Juli 21, 2015

Rezension | Caroline Kepnes | YOU - Du wirst mich lieben

Egmont INK | TB (512 Seiten) | Einzelband | 14,99 EUR | YOU | Verlagsseite

Inhalt

Als die Studentin Guinevere Beck die Buchhandlung betritt, in der Joe arbeitet, ist er augenblicklich hingerissen von ihr. Sie ist all das, was er will: wunderschön, tough, clever und so sexy. Zum Glück bezahlt sie ihren Einkauf mit ihrer Kreditkarte, denn so kann Joe tun, was jeder normale Mensch in dieser Situation tun würde: Er googelt ihren Namen. Doch dabei bleibt es nicht. Schon bald ist Joe besessen von Beck, beginnt sie zu stalken. Mehr und mehr findet er über sie heraus, hackt ihren Facebook- und Twitter-Account, durchsucht ihre Wohnung. Er inszeniert eine Reihe von makabren Ereignissen, die Becks Welt Stück für Stück zerstören – und sie direkt in seine offenen Arme treiben. Bald kann Beck gar nicht anders als sich in den seltsamen, aber irgendwie charismatischen Typen zu verlieben, der wie für sie gemacht scheint … Eines nach dem anderen räumt Joe alle Hindernisse aus dem Weg, die sich zwischen ihn und Beck drängen. Und schreckt dabei auch nicht vor Mord zurück.

Erster Satz

Du betrittst die Buchhandlung, und dabei hältst du die Eingangstür fest, damit sie nicht laut zuschlägt.

Meine Meinung

„YOU - Du wirst mich lieben“ von Caroline Kepnes ist definitiv anders, heiß morbide. Und hat auf mich schon fast eine perverse Faszination ausgeübt. Leider gab es aber ein paar Punkte, die mich nicht gänzlich überzeugen konnten.

Mit diesem Buch und mir war es wie ein heftiger Blitzeinschlag. Es war heiße Liebe ab der ersten Seite. Intensive, perverse Faszination, ich konnte zu Anfang gar nicht aufhören zu lesen. Caroline Kepnes hatte recht. „YOU - Du wirst mich lieben“ habe ich wirklich geliebt. Als ob ich keine andere Wahl hätte. Mit Höhen und Tiefen. Nach fünfzig Seite hatte ich große Hoffnungen, dass dies Buch mein Jahreshighlight wird. Leider dann doch nicht ganz. Das ganze Buch ist wie ein Brief oder ein Tagebucheintrag geschrieben. Joe erzählt Beck seine Version ihrer beider Geschichte. 

Der Schreibstil hat mich direkt angesprochen. Er ist anders, heiß direkt. Stellenweise vulgär. Und lässt den Leser an den Gedanken eines Stalkers teilhaben. In die verdrehte Welt eines Stalkers. So verdreht, dass man manchmal nicht direkt auf den ersten Blick erkennt, wie krass heftig, dass alles ist. Ich musste stellenweise kurz innehalten und über das Gelesene nachdenken, weil es wirklich unheimlich und krank war, was Joe sich da zusammengereimt hat. Dennoch hat es Frau Kepnes so verpackt - ja man muss es einfach sagen - dass mir dieser perverse Stalker irgendwie schon sympathisch war. Ja, er hatte sogar wirklich Humor. Abartiger und grenzwertiger Humor, aber immerhin.

Und - man mag es eigentlich gar nicht so wirklich zugeben - aber ich hatte so meine Schwierigkeiten mit Beck. Ja, nicht mit dem perversen Stalker, sondern mit Beck, dem Opfer. Wenn man es genau betrachtet ist jede einzelne Figur in „YOU - Du wirst mich lieben“ ein „kaputter“ Charakter. Alle haben ihr Päckchen zu tragen und haben sich auf unterschiedlicher Art und Weise entwickelt. Und die Entwicklung, die Beck in ihrem Leben gemacht hat und wie sie nun heute ist, hat mich persönlich gar nicht angesprochen. 

Es muss auch gesagt werden, dass man einen etwas längeren Atem zum Lesen von „YOU - Du wirst mich lieben“ braucht. Es ist keine Geschichte, die sich mal eben locker weg lesen lässt. Der Mittelteil hat sich für mich am meisten gezogen. Diese perverse Faszination war zwar stets präsent, aber es hat dann doch ein wenig was gefehlt. 

Wenn man „YOU - Du wirst mich lieben“ lesen (und mögen) möchte, muss man zudem die Logik zu Hause lassen. Denn wenn man zu sehr darüber nachdenkt, ist es natürlich wirklich manchmal haarsträubend und so nicht durchführbar, was da alles so passiert. Das Ende ist ebenfalls schwierig. Wenn man erneut die Logik beiseite lässt, ist es wieder auf eine perverse Art faszinierend. Denn das Ende ist eigentlich auch ein neuer Anfang.

Fazit

„YOU - Du wirst mich lieben“ von Caroline Kepnes ist anders, heiß morbide. Und hat auf mich eine perverse Faszination ausgestrahlt. Es ist sicherlich nicht für jedermann etwas und daher nur mit Vorsicht zu empfehlen. Die einen werden es lieben, die anderen hassen. Ich würde dennoch raten zumindest einen Blick auf dieses außergewöhnliches Buch zu werfen.

4/5 Punkte

1 Kommentar:

  1. Ich bin wirklich schon sehr gespannt auf das Buch! Deine Rezi hat das eigentlich nur noch bestätigt! Ich hoffe ich gehöre zu jenen die es lieben werden
    Das Cover finde ich übrigens echt gelungen
    Liebste Grüße
    Janine

    AntwortenLöschen