März 31, 2013

[Rezension] Wendy Wunder - Flamingos im Schnee

Gebundene Ausgabe: 352 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag
ISBN-10: 3442313236
Preis: 17,99 EUR
eBook: 13,99 EUR
Reihe: 1/1
Erscheinungsdatum: 11. März 2013
Originaltitel: The Probability of Miracles 

Leseprobe? Kaufen?

Inhalt:

Dieses Buch wird dich zum Lachen und zum Weinen bringen und dazu, das Leben zu lieben.

Campbell Cooper würde gern ein normales Leben führen, aber die Diagnose Krebs hat ihr den Alltag genommen. statt sich wie jeder andere Teenager in ihrem Alter zu vergnügen, verbringt sie Tage und Wochen im Krankenhaus. Ihre Chancen stehen schlecht, das weiß sie, und an Wunder hat sie noch nie geglaubt. Ihre Mutter ist da anders. Als diese von einer Stadt in Maine hört, in der auch die unmöglichsten Dinge wahr werden, packt sie Campbell und den halben Hausstand zusammen und macht sich auf den Weg dorthin. Und tatsächlich gibt es in Promise Merkwürdiges zu sehen: Schnee im Sommer, Regenbogen ohne Regen und eine Schar Flamingos. Doch Campbell lässt sich so schnell nicht überzeugen. Erst als sie Asher kennenlernt und langsam beginnt, ihr Leben wieder zu genießen, scheint fast alles möglich …


Der erste Satz:

Als Campbells Vater starb, hinterließ er ihr 1.262,56 Dollar - so viel, wie er in den zwanzig Jahren als Feuertänzer in der Show The Spirit of Aloha im Disney Polynesian Hotel hatte auf die Seite packen können.

Meine Meinung:

Campbell ist krank, todkrank. Krebs und keine Chance auf Heilung. Was ihr jetzt noch helfen könnte, wäre ein Wunder. Nur gut, dass es ein kleines Städtchen namens Promise gibt, welches für seine Wunder bekannt ist. Cams Mum klammert sich an jeden Strohhalm, welches sich ihr und Cam bietet. Kurz entschlossen packen sie ihre Sachen und machen sich auf die Suche nach Promise - und nach Wundern.

"Flamingos im Schnee" ist definitiv anders und kein Krebsbuch, welches sich so leicht in eine Schublade stecken lässt. Mich hat es schon von der ersten Seite begeistert.

Cam hat mich von Anfang an am Hacken gehabt. Ihre Art mit ihrer Krankheit umzugehen ist sehr tough und hat meinen vollen Respekt. Sie blickt der Wahrheit ins Gesicht und verschönert auch nichts. Was manchmal sehr hart sein kann, insbesondere für ihre Familie. Aber dies macht Cam und auch die Geschichte aus.

Ich habe Cams auf ihrem sehr steinigen Lebensweg mehr als gerne begleitet und jeden einzelnen Moment, der für sie das pure Glück war, einfach nur genossen. Ich habe mit ihr gelitten und auch irgendwo gehofft, dass wirklich ein Wunder geschehen mag. Die Autorin hat es geschickt verstanden "Wunderliches" in das Buch hinein fließen zu lassen, auch wenn es manchmal ein wenig Nachhilfe bedurft hat.

Wendy Wunder hat einen überaus witzigen und spritzigen Schreibstil, der mich beim Lesen stellenweise vergessen hat lassen, dass es sich hier um eine tragisch-traurige Geschichte handelt. So manches Mal habe ich herzhaft lachen oder schmunzeln müssen.

Und doch hofft, betet und wünscht man es sich so sehr für Cam, weil man sie ins Herz geschlossen hat und es keinem Menschen wünscht, an so einer Krankheit zu erkranken und dazu auch noch so jung. Wenn man noch das ganze Leben vor sich hat. All die wunderbaren Enttäuschungen, die das Leben so bietet.

Und natürlich bringt das Buch zum Nachdenken, man kann eigentlich gar nicht anders. Was auch gut ist und mit Sicherheit auch Absicht der Autorin war. Man soll das Leben genießen solange es noch möglich ist. Es gibt Menschen, die nicht diese Chance haben und alles dafür tun würden.

Ich habe am Ende Rotz und Wasser geheult, weil mich das Buch emotional sehr mitgenommen hat. Dies war mein erstes Krebsbuch in dieser Form und ich bin mir nicht sicher, ob ich diese Art von Büchern mehrmals im Jahr verkraften könnte. Es ist eine mehr als zu Herzen gehende Geschichte, die sich nicht so leicht vergessen lässt.

Fazit:

Eine zu Herzen gehende Geschichte über das Leben, den Tod und all den Sachen die dazwischen so passieren. Mich hat es von der ersten Seite an begeistert und emotional tief getroffen. Ein Leseerlebnis, der etwas anderen Art.

5/5 Punkte

Kommentare:

  1. Das Buch läuft mir momentan überall über den Weg... Deine Bewertung klingt ja so, als dürfte ich es mir nicht verpassen lassen! ;)
    Okay: Wenn ich es beim nächsten Buchladen finde, dann kaufe ich es!! So! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Damit machst du mit Sicherheit nichts verkehrt :)

      Liebe Grüße
      Kate

      Löschen
  2. Schön, dass dir das Buch so gefallen hat - ich fand es auch klasse, nur haben es leider viele recht schlecht bewertet wegen dieser vom Verlag eingebrachte Verbindung zu John Greens Roman. Dabei kann man die beiden meiner Meinung nach eher wenige vergleichen.
    Tolle Rezension ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich muss ja gestehen, dass ich "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" noch gar nicht gelesen habe ;)
      Also fehlt mir da der Vergleich. Wobei ich dies auf jeden Fall noch nachholen werde! :)

      Liebe Grüße
      Kate

      Löschen