Februar 02, 2014

Rezension | Marissa Meyer | Wie Monde so silbern

Gebundene Ausgabe: 416 Seiten
Verlag: Carlsen
ISBN-10: 3551582866
Preis: 18,90 EUR
eBook: 12,99 EUR
Reihe: 1/4
Erscheinungsdatum: 20. Dezember 2013
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 12 Jahren
Originaltitel: The Lunar Chronicles 1/Cinder

Leseprobe? Kaufen?

Inhalt:
Cinder lebt bei ihrer Stiefmutter und ihren zwei Stiefschwestern, arbeitet als Mechanikerin und versucht gegen alle Widerstände, sich nicht unterkriegen zu lassen. Als eines Tages in unauffälliger Kleidung niemand anderes als Prinz Kai an ihrem Marktstand auftaucht, wirft das unzählige Fragen auf: Warum braucht Kai ihre Hilfe? Und was hat es mit dem plötzlichen Besuch der Königin von Luna auf sich, die den Prinzen unbedingt heiraten will? Die Ereignisse überschlagen sich, bis sie während des großen Balls, auf den Cinder sich einschmuggelt, ihren Höhepunkt finden. Und diesmal wird Cinder mehr verlieren als nur ihren Schuh …

Erster Satz:
Die Schraube in Cinders Fußgelenk war verrostet, der Schlitz zur Mulde zermalmt.

Meine Meinung:
Cinder ist die beste Mechaniker in ganz Neu-Peking. Das sie ein Cyborg ist, versucht sie mit aller Macht zu verheimlichen. Nur ihre Stiefmutter und ihre Stiefschwestern lassen tagtäglich spüren, was es bedeutet ein Cyborg zu sein. Cinders Leben erhält eine drastische Wendung, als kein geringer als der Prinz des asiatischen Staatenbundes, Kai, an ihrem Stand auftaucht und sie um einen Gefallen bittet. Ein Gefallen, der Cinder in die Machtspiele der Könige hineinzieht und ihr Leben für immer verändern wird.

Wie viele andere wahrscheinlich auch, war ich zu Anfang sehr skeptisch was „Wie Monde so silbern“ von Marissa Meyer anbelangt. Märchenadaptionen liebe ich. Diese aber in Kombination mit Cyborgs und als Dystopie? Der erste Gedanke: Ein wenig befremdlich und exotisch. Nach dem Lesen: Einfach nur genial!

Mit „Wie Monde so silbern“ präsentiert Marissa Meyer ihren Lesern einen wahren Pageturner, der mich auf voller Linie überzeugen konnte. Sowohl der Plot als auch die vielen verschiedenen Charaktere ergaben im Gesamtbild ein harmonisches und abgestimmtes kleines Meisterwerk, welches mir in dieser Form noch nicht untergekommen ist.

Es war überaus erfrischend dieses Buch zu lesen und ich habe es mit sehr großes Freude gemacht. Der Schreibstil der Autorin ist leicht und locker. Lässt die Seiten wie im Rausch verfliegen, sodass ein kurzweiliges und äußerst unterhaltsames Lesevergnügen entsteht. Sollte jemand Zweifel haben oder noch unentschlossen sein, so kann ich diesen beruhigen. „Wie Monde so silbern“ darf und sollte man sich nicht entgehen lassen!

Man könnte das Lesen dieses Buch mit einer kleiner Erlebnisreise vergleichen. Alles war so Neu, auch wenn die Geschichte im Grunde absolut nichts Neues ist. Cinderella oder Aschenputtel ist, denke ich, jedem ein Begriff. Dennoch schafft es die Autorin aus diesem Grundgerüst etwas so mitreißendes und lebhaftes entstehen zulassen, dass man überhaupt keine Chance hat sich dieser Geschichte zu entziehen.

Cinder ist eine Figur, die mir von Anfang an sehr hohe Sympathien entlockt hat. Sie hat es wahrlich nicht leicht in ihrem bisherigen Leben gehabt und ich hatte wirklich oft und viel Mitleid mit ihr. Trotz ihrem harten Leben hat sie sich zu einem tollen Menschen – und ich sage bewusst Mensch – entwickelt. Sie ist ein starker Charakter, dessen weitere Entwicklung ich gespannt erwarte. Ich bin mir absolut sicher, dass wir noch einiges von Cinder zu erwarten haben.

Kai ist ebenfalls ein interessanter Charakter, der aber in „Wie Monde so silbern“ noch nicht ganz zu Geltung gekommen ist. Zwar haben sich einige Charakterzüge angedeutet, die für ihn sprechen, aber er ist ein wenig zu kurz gekommen in meinen Augen. Aber ich bin mir auch hier sicher, dass sich dies im nächsten Band ändern wird.

Das Ende war ein sehr gemeiner Cliffhanger. Man kann gar nicht anders, als sofort weiter lesen zu wollen. Daher sollte man den Folgeband „Wie Blut so rot“ griffbereit auf dem Nachttisch liegen haben. Der dritte Band „Wie Sterne so golden“ soll im August diesen Jahres erscheinen.

Fazit:
„Wie Monde so silbern“ sticht eindeutig aus der Masse heraus und dies nicht nur durch das grandiose Cover. Lebhaft, erfrischend neu und einfach nur genial. Dieses Buch sollte man sich nicht entgehen lassen! Unbedingt, unbedingt lesen!

5/5 Punkte

Kommentare:

  1. Ich will dieses Buch jetzt auch unbedingt haben, das hört sich soo toll an! :D
    Tolle Rezi, hat mich nur noch sehnsüchtiger gemacht :D
    LG Jana

    AntwortenLöschen
  2. Alle sind so begeistert von dem Buch! Und nach deiner tollen Rezension kann ich kaum noch warten das Buch zu kaufen:D
    Alles Liebe und hab einen tollen neuen Wochenenstart!
    <3
    Catherine

    AntwortenLöschen
  3. Tolle Rezension! Hat mich sehr neugierig gemacht!

    AntwortenLöschen
  4. Oh man, ihr macht mich alle so neugierig auf das Buch. Ich war am Anfang auch eher skeptisch, aber nach so vielen positiven Meinungen, kann ich gar nicht anders: Ich muss das Buch auch haben :D Auf der Wunschliste steht es jetzt auf jeden Fall schon mal. Danke für die tolle Rezi =)

    Liebe Grüße,
    Jenny

    AntwortenLöschen
  5. Super Rezension!! Es steht schon auf meiner Wunschliste ;)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  6. Ich fand das Buch auch richtig klasse. Teil 2 sogar noch ein bißchen besser. :-)

    LG, SaFi (Sabrina)

    AntwortenLöschen
  7. Tolle Rezi, ich liebäugel ja schon länger mit den Büchern.
    Lg Steffi

    AntwortenLöschen