Oktober 09, 2014

Rezension | Jennifer Estep | Frostnacht

Broschiert: 448 Seiten
Verlag: ivi
ISBN-10: 3492703143
Preis: 14,99 EUR
eBook: 12,99 EUR
Reihe: 5/6
Erscheinungsdatum: 10. März 2014
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
Originaltitel: Midnight Frost

Leseprobe?  Kaufen?

Inhalt
Jennifer Estep besitzt eine riesige Fangemeinde in Deutschland - jetzt steuert ihre beliebte Götter-Serie auf ihren Höhepunkt zu: In "Frostnacht", dem fünften Teil der Saga, muss Gwen Frost nicht nur den verschollenen Spartaner Logan zurückerobern, sondern die gesamte Mythos Academy vor dem Fall bewahren. Aufregend, mystisch und absolut romantisch! Gerade, als es scheint, das Leben an der Mythos Academy könne nicht mehr gefährlicher werden, schlagen die Schnitter des Chaos erneut zu. Denn während Gwens Schicht in der Bibliothek der Altertümer wird ein Giftattentat auf sie verübt. Sie selbst kommt haarscharf mit dem Leben davon, während der oberste Bibliothekar Nickamedes mit dem Tod ringt. So schnell wie möglich muss Gwen mit Aurora Metis das Gegenmittel finden - doch die Pflanze gedeiht nur in der gefährlichsten Region der Rocky Mountains ... Wird das Gypsymädchen sich selbst und die Mythos Academy retten können? Und noch viel wichtiger: Wird sie den verschwundenen Spartaner Logan Quinn wiedersehen?


Erster Satz
Ich war gefangen.

Meine Meinung
Nachdem Logan von den Schnitter für ihre Zwecke eingesetzt wurde und er Gwen schwer verwundet hat, verlässt er die Mythos Academy und auch Gwen. Doch auch Gwen kann den Angriff nur schwer verarbeiten und hätte den Spartaner gern wieder an ihrer Seite.

Als die Schnitter erneut zuschlagen und das Leben des Bibliothekar Nickamedes auf dem Spiel steht, bleibt Gwen keine andere Wahl als sich erneut auf einen Angriff der Schnitter gefasst zu machen. Denn der Giftanschlag war nichts geringeres als eine Falle.

„Frostnacht“ von Jennifer Estep ist das vorletzte Abenteuer mit Gwen Forst und der Mythos Academy. Und auch wenn der fünfte Band einen Hauch schwächer war als seine Vorgänger, so hatte ich dennoch erneut einige sehr unterhaltsame Lesestunden und bin einfach ein Fan des Gypsymädchens.

In „Frostnacht“ bietet uns Frau Estep erneut ein kleines Abenteuer mit Spannung, jede Menge Action, neuen Erkenntnissen und einer Prise Romantik und Gefühle. Wie auch schon bereits in den Vorgängern, hat es die Autorin mit ihrem lockeren und leichten Schreibstil innerhalb wenigen Seiten geschafft mich in die Welt der Mythos Academy abtauchen zu lassen.

Die Fanatasy-Elemente verzaubern mich immer wieder von Neuem und bescheren einige äußerst unterhaltsame Lesestunden. Auch in „Frostnacht“ hat sich Frau Estep wieder so einiges für ihre Leser ausgedacht. Es hatte jedoch den Anschein, als ob die Geschehnisse zwar unterhaltsam sind, die Geschichte im Großen und Ganzen aber nicht wirklich weiter bringen.

Die Entwicklung, die Gwen vom ersten bis zum fünften Band gemacht hat, ist in meinen Augen Jennifer Estep überaus gelungen. Authentisch und nachvollziehbar, ohne übereilt zu erscheinen. Ich bin einfach ein Fan erster Stunde von ihr und werde dies wohl auch immer bleiben.

Und auch wenn „Frostnacht“ im direkten Vergleich einen Hauch schwächer als seine Vorgänger ist, so hatte ich dennoch erneut Spaß mit Gwen und freue mich nun umso mehr auf den nächsten und leider letzten Band „Frostkiller“

Fazit
„Frostnacht“ von Jennifer Estep bietet erneut unterhaltsame Lesestunden mit Spannung, viel Action und neuen Erkenntnissen. Auch wenn der fünfte Teil einen Hauch schwächer als seine Vorgänger ist, so hatte ich dennoch erneut viel Spaß auf der Mythos Academy. Eine tolle und mehr als lesenswerte Reihe! 

4/5 Punkte

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen