November 04, 2013

Einen Blick auf..

© Rene Brandes


Marah Woolf


Homepage: www.marahwoolf.com
Facebook: Marah Woolf
Twitter: Marah Woolf






Ganz spontan! Wie würdest Du dich mit 3 Wörtern beschreiben? 
Optimistisch, ehrgeizig und leider manchmal ein bisschen besserwisserisch ;-)

Und ein wenig ausführlicher. Welche Eigenschaften machen dich als Person bzw. als Schriftstellerin aus?
Ich bin sehr organisiert und kann mir unheimlich gut Dinge merken. Damit verliere ich beim Schreiben nur sehr selten den Faden. Außerdem fällt es mir nicht besonders schwer, mich jeden morgen an meinen Text zu setzen und ihn wieder und wieder zu bearbeiten. Ich höre oft von Leuten, dass sie niemals so diszipliniert wäre, zu Hause zu arbeiten. Mir macht das nichts aus.

Gibt es etwas, was du überhaupt nicht magst? Und das genaue Gegenteil: Etwas worauf Du nicht verzichten könntest?
Ich mag keine negativen Menschen oder Menschen, die ewig pessimistisch sind und vor allem Neuen Angst haben. Ich bin einfach zu neugierig, um immer auf derselben Stelle zu treten. Außerdem habe ich tatsächlich die Erfahrung gemacht, dass wenn eine Tür zugeht, die nächste aufgeht. Man muss sie dann nur aufreißen, damit sie nicht wieder zuklappt. 

Wie bist zum Schreiben gekommen?
Wie die Jungfrau zum Kind. Die Idee zur MondLichtSaga war einfach da und ich habe sie aufgeschrieben. Mein Mann war zwar etwas verwundert, was ich laufend auf dem Dachboden zu tun hatte. Als ich nach drei Monaten sagte "Ich hab da mal ein Buch geschrieben", war er echt verblüfft. Künstlerische Ambitionen kannte er bis dahin an mir nicht.

Hast Du ein Ritual beim Schreiben? 
Eigentlich nicht. Einen Laptop, Kaffee oder Tee. Das Schöne an meinem Beruf ist ja, dass ich auch auf einer Parkbank in Peru ein Buch schreiben könnte ☺.

Gibt es ein Thema worüber Du schon immer schreiben wolltest, es aber leider (noch) nicht gemacht hast?
Ich möchte tatsächlich gern eine Zeitreise-Trilogie schreiben. Das liegt wohl daran, dass ich Geschichte studiert habe und mein ganzes Wissen endlich mal zum Einsatz kommen soll - lach. Keine Ahnung, ob das dann jemand liest. 

Kannst Du uns etwas über dein aktuelles Projekt verraten?
Gerade bin ich dabei "BookLess. Gesponnen aus Gefühlen" zu schreiben.  Der mittlere Teil einer Trilogie ist immer etwas schwierig. Er soll genauso fesselnd sein, wie der erste und trotzdem noch kein Finale vorwegnehmen. Die Leser kennen fast alle Figuren schon und im Grunde besteht ein mittlerer Teil hauptsächlich aus Problemen. Ich hoffe, dass ich den Spagat zwischen Spannung und Faszination gut hinbekomme. Das Buch erscheint am 15. Dezember - also pünktlich zur Weihnachtszeit.

Hand aufs Herz! Welches deiner Bücher liegt Dir am meisten am Herz und warum? 
Also ich liebe "BookLess. Wörter durchfluten die Zeit", wahrscheinlich, weil ich Bücher liebe und weil die Idee eine ganz eigene ist. Viele Leser bestätigen mir, dass sie eine Geschichte in dieser Art noch nicht gelesen haben. Das ist natürlich ein großes Kompliment. Jetzt hoffe ich nur noch, dass die BookLessSaga zum Schluss genauso erfolgreich wird, wie die MondLichtSaga und ähnlich viel Leser und Fans findet.

In deinen Büchern steckt viel Fantasie. Woher nimmst du deine Inspiration?
Die fliegt mich an. Anders kann ich es nicht erklären. Ich lese etwas oder höre Musik und dann sind die Ideen plötzlich in meinem Kopf. Ganz einfach ☺

Ein/e Schriftsteller/in die dich inspiriert hat oder es noch immer tut?
Schwierig. Ich lese einfach zu viel. Es gibt ganz viele Bücher, die ich lese und vergesse und dann gibt es einige wenige, die mich lange begleiten. "Ein ganzes halbes Jahr", war so ein Buch Oder auch "Das Lavendelzimmer." Allerdings mag ich auch ganz gern leichtere Lektüre, typische Frauenbücher eben über die ich mich mit meiner Tochter kaputtlachen könnte, weil sie so schön unrealistisch sind.

Dein persönliches Lieblingsbuch?
Ich glaube, dass habe ich nicht. Dafür ist die Welt der Bücher einfach viiiieeeeelll zu groß.  

Was Du deinen Lesern schon immer mal sagen wolltest... 
Danke. Danke, dass ihr meine Bücher lest. Danke, dass ich für mich da seid, wenn ich mal wieder eine komische Frage hab, wenn ich gerade keine Lust zum Schreiben habe oder wenn mich jemand geärgert hat und, und, und…

 

Die Bücher der Autorin im Überblick:



 

Vielen lieben Dank an Marah Woolf für dieses Interview

1 Kommentar:

  1. Ich, als Fan von Marahs Büchern, sage: Danke Marah, dass du uns Fans teilhaben lässt an der Entstehung eines (unseres) Buches! Danke für die Fragen, die du an uns stellst ("kann man sich in einem Mini hinter den Sitzen verstecken?)! Danke dafür, dass du uns auf andere Bücher hinweist, die lesenswert sind! Danke dafür, dass ich dich und deine Bücher gefunden habe! Danke einfach dafür, dass es dich gibt und du so bist, wie du bist!

    AntwortenLöschen