Januar 23, 2014

Rezension | Lauren Oliver | Pandemonium

Gebundene Ausgabe: 400 Seiten
Verlag: Carlsen Verlag
ISBN-10: 355158284X
Preis: 17,90 EUR
eBook: 12,99 EUR
Reihe: 2/3
Erscheinungsdatum: November 2012
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
Originaltitel: Pandemonium

Leseprobe? Kaufen?

Inhalt:
Die angepasste Lena von früher gibt es nicht mehr. Die glaubte, was man ihr sagte, und sich gegen die Liebe heilen lassen wollte. Dieses alte Ich hat Lena zurückgelassen auf der anderen Seite des Zauns, über den sie mit Alex geflohen ist. Hier, in der Wildnis, schließt sie sich dem Widerstand an. Ein Auftrag führt sie erneut in die Stadt. Und tief in ihrem Innern gibt sie die Hoffnung nicht auf, dass Alex doch noch am Leben ist. Sie muss ihn finden. Denn in ihrem Herzen lodert immer noch die Liebe.

Erster Satz:
Alex und ich liegen nebeneinander auf einer Decke im Garten der Brooks Street 37.

Meine Meinung:
Lena hat es geschafft. Die Wildnis. Doch zu welchem Preis? Sie musste Alex zurück lassen. Ohne ihn will sie dieses Leben nicht. Nur der letzte Funke ihres Willens lässt sie überleben und sie setzt alles daran um die Regierung und ihre Lügen über die Amor Deliria Nervosa zu bekämpfen. Zusammen mit der Widerstandsbewegung wehrt sie sich. Sie kämpft – für die Liebe.

Was soll ich sagen außer: Oh mein Gott, dieses Ende! Lauren Oliver hat wirklich eine kleine sadistische Ader, oder? Bereits in „Delirium“ habe ich am Ende mit offenem Mund dagestanden und noch ein noch aus gewusst. Und dieses Mal ist es sogar noch schlimmer irgendwie. Gut, dass ich mit dem Lesen von „Pandemonium“ bis kurz vor dem Erscheinen des dritten Bandes „Reqiuem“ gewartet habe. Die Wartezeit wäre sonst unerträglich gewesen!

Wie auch schon in „Delirium“ hat mich der Schreibstil von Frau Oliver wieder einmal vollkommen verzaubert. Ich liebe ihren Schreibstil. Auf den ersten Blick vermag er vielleicht einfach erscheinen, aber hinter jedem Wort steckt so viel Leidenschaft, die sich im Verlauf der Geschichte erst nach und nach entfaltet. Als Leser verliert man sich immer mehr in der Sogkraft, sodass man erst aufhören kann zu lesen, wenn die letzte Seite erreicht ist.

In „Pandemonium“ macht Lena einige Veränderungen durch. Trotz ihrer schwachen Momente gibt sie nicht auf und entwickelt sich nicht nur zu einer absoluten Sympathieträgerin, sondern ist auch noch für die ein oder andere Überraschung gut. Sie ist ein Charakter, der es versteht den Leser mit den leisen Tönen zu bezaubern und von sich zu überzeugen. Sie ist authentisch mit all ihren Stärken und Schwächen.

Zu Anfang war ich ein wenig überrascht, dass die einzelnen Kapitel jeweils zwischen den Zeiten springen. Jedoch gewöhnt man sich recht schnell daran, dass es eher die Spannung noch weiter steigert. 

Aber auch die vielen verschiedenen und neuen Charaktere verleihen der Geschichte eine angenehme Würze. Zudem hat Lauren Oliver so manche Überraschung für den Leser eingebaut. Man weiß nie, was einen auf der nächsten Seite erwartet. Und genau dies macht auch dieses Buch und die Amor-Trilogie im Allgemeinen aus. Es ist spannend, nicht unbedingt vorhersehbar und lässt alles und jeden um sich herum vergessen.

Und dieses Ende, Frau Oliver! Wie kann man dies seinen Lesern nur antun?! Auf der allerletzten Seite gibt es nochmal einen richtigen Hammerschlag mitten ins Herz. Kurzzeitiger Herzstillstand ist also garantiert. Ich kann den dritten und leider letzten Band um Lena kaum erwarten. Ich bin gespannt, was die Autorin sich noch so alles hat einfallen lassen für uns Leser.

Fazit:
„Pandemonium“ steht seinem Vorgänger in Nichts nach. Ich habe jede einzelne Seite dieses wunder-, wundervollen Buches genossen und erwarte mehr als sehnsüchtig den dritten Band! Lauren Oliver wird uns mit Sicherheit nicht enttäuschen. Die Amor-Trilogie gehört für mich eindeutig zu den besten Dystopien auf dem Buchmark.
5/5 Punkte

Kommentare:

  1. Ich mag die Trilogie auch sehr gerne :)
    Mir hat Band 2 am wenigsten gefallen, trotzdem habe ich 4/5 Punkten vergeben. Schöne Rezension!

    AntwortenLöschen
  2. Ich mochte Band 2 ebenfalls sehr gerne und liebe die Reihe bisher einfach nur! :)
    Bin schon auf den Abschluss gespannt! :D
    LG Jan

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Kate,

    deine Rezi stimmt mich schon richtig auf "Requiem" ein :-) Ich mag die Reihe nämlich sehr! Toll beschrieben!

    LG

    Kay

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe erst den ersten Band gelesen, aber Band 2 wird bald folgen :D
    Schöne Rezi, dein Blog fällt mir sehr gut, werde dir mal folgen und öfter vorbei schauen.

    Liebe Grüße und ich würde mich über einen Gegenbesuch freuen
    Jessi
    http://jessireneleseratten.blogspot.de/
    Vielleicht interessieren dich auch meine eigenen Bücher und Geschichten ;)
    https://www.facebook.com/JessicaSwiecikAutor

    AntwortenLöschen