Mai 12, 2015

Rezension | Madeline Sheehan | Undeniable - Eva und Deuce

Sieben Verlag | BR (264 Seiten) | #1 | 12,90 EUR | Undeniable | Verlagsseite

Inhalt

Eine Liebe gegen jede Chance. Eva Fox ist die Tochter des Silver Demons Motorcycle Club Präsidenten und wächst wie eine Prinzessin in der rauen Umgebung des Clubs auf. Als sie den sexy Hell's Horsemen Biker Deuce West trifft, ist sie noch ein kleines Mädchen. Doch vom ersten Augenblick an weiß sie: Er ist der Sinn ihres Daseins. Deuce ist ebenfalls im Club seines Vaters aufgewachsen. Während Eva langsam zur Frau heranwächst, entwickeln sich ihre zufälligen Begegnungen immer intensiver. Das Schicksal führt sie stets erneut zusammen und so beginnt eine Reise auf gewundenen Schicksalspfaden, gepflastert mit Schmerz, Betrug und Blutvergießen. Eva sieht in Deuce von Anfang an, was er in sich selbst nicht sieht – einen Mann, der es wert ist, geliebt zu werden, doch wird sie stark genug sein, ihm das zu beweisen? Dies ist die Geschichte von Eva und Deuce. Es ist nicht einfach. Aber nichts, was sich wirklich lohnt, ist das. Und die Liebe ist alles wert.

Erster Satz

Mark Twain sagte einmal: "Die zwei wichtigsten Tage in deinem Leben sind der Tag, an dem du geboren wurdest, und der Tag, an dem du den Grund dafür erkennst."

Meine Meinung

„Undeniable - Eva und Deuce“ von Madeline Sheehan ist grenzwertig. Ein anderes bzw. besser Wort fällt mir nicht ein. Die Autorin wandert auf einem sehr schmalen Grad zwischen „too much“ und „bitte noch viel mehr“. Überschreitet einige Male die Grenze zur Unglaubwürdigkeit. Moralisch ist es ebenfalls stellenweise wirklich fragwürdig. Und ich habe trotzdem jede einzelne Seite regelrecht verschlungen.

Ich kann nicht sagen, ob es daran liegt, dass mich Biker, Motorräder und der ganze Lifestyle generell faszinieren oder die Geschichte um Eva und Deuce mich einfach total geflahst hat. Ich wollte kurz vor dem Schlafen gehen nur mal eben rein lesen und bin schließendlich um kurz vor drei ins Bett. Um dann kurz nach acht wieder wach zu werden und unbedingt dieses Buch lesen zu wollen, bis die letzte Seite dann gelesen war. 

Alles an „Undeniable - Eva und Deuce“ ist derb, rau und schmutzig. Hier entspricht wirklich rein gar nichts der Norm. Es gibt keine typischen Sympathieträger. Die Charaktere handeln selbstsüchtig, machen dauernd Fehler. Überschreiten oft die Grenze zur Legalität. Stellenweise ist es so abstrus und völlig unvorstellbar, dass es sowas wie eine perverse Faszination auf mich ausgeübt hat. Ich war wie in einem Rausch, völlig benebelt von Deuce und Eva und ihrer eigenen Welt. 

Wer hier eine Geschichte a la „Junge trifft Mädchen, sie verlieben sich, haben ein kleines Pröblemchen, was kurzerhand aus der Welt geschaffen wird und alles ist heile Welt“ sucht, wird sie absolut nicht finden. Dieses Buch ist das komplette Gegenteil davon. Wahrscheinlich weil es eben völlig gegen die Norm entspricht, war es für mich ein kurzes und heftiges Lesevergnügen. 

Auch wenn ich völlig unvorbereitet an dieses Buch gegangen bin und es stellenweise wirklich grenzwertig ist, so habe ich doch Blut geleckt und würde mich freuen, wenn auch die weiteren Bücher der Autorin hier bei uns erscheinen.

Fazit

„Undeniable - Eva und Deuce“ von Madeline Sheehan ist definitiv anders. Grenzwertig, derb, rau und verdammt schmutzig. Die Geschichte von Eva und Deuce hat schon eine perverse Faszination auf mich ausgeübt und mir damit einige heftige Lesestunden beschert. Wer vor solchen Geschichten nicht zurück schreckt, wird mit diesem Buch jede Menge Freude haben.

4/5 Punkte

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen