Juli 08, 2014

Rezension | Jasinda Wilder | Falling into you | Für immer wir

Broschiert: 320 Seiten
Verlag: MIRA Taschenbuch
ISBN-10: 3956490347
Preis: 9,99 EUR
Reihe: 1/3
Erscheinungsdatum: 10. Juni 2014
Originaltitel: Falling Into You

Leseprobe?  Kaufen?

Inhalt
„Ich verliebe mich nicht nur in dich, Nell, ich falle kopfüber in dich hinein. Du bist ein Meer, und ich ertrinke in den Tiefen deiner Seele.“ Ich war nicht immer in Colton Calloway verliebt. Erst liebte ich seinen jüngeren Bruder. Kyle war auf alle erdenklichen Arten meine erste wahre Liebe. Dann, an einem stürmischen Augustabend, starb er durch meine Schuld, und der Mensch, der ich war, starb mit ihm. Colton nimmt mir nicht meinen Schmerz. Er lehrt mich, verletzt zu sein, verzweifelt zu sein. Doch kann er mich auch lehren, mir selbst zu vergeben?

Erster Satz
Ich war keineswegs immer schon in Colton Calloway verliebt.

Meine Meinung
Nell und Kyle sind beste Freunde, schon seit sie Kinder waren. Doch in einem Sommer ändert sich alles und sie entdecken die Liebe zueinander. Diese Liebe ist jedoch nicht von langer Dauer, als ein Schicksalsschlag sie beide für immer trennt. Von Schuldgefühlen zerfressen zieht sich Nell emotional vollkommen zurück. Nur einer schafft es zu ihr durchzudringen und erweckt Gefühle in ihr, die sie nie wieder zu lassen wollte – Colton, Kyles Bruder.

„Falling into you - Für immer wir“ von Jasinda Wilder lässt mich mit sehr gemischten Gefühlen zurück. Der Anfang hat mich in seinen Bann gezogen, der Rest konnte mich dagegen kaum bis wenig begeistern.

Nach dem ich den ersten Abschnitt von „Falling into you - Für immer wir“ gelesen habe, habe ich Rotz und Wasser geheult. Es hat mich unglaublich mitgenommen, obwohl dieser Verlauf der Geschichte bereits bekannt war. Jasinda Wilder hat sehr emotional und sehr intensiv geschrieben. Die Gefühle der Protagonisten sind auf mich übergesprungen und ich konnte mich sehr gut in sie hinein versetzen.

Doch dann kam der nächste Abschnitt und somit ein Zeitsprung von zwei Jahren und all dies, was mich vorher begeistert hat, war wie weg geblasen. Was zunächst intensiv und emotional erschien, wirkte nur noch übertrieben und teilweise zum Augen verdrehen. Das Gefühl, dass die Autorin sich selber immer wieder übertreffen wollte und dabei die Realität immer mehr aus den Augen verloren hat, wurde immer stärker.

Was mussten Nell und insbesondere Colton nicht schon alles erleben und überleben. Stellenweise ging es schon wirklich ins Lächerliche. Es war einfach zu viel und nicht mehr realistisch. Wobei die Figuren an sich interessant waren, das Grundgerüst und somit Potenzial war vorhanden.

Das Miteinander der Beiden war zwischenzeitlich sehr schön und auch ansprechend. Doch das, was Frau Wilder aus ihnen, und vor allen Dingen Colton, gemacht hat, war am Ende abstrus und schon fast der Realität beraubt. Wirklich schade, da der erste Abschnitt so vielversprechend war.

Am Ende hat die Autorin nochmals einen draufgelegt, was in meinen Augen einfach nicht sein musste, aber mich eigentlich nicht mehr überrascht hat. Nach den ganzen Geschehnissen und Klischees, deren sie sich bedient hat, war irgendwie schon klar, dass auch dies mit eingebaut wird.

Fazit
„Falling into you - Für immer wir“ von Jasinda Wilder hat mich zu erst zu Tränen gerührt, um dann in eine völlig andere Richtung zu schlagen. Stellenweise zu übertrieben, sodass es nicht mehr realistisch wirkte. Hier zeigt sich mal wieder: Manchmal ist weniger halt doch mehr. 

2,5/5 Punkte

1 Kommentar:

  1. Schöne Rezension! Mir ging es da leider genauso wie dir. Der erste Abschnitt hat mir auch noch gut gefallen und konnte mich mitreißen, aber dann übertreibt es die Autorin doch viel zu stark mit dem ganzen Drama, schade!

    Liebe Grüße,
    Jenny

    AntwortenLöschen