August 27, 2013

[Kurz-Rezension] Jane Christo - Blanche: Die Entscheidung

Broschiert: 204 Seiten
Verlag: Sieben-Verlag
ISBN-10: 3864431298
Preis: 14,90 EUR
eBook: 8,99 EUR
Reihe: 3/3
Erscheinungsdatum: April 2013

Leseprobe? Kaufen?

Inhalt:

Blanche stehen schwere Zeiten bevor. Erst wird sie von Beliar verlassen, dem Dämon, der sie gerettet hat – und den sie liebt. Dann steht ihr Erzfeind Zoey von den Toten auf, während sie immer tiefer in den Mafiakrieg von Paris hineingezogen wird. In einer Hetzjagd gegen die Zeit sucht sie nach einem Weg, Beliar ausfindig zu machen, und gleichzeitig diejenigen, die ihr lieb und teuer sind, aus Saetans Fängen zu befreien. Ausgerechnet in dieser Situation holt der Teufel zum finalen Schlag aus, um sie endgültig zu vernichten. Blanche muss sich entscheiden. Wem gehört ihre Loyalität? Wem kann sie vertrauen? Und wie weit wird sie für die Liebe ihres Lebens gehen?

Der erste Satz:

Blanche schlenderte die Avenue de Clichy entlang, bis sie auf der Ecke das heruntergekommene Restaurant Le Nova ausmachte, das zu einem Hotel gehörte.

Meine Meinung:

Der erste Teil um Blanche "Der Erzdämon", sowie auch der zweite "Die Versuchung" haben mich beide ausgesprochen gut unterhalten. Blanche ist eine Figur, die es versteht den Leser mit ihrer Art zu begeistern. Daher war ich auch wirklich gespannt auf den finalen Band "Blanche - Die Entscheidung" und ich muss sagen, dass ich es schon schade finde, dass die Reise mit Blanche nun zu Ende ist.

Wie auch schon in den Vorgängern, gibt es auch in diesem Teil jede Menge Action und Spannung. Jedoch zeigt sich nicht nur Blanche von einer anderen Seite. Eine Seite, die mich persönlich nicht zu hundert Prozent von sich überzeugt hat. Die Entwicklung, die sie im Verlauf der Trilogie gemacht hat, war sehr gut nachzuvollziehen und auch glaubwürdig. Mir hat hier nur ein klein wenig der Pfeffer gefehlt, der sonst den Charme von Blanche ausmacht.

Ich habe das Buch dennoch unheimlich gern gelesen und bin froh, dass ich damals auf Blanche aufmerksam wurde. Die Autorin hat die Reihe in meinen Augen zu einem mehr als zufriedenstellenden Ende gebracht, welches keinerlei Fragen mehr offen lässt. Ein bisschen Wehmut ist beim Lesen ebenfalls dabei, weil ich wirklich tolle und abenteuerliche Lesestunden mit Blanche verbringen durfte. Ich freue mich auf weitere Bücher der Autorin.

Fazit:

Ein gelungener Abschluss, der den Leser mit einem lachenden und einem weinenden Auge zurück lässt. Ich hatte einige tolle Lesestunden mit Blanche, die ich nicht mehr missen möchte.

4/5 Punkte

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen