April 07, 2014

Rezension | Jessica Sorensen | Die Sache mit Callie & Kayden

Taschenbuch: 384 Seiten
Verlag: Heyne Verlag
ISBN-10: 3453417704
Preis: 8,99 EUR
eBook: 7,99 EUR
Reihe: 1/4
Erscheinungsdatum: 10. März 2014
Originaltitel: The Coincidence of Callie and Kayden, Book 1

Leseprobe? Kaufen?

Inhalt
Wenn eine kurze Begegnung das Herz zum Rasen bringt

Callie glaubt nicht an das große Glück. Nicht seit ihrem zwölften Geburtstag, als ihr Schreckliches zustieß. Damals beschloss sie, ihre Gefühle für immer wegzusperren, und auch sechs Jahre später kämpft sie noch gegen ihr dunkles Geheimnis an. Dann trifft sie auf Kayden und rettet ihn vor seinem ärgsten Feind. Er setzt es sich in den Kopf, die schöne Callie zu erobern. Und je näher er ihr kommt, desto klarer wird ihm, dass es nun Callie ist, die Hilfe braucht…

Erster Satz
So vieles im Leben ist Glückssache: welches Blatt einem ausgeteilt wird, ob man zur richtigen Zeit am richtigen Ort ist.

Meine Meinung
Auf dem College wird alles anderes, dies hat sich Callie fest vorgenommen. Jeden Tag eine andere Aufgabe bewältigen um Schritt für Schritt zu ihrem früheren Ich zurück zu finden. Doch die Schatten der Vergangenheit sind allgegenwärtig und verstecken sich hinter jeder noch so bröckeligen Fassade. Erst als sie auf Kayden trifft, beginnen die Schatten zu verschwimmen. Doch Kayden hat eigene Dämonen, gegen die er jeden Tag kämpfen muss. Eine Liebe, die viele Hürden überwinden muss und auf dem Weg noch oft ins Stolpern kommen wird.

„Die Sache mit Callie & Kayden“ von Jessica Sorensen wurde von mir sehnsüchtig erwartet, da ich schon die beiden Bände um Micha & Ella verschlungen habe. Nach dem Lesen dieses Buches kann ich voller Überzeugung behaupten, dass ich ein absoluter Fan Jessica Sorensen und ihren wunder-, wundervollen Geschichten bin, die unbedingt gelesen werden müssen.

„Die Sache mit Callie & Kayden“ ist bewegend, humorvoll, hat mich zum Lachen gebracht und ist dabei tiefgründig und erzählt eine Geschichte, die einfach unter die Haut geht. Zwei Charaktere, die viel Dunkelheit in ihrem Leben ertragen mussten und eben gegen diese Dunkelheit jeden Tag ankämpfen. Auf eine Art und Weise, die mein Leserherz im Sturm erobert hat.

Der Schreibstil von Frau Sorensen ist schon fast süchtig machend. Eine stets präsente Melancholie gepaart mit viel Charme, einer Prise Humor und jede Menge Gefühl. Mit dieser Mischung hat sie von der ersten Seite an einen Nerv bei mit getroffen und wird dies sehr wahrscheinlich auch mit jedem weiteren Buch aus ihrer Feder schaffen.

Sowohl Callie als auch Kayden sind nicht die typischen Protagonisten. Sie sind Einzigartig und überzeugen eben durch ihre Andersartigkeit. Sind dabei authentisch und so liebenswert. Ich habe sie gerne auf ihrem sehr steinigen und sehr harten Weg begleitet, der noch lange nicht zu ende ist. Jessica Sorensen hat dies jedoch so verpackt, dass die dunklen Seiten, welche beide Figuren durchleben müssen, den Leser nicht erdrücken. Sie sind zwar stets präsent, aber überwiegen nicht.

Das Ende jedoch ist wirklich ein ganz fieser und gemeiner Cliffhanger, der mich vollkommen sprachlos zurück gelassen hat. Am liebsten hätte ich sofort mit dem nächsten Band „Die Liebe von Callie & Kayden“ weiter gemacht und in einem Rutsch gelesen. Die Wartezeit bis Mai erscheint doch zu lang bei solch einem Ende.

Fazit
Mit „Die Sache mit Callie & Kayden“ präsentiert Jessica Sorensen eine Geschichte, die nicht nur unter die Haut geht und jedes Leserherz im Sturm erobern wird, sondern zeigt ihren einzigartigen Schreibstil, in den ich mich von der ersten Seite an verliebt habe. Ich fiebere jedem weiteren Buch der Autorin entgegen und kann es kaum erwarten ein weiteres kleines Meisterwerk zu lesen.

5/5 Punkte

Kommentare:

  1. Schöne Rezi zu einem tollen Buch. Habe es genauso verschlungen und meine Rezi dazu schon gepostet und jetzt warte ich sehnsüchtig auf den nächsten Teil - dieser Cliffhanger war ja wirklich fies und einer meiner wenigen Kritikpunkte. Aber sonst einfach top und ich fand die Charas einfach klasse! :)
    LG Martina

    AntwortenLöschen
  2. Hm, Micha und Ella hat mich nicht allzu sehr geflasht, jetzt bin ich mir unsicher, ob ich diesem Buch hier nicht trotzdem eine Chance geben soll. Was würdest du sagen, ist das Buch besser, schlechter oder genau gleich? :-)

    AntwortenLöschen