August 29, 2015

Rezension | C.C. Hunter | Shadow Falls Camp - Geboren um Mitternacht

Fischer Verlag | BR (512 Seiten) | #1 | 14,99 EUR | Born at Midnight | Verlagsseite
Übersetzt von Tanja Hamer

Inhalt

In Kylies Leben geht alles schief: Ihre Eltern lassen sich scheiden, ihr Freund hat Schluss gemacht, und ihre Mutter schickt sie auch noch in ein Sommercamp. Doch Shadow Falls ist anders: Hierher kommt nur, wer übernatürliche Kräfte hat – Feen, Hexen, Vampire, Gestaltwandler und Werwölfe. Auch Kylie soll besondere Fähigkeiten haben – wenn sie nur wüsste, welche …

Doch plötzlich wird das Camp bedroht. Nur, wenn sie alle ihre besonderen Kräfte gemeinsam einsetzen, werden sie die übermächtigen Feinde besiegen können.

Erster Satz

"Das ist nicht lustig!" hörte sie ihren Vater brüllen.

Meine Meinung

„Shadow Falls Camp - Geboren um Mitternacht“ ist ein unterhaltsamer Auftakt, bei dem ich nur einige wenige Kritikpunkte hatte. 

Die Welt, die C.C. Hunter in diesem Band erschaffen hat, hat definitiv ihren Reiz. Ich mag Geschichten mit Camps, Internaten etc. Und Shadow Falls Camp hat noch einiges an Potential zu bieten für die Folgebände. Zudem finde ich es gelungen von der Autorin, wie sie das Paranormale mit der Realität vermischt hat. Nicht zu übertrieben und auch gut vorstellbar. Überhaupt sind die Fantasyelemente gut gewählt.

Die vielen verschiedenen Figuren haben ebenfalls deutlich zum Lesevergnügen beigetragen. Auch wenn es recht viel auf einen Schlag war, so habe dennoch nicht den Überblick verloren. Einige überraschende Wendungen und der leichte Crimetouch waren für mich sehr unterhaltsam.

Meine größten Schwierigkeiten hatte ich mit Kylie und ihrer Unentschlossenheit. Auch wenn ich generell nichts gegen Drei- bzw- Mehrecksbeziehungen habe, so war ich dieses Mal ein wenig genervt von ihrer Unentschlossenheit und insbesondere von ihrer Sprunghaftigkeit. Natürlich folgen noch insgesamt vier weitere Bände, sodass noch viel Zeit und Raum vorhanden ist, aber ich muss gestehen, dass dies schon deutlich mein Lesevergnügen geschmälert hat. Ich hoffe, dass dies sich im weiteren Verlauf noch bessern wird. 

Das Ende macht definitiv Lust auf mehr. Die Geschichte um Kylie hat gerade erst begonnen und ich mag die Richtung, die die Geschichte zum Schluss genommen hat. Das verspricht einige unterhaltsame Lesestunden in „Erwacht im Morgengrauen“, der bereits darauf wartet von mir gelesen zu werden.

Fazit

„Shadow Falls Camp - Geboren um Mitternacht“ von C.C. Hunter ist ein interessanter und unterhaltsamer Auftakt, der mir - abgesehen von einigen wenigen Punkten - vergnügliche Lesestunden beschert hat.
4/5 Punkte

Kommentare:

  1. Band 1 fand ich auch so ... Doch Kylies Unentschlossenheit wird in ein paar Bänden wirklich unerträglich ... Am Ende hatte ich echt Mordgedanken über sie -_- Dabei wäre die Reihe sp interesssant!

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen Kate!
    Ja, ich bin auch total angefixt. Es liest sich weg wie nix. Und es ist wirklich eine schöne Zwischendurch-Geschichte, die Spaß beim Lesen macht.
    Ich bin so gespannt, was Kylie ist.

    LG Sabrina

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Kate,
    mir wurde das Buch von einer Freundin empfohlen, aber ich hatte noch einen ganzen Stapel anderer Bücher zum verschlingen. Deine Rezession hat mich angereizt vielleicht doch mal rein zu schnuppern.
    LG ein Bücherfan

    AntwortenLöschen