Juli 01, 2013

[Rezension] Teri Terry - Gelöscht

Gebundene Ausgabe: 431 Seiten
Verlag: Coppenrath
ISBN-10: 364961183X
Preis: 17,95 EUR
eBook: 9,99 EUR
Reihe: 1/3
Erscheinungsdatum: Juni 2013
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
Originaltitel: Slated

Leseprobe? Kaufen?

Inhalt:

Kylas Gedächtnis wurde gelöscht, ihre Persönlichkeit ausradiert, ihre Erinnerungen sind für immer verloren.
Kyla wurde geslated.
Aber die Stimmen aus der Vergangenheit lassen die Sechzehnjährige nicht los hat sie wirklich unschuldige Kinder bei einem Bombenanschlag getötet? Zählte sie zu einer Gruppe von gefährlichen Terroristen? Und warum steht ein Bild von ihr auf einer geheimen Webseite mit vermissten Kindern?
Kyla wird immer wieder von Flashbacks aus ihrem früheren Leben eingeholt und merkt allmählich, dass ihre wahre Identität ein großes Geheimnis birgt. Gemeinsam mit Ben, einem anderen Slater, in den sie sich verliebt, begibt sie sich auf die Suche nach der Wahrheit doch wem kann sie überhaupt noch vertrauen?

 


Der erste Satz:

Ich renne.

Meine Meinung:

Kyla wurde geslated. Ihre ganzen Erinnerung, ihre Persönlichkeit wurde einfach ausradiert. Weg, verschwunden. Jugendliche, die das sechszehnte Lebensjahr noch nicht vollendet haben und eine Straftat begangen haben oder die Vergangenheit endgültig hinter sich lassen möchten, erhalten von der Regierung noch eine Chance. Einen völligen Neustart. Sie müssen von Null an alles neu erlernen. Kyla ist eine von ihnen.

Doch was ist, wenn es tief in dir drin etwas Verborgenes gibt, das kämpfen will. Das noch nicht aufgegeben hat. Noch nicht vergessen hat, wer du wirklich bist. Würdest du dich trauen der Wahrheit ins Gesicht zu blicken? Auch wenn dies alles, was du bisher aufgebaut hast, zerstören könnte? Wie weit bist du bereit zu gehen?

Das Debüt "Gelöscht" von Teri Terry ist definitiv anders, als die meisten Dystopien. Ich hatte sogar stellenweise nicht wirklich das Gefühl, als ob ich gerade eine in der Hand halte. Dennoch hat mich das Buch fast augenblicklich am Hacken gehabt, denn die Thematik des Buches - das Slaten - hatte auf mich eine eigenartige Faszination.

Geschickt hat die Autorin, in Form von Träumen, bei denen man als Leser nicht weiß, ob es wirklich nur Träume oder Erinnerungen sind, immer mehr von Kyla und ihrer wahren Geschichte preisgegeben. Somit stieg die Spannung kontinuierlich, sodass erst am Ende die große Überraschung kam. Mir persönlich hat es wunderbar gefallen und ich wurde hervorragend unterhalten. Zudem kommen im Verlauf der Geschichte immer mehr Fragen auf und man weiß nie, wer Feind oder Freund ist. Das trägt deutlich zur Spannung bei!

Kyla war mir von Anfang an sehr sympathisch. Ihre Handlungs- und Denkweise war in meinen Augen überzeugend und authentisch. Insbesondere ihren inneren Konflikt hat Teri Terry sehr lebhaft und nachvollziehbar gezeigt. Ich habe sie sehr gerne auf ihrem Weg zur Wahrheit begleitet.
Mit Ben hatte ich zum Schluss einige Differenzen, wobei ich wirklich verstehen kann, warum die Autorin die Figur Ben so dargestellt hat. Ich hoffe ganz stark auf ein Wiedersehen im nächsten Band mit ihm. Er ist mit Sicherheit noch für einige Überraschungen gut.

Der Schreibstil der Autorin ist leicht und in einem angenehmen Tempo zu lesen. Zwischendurch hätte ich mir sogar vielleicht ein klein wenig mehr Pepp gewünscht. Dem Lesefluss hat es aber keinen Abbruch getan. Ich wurde so manches Mal von der Autorin angenehm überrascht. 

Das Ende ist ein leichter Cliffhanger, wobei der Schluss an sich wie eine kleine Bombe einschlägt. Einige Fragen wurden beantwortet, dafür sind aber auch Neue aufgetaucht. Im Großen und Ganzen wurde ich aber wirklich gut unterhalten und erwarte nun gespannt die Fortsetzung, die im März 2014 erscheinen soll.

Fazit:

"Gelöscht" ist ein Debüt, welches dem Leser einige interessante und spannende Lesestunden beschert. Die Neugierde auf den Folgeband ist definitiv geweckt, da noch nicht das volle Potenzial ausgeschöpft worden ist. Ich bin gespannt!

4/5 Punkte 


Über den Autor:

Teri Terry lebte in Frankreich, Kanada, Australien und England, und sie hat dabei drei Abschlüsse, eine ganze Sammlung von Reisepässen und mehr Adressen, als sie zählen kann, erworben. Ihre häufigen Umzüge haben Teri oft in eine Beobachterrolle gezwungen. Seitdem interessiert sie sich sehr für Personen, die in eine fremde Umgebung kommen oder sich dort eingliedern müssen.

Quelle: Coppenrath 

1 Kommentar:

  1. Uh, das klingt ja gut! Landet gleich auf meiner Wunschliste - danke für den Tipp!
    Hast du schon mein Gewinnspiel entdeckt? Schau doch mal rein, ich würde mich freuen, wenn du mitmachst!

    http://little-miss-head-in-the-clouds.blogspot.de/2014/03/welcome-home-gewinnspiel.html

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende

    Jacy

    AntwortenLöschen