Januar 09, 2015

Rezension | Josephine Angelini | Everflame - Feuerprobe

Dressler Verlag | HC (480 Seiten) | 19,99 EUR | #1 | Trial by FireAmazon 

Inhalt


Liebe schmerzt. Welten kollidieren. Feuer tötet. Feuerrote Locken, unglücklich verliebt und so ziemlich gegen alles allergisch, was es gibt: Lily Proctor ist 17 und die Außenseiterin an der Highschool von Salem. Lily wünscht sich nichts mehr, als von hier zu verschwinden - und findet sich in einem furchterregenden anderen Salem wieder, in dem mächtige Frauen herrschen. Die stärkste und grausamste dieser »Crucible« ist Lillian - und Lily wie aus dem Gesicht geschnitten. Sind Lilys Allergien und Fieberschübe tatsächlich magische Kräfte und ist sie selbst eine Hexe? In einem Strudel aus gefährlichen Machtkämpfen und innerer Zerrissenheit, begegnet Lily sich selbst - und einer unerwarteten Liebe. Ein mitreißender Pageturner mit starken Gefühlen: schicksalhafte Entscheidungen, Magie, Spannung und Liebe mit einer Heldin zwischen zwei Männern, zwei Welten und zwei Identitäten. Quelle: Dressler Verlag


Erster Satz

Schon auf dem Weg zur Mädchentoilette raffte Lily Proctor ihre widerspenstigen Haare zusammen.

Meine Meinung

„Everflame - Feuerprobe“ von Josephine Angelini wurde sehnsüchtig von mir erwartet. Ich habe die „Göttlich“-Trilogie der Autorin geliebt und regelrecht verschlungen. Daher waren die Erwartungen dementsprechend hoch. Vielleicht ein wenig zu hoch angesetzt. Ich hatte viel Freude mit der Geschichte um Lily, aber dennoch gab es hier und dort einige Kleinigkeiten, die das Lesevergnügen ein wenig geschmälert haben. 

Josephine Angelini versteht es sehr meisterlich eine interessante und fantasievolle Welt zu erschaffen. Innerhalb weniger Seiten konnte ich in „Everflame - Feuerprobe“ eintauchen. Mit dem leichten und lockeren Schreibstil entwickelt sich eine geheimnisvolle Atmosphäre beim Lesen, die deutlich zur Spannung beigetragen hat. 

Nach dem ersten anfänglichen Reiz entwickelt sich jedoch eine etwas längere Durststrecke. Obwohl die Geschehnisse durchaus ansprechend waren, fehlte doch ein kleines bisschen Etwas. Ich kann dieses Etwas noch nicht mal genau benennen. Es fehlte zwischenzeitlich einfach der ansonsten gewohnte Wow-Effekt der Autorin. Als ob die Geschichte zu dem Zeitpunkt noch nicht ganz rund gewesen ist. 

Die Charaktere sind der Autorin erneut hervorragend gelungen. Liebevoll heraus gearbeitet kristallisieren sie sich immer mehr zu Sympathieträgern, die mich alle überzeugen konnten und bei denen ich mich schon jetzt darauf freue, wie die weitere Entwicklung verlaufen wird. Ich bin mir sicher, dass Frau Angelini noch so manche Überraschung in Petto hat. Denn das volle Potenzial ist meiner Meinung noch nicht ausgeschöpft und es könnte sich in den nächsten zwei Bänden zu etwas wirklich Tollem entwickeln. 

Der Showdown hatte es wirklich in sich und bietet Spannung in hohem Maße. Das Ende ist schon ein kleiner fieser Cliffhanger, der jedoch noch zu vertragen ist. Dennoch steigt die Neugier auf den zweiten Band, der glücklicherweise noch dieses Jahr erscheinen wird. Ich bin jedenfalls sehr gespannt in welche Richtung sich „Everflame“ entwickeln wird. Dies ist nach dem Lesen des Buches zumindest für mich nicht so ganz ersichtlich und darauf freue ich mich schon.

Fazit


„Everflame - Feuerprobe“ von Josephine Angelini ist ein lebhafter und ansprechender Auftakt, der hier und da einige kleine Startschwierigkeiten aufweist. Dennoch wurde ich ausgesprochen gut unterhalten und freue mich nun auf den zweiten Band, der mich mit Sicherheit dann wieder voll und ganz überzeugen wird.
4/5 Punkte

Über den Autor

Josephine Angelini wurde als jüngstes von acht Kindern in Massachusetts/USA geboren und lebt heute mit ihrem Ehemann, einem Drehbuchautor, und drei Katzen in Los Angeles. Sie hat an der Tisch School of the Arts in New York Angewandte Theaterwissenschaft mit den Schwerpunkten „Antike tragische Helden“ und „Griechische Mythologie“ studiert. Josephine Angelini veröffentlichte mit der „Göttlich“-Trilogie ihr erfolgreiches Debüt.

Kommentare:

  1. Hab das Buch auch vor einiger Zeit gelesen (zwar in english aber ich hoffe, das zählt trotzdem) ... Ich fand es sogar angenehmer zu lesen, als die Göttlich-Trilogie, zumindest als der letzte Teil dieser Trilogie. (Ich will hier nicht bestreiten, dass die Göttlich-Reihe wunderbar ist, aber der letzte Band war meiner Meinung ... naja. :D) Ich kann verstehen, dass man nach der Reihe dann auf diesen Wow-Effekt hofft (wie du ihn genannt hast).

    ... okay, ich habe jetzt wirklich keine Ahnung mehr, was ich genau schreiben wollte. Wahrscheinlich nur, dass dieser Auftakt besser ist als der dritte Teil der Göttlich-Trilogie und ich deswegen wahrscheinlich nicht so hohe Erwartungen hatte :D

    AntwortenLöschen
  2. Hey,

    ich glaube ich bin gerade an der Durststrecke angekommen...muss echt kämpfen um weiter zu lesen, aber wie es scheint wird es sich ja am Ende doch lohnen.

    Geh jetzt etwas motivierter an das Buch xD

    LG

    AntwortenLöschen