Dezember 16, 2012

[Rezension] Mascha Vassena - Die Prophezeiung der Seraphim

Broschiert: 416 Seiten
Verlag: Heyne Verlag
ISBN-10: 3453267494
Preis: 14,99 EUR
Reihe: --
Erscheinungsdatum:  1. Oktober 2012
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren

Leseprobe? Kaufen?
 
Inhalt:

Gefallene Engel, die erste große Liebe und ein unvergessliches Abenteuer

Paris im Jahr 1789: Frankreich schwebt in höchster Gefahr. Der König ist schwach, und Hunger und Unzufriedenheit treiben das Volk auf die Straßen. Doch hinter der Revolution steckt noch etwas viel Gefährlicheres: Erzengel Cal, der Anführer der Seraphim, plant, mithilfe Ludwigs XVI. die Menschen zu unterjochen. Cal aber hat nicht mit der temperamentvollen Julie und ihrem Zwillingsbruder Ruben gerechnet. Als seine verschollen geglaubten Kinder sind sie die Einzigen, die ihn aufhalten können. Die Jagd auf die ungleichen Geschwister beginnt …

Ihr fünfzehnter Geburtstag sollte eigentlich der schönste Tag ihres Lebens werden, doch dann steht Julie Lagardes Welt plötzlich kopf. Das temperamentvolle Mädchen erfährt, dass sie von Pflegeeltern großgezogen wurde, dass sie einen Zwillingsbruder namens Ruben hat und dass ihr leiblicher Vater kein gewöhnlicher Mensch ist, sondern ein gefallener Engel, der noch dazu ihre Mutter gefangen hält. Und Cal, der als Berater des Königs über großen Einfluss verfügt, setzt alles daran, Julie und Ruben in seine Gewalt zu bringen. Nur mit ihrer Hilfe kann er laut einer Prophezeiung zu wahrer Macht über die Menschen gelangen. Ebenso sind die Zwillinge die Einzigen, die seinen Untergang herbeiführen könnten. Als die Krieger Cals Julie aufspüren, flieht sie zusammen mit Ruben, ihrem besten Freund Fédéric und dem arroganten, aber gut aussehenden Grafensohn Nicolas aus Paris. Julie ist entschlossen, Cal aufzuhalten und ihre Mutter zu befreien. Ihr Weg führt nach Mont-Saint-Michel, dem Ort, an dem sich Cal verborgen hält. Doch ihre Reise birgt zahlreiche Gefahren. Und mehr als einmal muss Julie sich fragen, ob sie ihren Freunden wirklich vertrauen kann? Und für wen ihr Herz schlägt – für Fédéric oder Nicolas?


Der erste Satz:

Von St. Medard hatte es schon vor geraumer Zeit zwei Uhr geschlagen, aber Frederic war nirgendwo zu sehen.

Meine Meinung:

Julies Leben ändert sich auf einen Schlag mit ihrem 15. Geburtstag. Alles woran sie geglaubt hat, stellt sich als eine Lüge heraus. Ihre Eltern sind nicht ihre leiblichen Eltern. Sie ist ein Seraph und Teil einer Prophezeiung. Zusammen mit ihrem ihr unbekannten Zwillingsbruder ist es ihr bestimmt ihren wahren Vater zu stürzen.

Auf ihrem Weg wird sie begleitet von ihrem Jugendfreund Frederic und dem charmanten Nicolas, die Beide bei Julie Herzklopfen verursachen. Doch der Weg dahin ist steinig und voller Gefahren. Gefahren, die für alle den Tod bedeuten können.

Ich muss leider sagen, dass dieses Buch zwar interessant und auch recht unterhaltsam war, aber dennoch einige Längen aufzuweisen hatte, die mein Lesevergnügen doch ein wenig schmälerten.

Die beiden Hauptprotagonisten Julie und Ruben waren, obwohl Zwillinge, doch recht unterschiedlich in ihren Charakteneigenschaften. Und leider war mir Ruben recht unsympathisch. Ich konnte im ganzen Verlauf des Buches keine Sympathie für ihn aufbauen. Eher im Gegenteil, stellenweise war ich regelrecht von ihm genervt und habe daher die Passagen, die aus seiner Sicht geschildert wurden, nur schwer genießen können.
Julie hat mich da doch eher angesprochen, auch wenn ihre Handlungsweise auch nicht immer nachzuvollziehen war. Ihre Entscheidungen waren doch recht sprunghaft.

Meine bevorzugte Figur war da Frederic. Nicht unbedingt auffallend und eher eine Nebenfigur, aber durch seine Art hat er der ganzen Geschichte einen besonderen Touch verliehen. Ich glaube ohne ihn, hätte mir das Buch noch um einiges weniger gefallen.

Die Geschichte ansich war zwar recht unterhaltsam, aber meiner Meinung nach ist doch recht wenig geschehen, obwohl stellenweise viel passiert ist. Dadurch hat sich für mich das Lesevergnügen geschmälert, da das Buch somit, und besonders im Mittelteil, Längen hatte. Auch war für mich leider stellenweise wenig Spannung vorhanden.

Aber der Schreibstil der Autorin hat mir ausgesprochen gut gefallen. Ein Jugendbuch und einen historischen Roman zu vereinen und dabei eines der Beiden nicht zu vernachlässigen, ist nicht einfach. Meiner Meinung nach hat es Mascha Vassena recht gut gemeistert.

Die Geschichte um Julie und Ruben könnte nach dem Lesen der letzten Seite eigentlich enden. Alle Fragen wurden befriedigend beantwortet. Dennoch ist noch einiges an Material vorhanden, was für eine Fortsetzung genutzt werden könnte.

Fazit:

Eine interessantes Geschichte, die mich persönlich aufgrund von einigen Längen und Figuren, die mich nicht angesprochen haben, nicht ganz überzeugen konnte.

3/5 Punkte

1 Kommentar:

  1. Schade, damit wandert das Buch auf meiner Wunschliste um einige Plätze nach hinten :-(
    Lesen werde ich es aber trotzdem - irgendwann ;-)

    LG
    Chrissy

    AntwortenLöschen