September 24, 2013

[Rezension] J. R. Ward - Black Dagger: Nachtjagd

Taschenbuch: 268 Seiten
Verlag: Heyne Verlag
ISBN-10: 3453532716
Preis: 7,95 EUR
eBook: 6,99 EUR
Reihe: 1/22
Erscheinungsdatum: Mai 2007
Originaltitel: Dark Lover (Teil 1)

Leseprobe? Kaufen?

Inhalt:

Düster, erotisch, unwiderstehlich – die letzten Vampire kämpfen um das Schicksal der Welt

Das Leben der jungen Beth Randall verläuft eigentlich in ruhigen Bahnen – sie lebt in einem zu kleinen Apartment, geht selten aus und hat einen schlecht bezahlten Reporterjob bei einer kleinen Zeitung in Caldwell, New York. Ihr Job ist es auch, der sie an den Tatort eines ungewöhnlichen Mordes führt: Vor einem Club ist ein Mann bei der Explosion einer Autobombe gestorben, und die Polizei kann keinen Hinweis auf die wahre Identität des Toten finden. Dann trifft Beth auf den geheimnisvollen Wrath, der in Zusammenhang mit dem Mord zu stehen scheint. Der attraktive Fremde übt eine unheimliche Anziehung auf sie aus, der sie sich nicht entziehen kann. Während sie sich auf eine leidenschaftliche Affäre mit Wrath einlässt, wächst in ihr der Verdacht, dass er der gesuchte Mörder ist. Und Wrath hat noch ein paar Überraschungen mehr für sie auf Lager, denn er behauptet, ein Vampir zu sein – und das Oberhaupt der Bruderschaft der BLACK DAGGER, die seit Jahrhunderten einen gnadenlosen Krieg um das Schicksal der Welt führen muss ….

Erster Satz:


Darius sah sich im Club um und betrachtete das Gewimmel halbnackter Menschen auf der Tanzfläche.


Meine Meinung:

Das ruhige Leben von Beth nimmt ein jähes Ende, als ein Mann bei einer Autobombe ums Leben kommt. Denn durch den Tod dieses Mannes tritt ein anderer Mann in ihr Leben - Wrath, König der Vampire. Und schon bald muss Beth sich eingestehen, dass nichts so ist, wie es zu sein scheint und dass es im Leben mehr gibt, als man zu sehen glaubt. Doch kann sie einem fremden Mann einfach so vertrauen?

Ich bin sehr, sehr lange um die Bücher von J.R. Ward herum geschlichen. Obwohl ich wirklich viele kenne, die vollkommen begeistert von der Reihe waren, hat es sich einfach nie ergeben. Letzte Woche packte mich aber dann doch die Lust auf die Black Dagger und ich fing an zu lesen...

Für viele sind die Black Dagger die Vampirbücher schlecht hin und ja, ich hatte auch meinen Spaß mit ihnen, denn sie wissen eindeutig, wie man die Leser unterhaltet. Aber dennoch muss ich sagen, dass für mich doch etwas gefehlt hat um die volle Punktzahl zu erreichen.

Der Einstieg in die Welt der Black Dagger ist sehr lebhaft und es macht ein Spaß das Buch zu lesen. Daran liegt es mit Sicherheit nicht. Vielleicht hat sich die Erwartung an die Bücher im Laufe der Zeit so gesteigert, dass ein kleiner Dämpfer voraus zusehen war.

Die Figuren sind mehr als interessant und stechen definitiv heraus. Beth und Wrath sind eine sehr lebhafte Konstellation, die mich manches Mal schmunzeln und dann wiederum glücklich seufzen lassen hat. Das Aufeinandertreffen der Beiden ging für mich zwar ein wenig flott, aber es passte auch zu den Beiden.

Aber es gab auch viele andere Figuren, die das Gesamtbild abgerundet haben. Ich bin schon jetzt gespannt, auf die weiteren Geschichten der einzelnen Figuren. Ganz besonders auf Zsadist.

Und natürlich wurde auch ich vor dem bösen, bösen Cliffhanger am Ende des Buches gewarnt. Dass dieser aber so böse ist, hätte ich dann aber doch nicht vermutet. Die Geschichte hört einfach mitten im Geschehen auf! Auch wenn ich vorbereitet war, war ich dennoch baff. Gut, dass der zweite Band schon bereit lag, denn dieser musste dann natürlich ebenfalls sofort verschlungen werden.

Fazit:

Trotz diesem bösen Cliffhangers gefällt mir der Einstieg in die Welt der Black Daggers sehr gut. Auch wenn "Nachtjagd" mich nicht zu hundert Prozent von sich überzeugen konnte, so hatte ich dennoch unterhaltsame Lesestunden. Ich bin gespannt auf die weiteren Bücher der Autorin und werde sie nun nach und nach genießen.

4/5 Punkte

Kommentare:

  1. Die ersten beiden Bücher fand ich auch nnur super, aber nicht überragend. Aber mit den Geschichten um Rhage und Zsadist (meine Lieblingsgeschichte) hatte mich J. R. Ward dann. Jetzt bin ich süchtig :D

    Und es ist immer ratsam den zweiten Band bereit liegen zu haben ;) Gut, dass du das in dem Fall schon hattest :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt! Selten so einen gemeinen Cliffhanger gesehen ;)

      Löschen