September 11, 2014

Rezension | Ilsa J. Bick | Atemnot

Taschenbuch: 352 Seiten
Verlag: Egmont INK
ISBN-10: 3863960645
Preis: 14,99 EUR 
eBook: 13,99 EUR
Reihe: 1/1
Erscheinungsdatum: 4. September 2014
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 16 Jahre
Originaltitel: Drowning Instinct

Leseprobe?  Kaufen?

Inhalt
Es gibt Geschichten, in denen das Mädchen seinen Prinzen findet, und sie lebten glücklich und zufrieden bis an ihr Lebensende. So eine Geschichte ist das hier nicht. Jenna Lords Leben verlief bisher nicht gerade wie im Märchen. Ihr Vater ist ein kontrollbesessener Neurotiker und ihre Mutter Alkoholikerin. Früher war ihr älterer Bruder ihr einziger Halt, doch jetzt ist er im Irak stationiert. Und vor einigen Jahren wäre Jenna beinah bei einem Hausbrand ums Leben gekommen. Es gibt Geschichten, in denen das Monster das Mädchen umbringt und alle um das unschuldige Opfer trauern. So eine Geschichte ist das hier auch nicht. Mitch Anderson hat viele Qualitäten: Er ist ein engagierter Lehrer und Lauftrainer. Ein liebevoller Ehemann. Ein Mann mit einer ziemlichen … Anziehungskraft. Und dann gibt es noch die Geschichten, bei denen man schwer sagen kann, wer der Prinz und wer das Monster ist, wer das Opfer und wer es verdient, bis an sein Lebensende glücklich und zufrieden zu leben. Diese Geschichten sind die besten.

Erster Satz
"Hör zu", sagte der Kommisar. 

Meine Meinung
Ich werde bewusst auf eine Zusammenfassung des Inhaltes verzichten und wiederhole nur einen bestimmten Satz der Kurzbeschreibung, weil er meiner Meinung nach am Besten wiedergibt, was es über dieses Buch zu sagen gibt: „Diese Geschichten sind die besten.“

„Atemnot“ von Ilsa J. Bick gehört zu den Büchern, bei denen du schon nach wenigen Seiten weißt, dass es unglaublich sein wird. Und nach dem Lesen der letzten Seite kann gesagt werden, es war mehr als nur unglaublich.

„Atemnot“ wird aus der Sicht von Jenna erzählt, sozusagen als Tagebucheintrag, der die Geschehnisse Revue passieren lässt. Schon bereits auf den ersten Seiten entsteht ein Sog, dessen sich der Leser nicht entziehen kann. Der Schreibstil von Ilsa J. Bick ist direkt. Sie verschönert nichts und lässt den Leser dabei so manches Mal hart schlucken.

Die Geschichte um Jenna strahlt Düsternis, Melancholie und viel Schmerz aus. Es ist keine leichte Kost und mit Sicherheit auch nicht für jedes Gemüt etwas. Aber es ist auch eine wahre Perle unter den Jugendbüchern. „Atemnot“ versteht es zu bewegen, zum Nachdenken anzuregen und vieles zu hinterfragen. Es ist nicht immer alles schwarz und weiß. Im Leben gibt es viele Grautöne und auf diesen bewegt sich „Atemnot“.

Jenna und auch alle anderen Charaktere sind nicht so einfach in eine Schublade zu stecken. Auch hier spielt die Autorin viel mit den versteckten Farben, sodass dem Leser viele Überraschungen und Wendungen geboten werden. Es ist nie sicher, wie die Wahrheit nun wirklich aussieht. Diese Ungewissheit und das Mysteriöse verleihen „Atemnot“ dieses gewisse Etwas und machen das Buch zu einem Leseerlebnis der ganz besonderen Art.

Das Ende lässt den Leser sprachlos und in einer leichten Schockstarre zurück. Auch wenn für viele dieses Ende sehr abrupt erscheinen mag, so ist es meiner Meinung nach verdammt gut gewählt worden von Frau Bick. Es passt zum Rest der Geschichte und katapultiert „Atemnot“ zu meinen bisherigen Highlights in 2014.

Fazit
„Atemnot“ von Ilsa J. Bick ist eines dieser Bücher, die nicht nur von der ersten Seite an fesseln, sondern den Leser bewegen und zum Nachdenken anregen. Melancholie, Düsternis, falsche Wahrheiten und eine Geschichte, die sich auf den Grautönen des Lebens bewegt. Ein wahrer Pageturner, der unbedingt gelesen werden sollte. Absolute Leseempfehlung!

5/5 Punkte

Über den Autor
Ilsa J. Bick ist Kinder- und Jugendpsychiaterin, Möchtegernchirurgin und ehemalige Air Force Majorin, widmet sich mittlerweile aber ganz ihrem Autorinnendasein. Am liebsten schreibt sie Jugendbücher und Kurzgeschichten, für die sie mehrfach ausgezeichnet wurde.
Quelle: Egmont INK

Die Bücher der Autorin im Überblick

Kommentare:

  1. Hallo :)

    Ich habe bisher noch kein Buch der Autorin gelesen, der erste Teil von "Ashes" liegt bei mir momentan noch auf dem SuB. Aber "Atemnot" klingt so spannend und jetzt nach deiner tollen Rezension wandert es doch auf meine Wunschliste :)

    Liebe Grüße
    Maura
    emotional-books.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  2. Oh wow. Von der Autorin habe ich bisher nur den ersten Teil ihrer "Ashes"-Reihe gelesen. Aber bei dem Buch hat sich schon gezeigt, dass die Autorin einiges drauf hat. So wie es aussieht, muss ich dieses Buch hier auch bald mal lesen. (:

    Liebe Grüße ♥

    AntwortenLöschen