Mai 09, 2014

Rezension | Cristin Terrill | Zeitsplitter | Die Jägerin

Gebundene Ausgabe: 336 Seiten
Verlag: Bastei Lübbe (Boje)
ISBN-10: 341482390X
Preis: 14,99  EUR
eBook: 11,99 EUR
Reihe: 1/3
Erscheinungsdatum: 14. Februar 2014
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
Originaltitel: All Our Yesterdays
Leseprobe? Kaufen?

Inhalt
Marina steht am Anfang: Sie ist reich, beliebt und verliebt in einen hinreißend attraktiven Jungen. Em ist am Ende: Sie ist seit Jahren auf der Flucht, seit Monaten in einer winzigen Zelle eingesperrt, wird beinahe täglich verhört. Die beiden Mädchen haben nichts gemeinsam, außer der einen Sache: Sie sind ein und dieselbe Person. Vier Jahre trennen sie. Vier Jahre, in denen die Welt an den Rand des Abgrunds gerät. Doch Em bekommt die Möglichkeit, durch eine Zeitreise die Vergangenheit zu ändern. Nur ist der Preis, den sie dafür zahlen muss, schrecklich ...

Erster Satz
Ich starre auf das metallene Abflussgitter in der Mitte des Betonbodens.

Meine Meinung
Marina, James und Finn. Drei Freunde, deren Leben unterschiedlicher nicht sein könnte.
Em, Finn und James. Drei Menschen, die alles daran setzen, um ihre Version der Zukunft Realität werden zu lassen. Drei Freunde, drei Menschen – und einer von ihnen muss sterben, damit alle eine Zukunft haben.

„Zeitsplitter - Die Jägerin“ von Cristin Terrill hat mir zwar einige unterhaltsame Lesestunden beschert, jedoch konnte es mich nicht ganz von sich überzeugen.

Cristin Terrill hat mit „Zeitsplitter - Die Jägerin“ einen interessanten und auch recht unterhaltsamen Auftakt geschafft. Zeitreiseromane sind in meinen Augen immer ein wenig komplex, sodass es schnell unübersichtlich und überladen erscheinen kann. Überwiegend ist es Frau Terrill gelungen eine ausgewogene Balance zu halten. Nur stellenweise, und besonders zum Ende hin, war es zumindest für mich leicht konfus.

Der Schreibstil der Autorin ist angenehm und leicht zu lesen, da die Geschichte trotz temporeicher Handlung, eher ruhig und ohne Hast beim Leser ankommt.

Marina und Em, Finn und Finn, sowie James und James. Eine kunterbunte Mischung, die dennoch überzeugend und authentisch ist. Alle Figuren sind facettenreich und haben mich jeder auf seine eigene Art überzeugt und mich unterhalten.

Nur irgendwie hat die Geschichte es nicht geschafft mich zu packen. Ich habe das Buch gerne gelesen, aber ich hatte keinen Drang verspürt zu erfahren, wie der weitere Verlauf sein wird. Es war nett zu lesen, aber der Wow-Effekt ist nicht bei mir angekommen. Es war spannend und Actionreich, durchaus, aber dennoch hat mir einfach das gewisse Etwas gefehlt.

Der Showdown am Ende des Buches hat mich schon erstaunt, weil ich mit diesem Verlauf nicht gerechnet habe, obwohl er eigentlich angekündigt wurde. Daher bin ich froh, dass es einen weiteren Band geben wird, auch wenn ich mich frage, was da noch kommen mag.

Fazit
„Zeitsplitter - Die Jägerin“ von Cristin Terrill ist ein interessanter und unterhaltsamer Auftakt, der dem Leser ein paar kurzweilige Lesestunden beschert, jedoch es nicht ganz schafft von sich zu überzeugen. Vielleicht im zweiten Band um Marina, Finn und James.

3,5/5 Punkte

Kommentare:

  1. Ich hätte das Buch auch sehr gerne, leider finde ich es schade, dass Bücher immer so mega teuer sein müssen :/ Also habe ich es nicht gekauft..
    Lg Denise ♥

    AntwortenLöschen
  2. Ich möchte das Buch unbedingt noch lesen (:
    Schade dass es dich nicht so ganz überzeugen konnte, da ja so viele davon begeistert waren.

    Liebe grüße,
    Jasi ♥

    AntwortenLöschen