügen mit Pixie und Levi auch schon wieder vorbei. Wirklich schade, da ich noch sehr viel mehr von den Beiden hätte lesen können.

Die Geschichte in „Broken - Gefährliche Liebe“ wird abwechselnd aus der Sicht von Pixie und Levi erzählt. Beide haben eine gemeinsame Vergangenheit. Eine bittersüße und sehr schmerzhafte Vergangenheit, die sie beide daran hindert die Gegenwart genießen und an die Zukunft zu denken. Eine Vergangenheit, die keinen Leser kalt lassen wird und einfach nur herzergreifend ist. 

Mir war sowohl Pixie als auch Levi direkt von Anfang an sehr sympathisch. Obwohl beide im Leben ein schweres Päckchen zu tragen haben, strahlen sie dennoch Stärke aus. Auch ihr Miteinander hat mich sehr angesprochen. Es war sehr intensiv und bittersüß und ging direkt ins Herz. Mal war es einfach nur zum Seufzen schön, dann wiederum aufregend um zum bittersüßen zu schwenken. Eine sehr gelungene Mischung, die mich schon zu Beginn des Buches gepackt hat.

Chelsea Fine hat einen sehr einnehmenden Schreibstil. Ohne abschweifend zu sein, bringt sie das Geschehen auf den Punkt mit wenigen Worten und es bleibt dabei stets emotional sehr aufwühlend. Nicht viele Autoren schaffen es kurz und knapp zu sein und dennoch viel Gefühl dabei zu transportieren. „Broken - Gefährliche Liebe“ hat all diese Eigenschaften. Ich habe das Buch in einem Rutsch verschlungen und hätte noch lange weiterlesen können. 

Das Ende ist ein abgeschlossenes und lässt auch keine Fragen mehr offen. Es ist ein Ende fürs Herz, sodass man glücklich und zufrieden das Buch zu klappen kann. Obwohl ich gegen eine Fortsetzung mit Pixie und Levi nichts einzuwenden hätte. Der zweite Band „Trouble - Süchtig nach dir“ wird allerdings andere Protagonisten haben. Zumindest Daren lernen wir bereits in „Broken - Gefährliche Liebe“ kennen. Ich bin gespannt auf seine Geschichte und werde sie mit Sicherheit auch lesen.

Fazit

Mit „Broken - Gefährliche Liebe“ präsentiert Chelsea Fine eine bittersüße Geschichte, die es versteht den Leser mit wenigen Worten emotional tief zu berühren und mitzureißen. Kurzweilige Lesestunden mit viel Freude und Herzschmerz sind hier garantiert!

4/5 Punkte

1 Kommentar:

  1. Das Buch hatte ich heute beim Stöbern auch in der Hand. Ich dachte im ersten Moment, es wäre von Abbi Glines, weil das Cover den Büchern von ihr ähnelt. Ich habe es dann doch nicht gekauft, aber jetzt wandert es auf die Wunschliste. ;-)

    AntwortenLöschen