September 13, 2013

[Rückblick] Amy Kathleen Ryan - Sternenfeuer: Gefährliche Lügen

Gebundene Ausgabe: 432 Seiten
Verlag: PAN / Droemer Knaur
ISBN-10: 3426283611
Preis: 16,99 EUR
eBook: 14,99 EUR
Reihe: 1/3
Erscheinungsdatum: 1. März 2012
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 16 Jahre
Originaltitel: Sky Chasers 1: Glow

Leseprobe? Kaufen?

Inhalt:

Der Auftakt zur großen Sternensaga! Die 15-jährige Waverly gehört zu den ersten Kindern, die an Bord des Sternenschiffes Empyrean geboren wurden. Jedermann erwartet, dass sie bald ihren Freund Kieran heiraten wird, um eine Familie zu gründen und das Überleben der Menschheit auf der langen Reise zu einem fernen Planeten zu sichern. Waverly liebt Kieran sehr – aber ist sie trotzdem schon bereit, so früh diesen entscheidenden Schritt zu gehen? Das friedliche Leben endet dramatisch, als wie aus dem Nichts das lange verschollen geglaubte Schwesterschiff angreift, die Erwachsenen tötet und alle Mädchen entführt. Während Kieran auf der schwer beschädigten Emphyrean um sein Überleben kämpft, muss Waverly viele Lichtjahre entfernt alles daransetzen, zu ihm zurückkehren zu können …




Der erste Satz:

Das andere Schiff hing wie ein Spiegelbild im Raum, silbern im ätherischen Licht des Nebels.

Meine Meinung:

Als Dystopie-Fan wanderte natürlich auch "Sternenfeuer - Gefährliche Lügen" auf meine Must-Read-Liste. Nur leider konnte mich das Buch nicht so ganz von sich überzeugen.

Sowohl die Charaktere als auch die Handlung an sich ergaben zwar eine nette und kleine Geschichte, in der Masse an Dystopien geht "Sternenfeuer - Gefährliche Lügen" für mich aber schon fast unter. Für mich war das Lesen des Buches eine Auf und Ab-Fahrt der Gefühle. Es schwankte immer zwischen Langeweile und einigen doch recht spannenden Passagen, die mich weiter lesen gelassen haben.

Mit den Charakteren hatte ich auch so einige Schwierigkeiten, da mir viele - unter anderem auch ein wenig Kieran - nicht wirklich sympathisch waren. Waverly war die Einzige, bei der ich von Anfang an ein gutes Gefühl hatte. Sie wäre auch der einzige Grund, warum ich die Fortsetzung eventuell doch noch lesen würde.

Ich wurde zwar für einige Stunden recht gut unterhalten, aber der Funke wollte einfach nicht überspringen. Das gewisse Etwas, was der Geschichte einen Wow-Effekt verleiht, gab es in für mich definitiv nicht. Was schade ist, denn die Kurzbeschreibung hatte mich damals sehr angesprochen.

Zudem bleibt das Buch nicht wirklich im Gedächtnis. Es ist keine Geschichte, die sich mir dauerhaft in Erinnerung gebrannt hat. Ein Buch, welches ich auf meine gelesenen Bücher-Liste vermerken kann und bei der mich die Fortsetzung "Sternenfeuer - Vertraue niemanden" auch nicht mehr wirklich reizt.

Fazit:

Für mich eine eher mittelmäßige Dystopie, bei der das gewisse Etwas gefehlt hat. Es war eine nette Geschichte, mehr aber auch nicht.

3/5 Punkte

Kommentare:

  1. Hallo :)

    Ich kann deine Meinung gut nachvollziehen, auch wenn es mir damals wesentlich besser gefallen hat. Allerdings habe ich es irgendwie immer mit "Godspeed" verwechselt. War wohl ein Fehler, die beiden so kurz hinter einander zu lesen xD

    Liebe Grüße & ein schönes Wochenende
    Maura

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde "Sternenfeuer" und "Godspeed" ebenfalls sehr ähnlich und muss sagen, dass mir damals beide Bücher nicht so ganz zugesprochen haben ;)

      Liebe Grüße
      Kate

      Löschen
  2. Ich bin deiner Meinung. Ich habe das Buch jetzt vor gut einem Jahr gelesen und bin mir nicht sicher, ob ich Fortsetzung lesen möchte und wenn ja ob es dann nur der Vollständigkeit halber wäre.

    LG Doreen

    AntwortenLöschen