Dezember 04, 2012

[Rezension] Marah Woolf - MondSilberLicht

Taschenbuch: 298 Seiten
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
ISBN-10: 1477593780
Preis: 9,50 EUR
Reihe: 1/3
Erscheinungdatum: 12. Juni 2012

Leseprobe? Kaufen?

Inhalt:


"Schon als ich dich das erste Mal sah, hatte ich das Gefühl, dass du gar nicht gut für mich bist." Keiner ihrer Albträume hätte Emma auf die drastische Veränderung in ihrem Leben vorbereiten können. Aber nach dem plötzlichen Tod ihrer Mutter ist sie gezwungen, in die verschlafene Hauptstadt der Isle of Skye, nach Portree, zu ihrem Onkel und dessen Familie zu ziehen. Das Letzte, mit dem sie rechnet ist, dass sie hier ihre große Liebe finden wird. Vom ersten Augenblick an verfällt sie Calums geheimnisvoller Ausstrahlung. Er zieht sie unwiderstehlich in seinen Bann, woran auch sein allzu offensichtliches Desinteresse nur wenig ändert. Sein widersprüchliches Verhalten macht ihn für sie nur interessanter. Aber diese Fassade beginnt zu bröckeln...und irgendwann gibt auch er den Widerstand gegen seine eigenen Gefühle auf. Als er ihr eines Tages seine wahre Identität verrät, flieht sie vor ihm. Doch es ist zu spät, längst ist sie ihm bedingungslos verfallen...


Der erste Satz:

Das Wasser um mich herum schien dunkler und dunkler zu werden.

Meine Meinung:

Nach dem überraschenden Tod ihrer Mutter muss Emma zu ihrem Onkel nach Schottland, auf die Insel Isle of Skye, ziehen. Nach anfänglichen kleinen Startschwierigkeiten fühlt sich Emma zunehmend wohl in ihrer neuen Familie. Nur aus dem geheimnisvollem Calum wird sie nicht so richtig schlau.

Obwohl Calum Emma die meiste Zeit meidet, fühlt Emma eine unheimliche Verbindung zu ihm. Und irgendwann kann auch Calum nicht mehr gegen seine Gefühle ankämpfen und zeigt Emma sein wahres Ich. Ein Geheimnis, dass unter keinen Umständen ans Licht kommen darf. Ein Geheimnis, dass für beide den Tod bedeuten kann.

Zuerst einmal möchte ich sagen, dass ich wirklich sehr positiv überrascht wurde von dem Buch. Das Buch wurde von der Autorin im Eigenvertrieb veröffentlicht und auch wenn es an der einen oder anderen Stelle zu merken war, wurde ich dennoch ausgesprochen gut unterhalten.

Der Plot ist bekannt, wurde in der einen oder anderen Form schon mal irgendwo gelesen, aber während des Lesens war das für mich relativ. Solange es in einer neuen Verpackung steckt, die mich anspricht und unterhält, gibt es für mich keinen Grund dies zu bemängeln.

Und Marah Woolf hat die Geschichte in eine interessante Verpackung gesteckt. Keine perfekte Verpackung - eine mit kleinen Rissen, Ecken und Kanten. Und genau dies macht MondSilberLicht aus. Perfektion ist auf Dauer auch langweilig ;)

Emma war mir sehr sympathisch. Wobei ich leider sagen muss, dass ich es nicht so ganz gelungen fand, wie sie mit dem Tod ihrer Mutter umgegangen ist. Es war leider alles ein wenig zu schnell, sodass es leicht ins Unglaubwürdige gerutscht ist. Dennoch wächst Emma dem Leser von Seite zu Seite mehr ans Herz.

Auch Calum hat durchaus seine Reize, auch wenn ich sagen muss, dass er mir leider noch zu unnahbar geblieben ist. Irgendwie konnte ich noch keinen Zugang zu ihm finde, wobei auch nicht genau benennen kann, woran dies gelegen hat. Mir hat bei ihm einfach ein kleiner Touch gefehlt, den ich aber hoffentlich im nächsten Band finden werde.

Positiv ist mir auch der Schreibstil von Marah Woolf aufgefallen. Sie schreibt einfach und leicht, einem Jugendbuch angemessen. Dadurch entsteht ein kurzweiliges Lesevergnügen, welches die Neugier auf den Folgeband steigert.

Das Ende ist in meinen Augen ein ziemlich böser Cliffhanger. Und zwar ein richtig böser, fieser und gemeiner. Er lässt dem Leser gar keine andere Wahl als den zweiten Teil "MondSilberZauber" zu lesen. Größtenteils sind alle Fragen, die während des Lesens entstanden sind, beantwortet worden, aber eben auch nur größtenteils - im positiven Sinne.

Fazit:

Ein kurzweiliger Auftakt, der die Neugier weckt und trotz kleinen Schönheitsfehlern überzeugen kann. Ich habe dieses Buch wirklich gerne gelesen und freue mich schon auf die Fortsetzung.

4/5 Punkte

1 Kommentar:

  1. Ich habe bereits die gesamte Reihe gelesen und lese gerade die darauffolgende (Federleicht). Ich empfinde fast identisch wie du und konnte deine Rezension nur bestätigen. liebe Grüße und noch viel Spaß beim Lesen!
    P.S. falls dir das Buch gefällt und du an der griechischen Mythologie interssier bist, dann ist "Lieb mich nicht, Götter Funke" vielleicht was für dich!

    AntwortenLöschen