Januar 15, 2013

[Rezension] Lucy Christopher - Ich wünschte, ich könnte dich hassen

Taschenbuch: 368 Seiten
Verlag: Carlsen Verlag
ISBN-10: 3551520089
Preis: 14,95 EUR
eBook: 10,99 EUR
Reihe: 1/1
Erscheinungsdatum: Februar 2011
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 16 Jahre
Originaltitel: Stolen

Leseprobe? Kaufen? 

Inhalt:

Du hast mich zuerst gesehen. Auf dem Flughafen, an jenem Tag im August. Dein intensiver Blick, noch nie hat mich jemand so angeschaut. Ich hab dir vertraut. Dann hast du mich entführt. Raus aus meinem Leben, weg von allem, was ich kannte. Hinein ins Nirgendwo, in Sand und Hitze und Dreck und Gefahr. Du hast geglaubt, dass ich mich in dich verliebe. Und dort im Nirgendwo, in Sand und Hitze und Dreck und Gefahr, hab ich mich in dich verliebt. Doch ich wünschte, ich könnte dich hassen. Die Geschichte einer Entführung - sensibel, verstörend, dramatisch.


Der erste Satz:

Du hast mich gesehen, bevor ich dich gesehen habe.

Meine Meinung:

"Ich wünschte, ich könnte dich hassen" ist ein wirklich besonderes Buch, denn eigentlich es ist ein Brief. Ein Brief an den Mann, der ein Mädchen entführt hat und sie mitten ins Nirgendwo verschleppt hat. Mit diesem Brief erzählt uns dieses Mädchen die Dinge aus ihrer Sicht - Ihre Angst, ihren Hass und ihre Liebe zu ihrem Entführer.

Dieses Buch ist wahrlich anders als die meisten Bücher. Eigentlich ist diese Geschichte ein Brief bzw. ein Tagebucheintrag von Gemma an Ty, an ihren Entführer. Daher ist auch der Schreibstil eher ungewöhnlich. Gemma schildert Ty ihre Empfindungen und die Erlebnisse aus ihrer Sicht, sodass die Geschichte aus der Du-Form erzählt wird.

Schon allein dies hat das Buch für mich zu einem wirklichen Leseerlebnis gemacht. Dadurch hatte ich das Gefühl, dass ich die Geschichte viel intensiver erlebe. Es war sehr bewegend das Buch zu lesen und den inneren Konflikt von Gemma hautnah mitzukriegen. Ich konnte die Handlungs- und Denkweise von ihr sehr gut nachvollziehen.

Ab dem ersten Satz hat die Autorin es geschafft mich zu packen. In dieser Form habe ich bisher noch kein Buch gelesen. Auch gab es im Verlauf der Geschichte einige Wendungen und Überraschungen, die ich so nicht erwartet habe. Zum größten Teil hat dies sehr zum Lesevergnügen beigetragen. Stellenweise jedoch hatte ich ein wenig das Gefühl, dass dann doch ein wenig zu viel Fantasie mit Lucy Christopher durch gegangen ist. Dem Lesefluss hat es jedoch keinen Abbruch getan.

Das Ende war packend, bewegend und auch verstörend. Die Empfindungen, die ich am Schluss hatte, hätte ich so zu Anfang des Buches nicht erwartet. Lucy Christopher ist wahrlich ein mehr als besonderes Buch gelungen.

Fazit:

Ein Buch, dass es versteht den Leser zu packen, zu bewegen und mehr als nur zu unterhalten. Dieses Buch ist wirklich ein ganz besonderes Buch, nicht nur vom Schreibstil, sondern auch vom Inhalt her. Lesen lohnt sich allemal.

4/5 Punkte

Über den Autor:

Lucy Christopher wurde 1981 in Wales geboren und wuchs in Australien auf. Bis zum Hauptstudium lebte sie in Melbourne. Nachdem sie sich als Schauspielerin, Kellnerin und Wanderführerin versucht hatte, zog sie nach England und machte ihren Magister in Kreativem Schreiben. Heute unterrichtet sie an der Bath Spa University. Ihr Debüt "Ich wünschte, ich könnte dich hassen" wurde mit zahlreichen internationalen Preisen ausgezeichnet. Weitere Informationen unter: www.lucychristopher.com

Quelle: Carlsen

Kommentare:

  1. Liebe Kate,
    von dem Buch hab ich bisher noch nichts gehört, aber werd ich mir jetzt nach deiner Rezi noch genauer anschauen. :)
    Und deine Bewertungsfunktion mit den Herzchen ist total gut und passend geworden.
    Ganz liebe Grüße
    Petzi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank, meine liebste Petzi :)

      Die Thematik des Buches - das Stockholm-Syndrom - ist wirklich sehr interessant! Habe das Buch sehr gern gelesen.

      Allerliebste Grüße
      Kate

      Löschen
  2. Über dieses Phänomen wollte ich schon länger mal mehr erfahren. Da kommt deine Rezi genauch richtig. Ich werde mir das Buch mal ansehen :)

    Liebste Grüße!

    Sarah

    AntwortenLöschen