August 06, 2013

[Rezension] Philipp Andersen und Miriam Bach - Warte auf mich

Gebundene Ausgabe: 320 Seiten
Verlag: Pendo
ISBN-10: 3866123574
Preis: 16,99 EUR
eBook: 12,99 EUR
Reihe: 1/1
Erscheinungsdatum: 14. Mai 2013

Leseprobe? Kaufen?

Inhalt

Was wäre, wenn … … ein Mann und eine Frau, die sich kaum kennen, sich zusammen in eine Geschichte stürzen, um darin Kopf und Kragen zu riskieren, ihr Leben aufs Spiel setzen, ihre Gefühle und Ängste in eine große, verzweifelte, wunderbare Liebe entlassen, die es niemals gab und die darum immer sein wird? Auf einer Feier lernen sich der Erfolgsautor Philipp Andersen und die Schriftstellerin Miriam Bach kennen. Sie verbringen eine Nacht miteinander, in der fast nichts passiert – und in der sich doch alles verändert. Am nächsten Morgen tauschen sie ihre Adressen aus, schicken sich ihre Romane zu und verlieben sich über die Lektüre der Bücher hoffnungslos ineinander. Hoffnungslos, denn Philipp lebt seit vielen Jahren in einer glücklichen Ehe, und Miriam ist nicht bereit, die Rolle der Geliebten einzunehmen. Dennoch leben die beiden ihre leidenschaftliche Amour fou, kämpfen mit sich und ihrer Liebe. In ihrer Not beginnen sie, alles, was zwischen ihnen passiert, aufzuschreiben. Was wird am Ende ihrer Geschichten stehen? Das Scheitern und die unvermeidliche Trennung? Oder gibt es doch eine lebbare Liebe für sie?

 


Der erste Satz

Ach Mirchen, wie sollen wir denn leben?

Meine Meinung

Eine Begegnung, die das Leben von zwei Menschen vollkommen verändern wird. Eine Liebe, die unmöglich ausgelebt werden kann. Hindernisse, die zu groß erscheinen, verschwinden. Eine Liebe so groß und stark, die dennoch zum Scheitern verurteilt ist?

Ich gehöre wohl zu denjenigen, die nicht so begeistert von "Warte auf mich" waren. Ich war im Gegenteil eher enttäuscht, weil die Geschichte an sich sehr vielversprechend klang und auch der Anfang definitiv Lust auf mehr gemacht hat. Doch je weiter ich las, desto größer wurde meine Enttäuschung.

Am Anfang der Geschichte verspürte ich einen gewissen Reiz, wobei ich auch nicht genau benennen kann, worin dieser lag. Vielleicht ob der Roman nun wirklich autobiografisch ist oder nicht. Im Nachhinein betrachtet würde ich mir eher wünschen, dass diese Geschichte fiktiv ist. Die große Liebe, die die Beiden verbinden soll, konnte ich nicht nachvollziehen. Der Funke ist einfach nicht auf mich übergesprungen.

"Warte auf mich" lässt sich sehr leicht und flüssig lesen. Durch die Kapitel, die abwechselnd aus der Sicht von Philipp und Miriam geschrieben wurden, legt die Geschichte eine rasches Tempo vor. Ich konnte mit Miriam sehr gut mitfühlen, insbesondere ihre innere Zerrissenheit. Auch wenn ich sie gerne mal ein wenig durchgeschüttelt hätte, dass sie standhaft bleiben soll.

Die meisten Problemchen hatte ich jedoch mit Philipp. Ich konnte seine Handlungs- und Denkweise absolut nicht nachvollziehen. Von Kapitel zu Kapitel wurde er mir immer unsympathischer. Fast alles, was er tat (ob aus Liebe oder nicht) war in meinen Augen einfach egoistisch. Vielleicht bin ich zu spießig, zu jung oder einfach zu romantisch veranlagt, um zu verstehen, warum er so handelt, wie er handelt.

Das Ende hat mich dann noch ein wenig mit dem Buch versöhnt, wobei es auch hier einiges gab, was einfach nicht "Meins" war. Natürlich bleibt nach wie vor die Frage - real oder fiktiv? Ich für meinen Teil, möchte dies nicht mehr wirklich wissen.

Ich kann aber die vielen begeisterten Leser durchaus verstehen. Die Geschichte um Miriam und Philipp ist eine ganz besondere Geschichte - absolut. Nur konnte sie mich nicht für sich gewinnen.

Fazit

"Warte auf mich" konnte mich leider nicht von sich überzeugen. Figuren, die mir unsympathisch waren und eine Handlung, bei der, der Funke nicht auf mich übergesprungen ist.

2,5/5 Punkte


Über den Autor:

Geboren 1955, Studium der Literaturwissenschaft und Philosophie. Promotion. Tätigkeit als Übersetzer, freier Verlagslektor, Drehbuchautor, Werbetexter und Unternehmensberater. Verfasste unter Pseudonym Fach- und Sachbücher sowie Ratgeber zur Persönlichkeitsentwicklung. 

Geboren 1972, Studium der Germanistik und Anglistik, anschließend Volontariat und Ausbildung zur Drehbuchautorin. Veröffentlichte zahlreiche Romane, schrieb mehrere TV-Filme und arbeitet darüber hinaus als Journalistin.

Quelle: Piper


1 Kommentar:

  1. Ich war mir immer unschlüssig, ob ich das Buch lesen will oder nicht, weil ich meistens nur mittelmäßige Meinungen gehört habe... :/ Aber wahrscheinlich werde ich es zumindest in nächster Zeit nicht lesen... ;)
    Danke für deine aufschlussreiche Rezi! :)

    Liebe Grüße, Selina

    AntwortenLöschen