Dezember 30, 2012

[Rezension] Maggie Stiefvater - Rot wie das Meer

Gebundene Ausgabe: 430 Seiten
Verlag: Script5 
ISBN-10: 3839001471
Preis: 18,95 EUR
Reihe: 1/1
Erscheinungsdatum: November 2012
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 16 Jahren
Originaltitel: The scorpio races

Leseprobe? Kaufen?

Inhalt:

Jedes Jahr im November wird die Insel Thisby von Capaill Uisce heimgesucht, Meereswesen, die in Gestalt wunderschöner Pferde Tod und Verderben bringen. Schnell wie der Seewind und tückisch wie das Meer, ziehen sie die Menschen in ihren Bann. Wie viele junge Männer der Insel fiebert auch Sean Kendrick dem Skorpio-Rennen entgegen, bei dem sie auf Capaill Uisce gegeneinander antreten. Nicht wenige bezahlen dafür mit ihrem Leben. Das diesjährige Rennen aber wird sein wie keines zuvor: Als erste Frau wagt Puck Connolly, sich einen Platz in dieser Männerwelt zu erkämpfen. Sie gewinnt den Respekt von Sean Kendrick, der ihr anfangs widerwillig, dann selbstlos hilft. Schließlich fällt der Startschuss und auch diesmal erreichen viele Reiter nicht das Ziel. Ihr Blut und das ihrer Capaill Uisce färben die Wellen des Meeres rot.


Der erste Satz:

Heute ist der erste November und das bedeutet, heute wird jemand sterben.

Meine Meinung:

Jedes Jahr, am ersten November, färbt sich das Meer auf der Insel Thisby rot - rot vor Blut. Denn jedes Jahr, am ersten November, findet das Scorpio Rennen statt. Ein Rennen, das schon viele Opfer gefordert hat. Ein Rennen, das auf den Rücken von Capaill Uisce ausgetragen wird. Wasserpferde, die es im Blut haben zu töten. So auch dieses Jahr. Doch dieses Mal ist es anders. Dieses Jahr reitet das erste Mal in der Geschichte des Scorpio Rennens eine Frau mit. Kate Connolly, genannt Puck.

Getrieben durch Umstände, die sie nicht beeinflussen kann, sieht sie keinen anderen Ausweg als sich dem Rennen anzuschließen und sich ihren größten Ängsten zu stellen. Den Ungeheuern, denen sie es zu verdanken hat, dass ihr in ihrem Leben fast alles genommen wurde, was ihr lieb und teuer war.

Sean Kendrick ist der Favorit für dieses Rennen, für eigentlich jedes Rennen. Mit einem Bein am Land, mit dem anderen im Meer. Niemand versteht die Capaill Uisce besser als er. Niemand liebt diese Wesen so sehr wie er.

Beide lieben die Insel, sind mit ihr verwurzelt und Beiden müssen alles daran setzen um zu gewinnen. Zu viel steht auf dem Spiel. Gefühle lassen sich jedoch nicht lenken und es kann nur einen Sieger geben...

"Rot wie das Meer" ist eines dieser Bücher, die etwas ganz Besonderes sind. Die Bücher, die einen Ehrenplatz im Regal bekommen, weil es ein ganz besonderes Schmuckstück ist - eine Perle unter den Büchern.

Das Buch ist kein leichtes Buch. Es ist düster, melancholisch und hat auch eine gewisse Schwere. Es ist rau, direkt und stellenweise auch hart. Aber genau diese Eigenschaften machen das Buch zu einer wahren Perle. Einer dunklen Perlen mit Abgründen, mit denen man sich als Leser auseinander setzen muss und es auch von sich aus möchte.

Die Geschichte um Kate und Sean baut sich langsam auf. Es gibt keine allzu großen Sprünge oder einen großen Knall. Hat das Buch auch gar nicht nötig. Es zieht den Leser auch so in die Welt von Thisby, man wird zum Teil der Insel, als wäre man schon sein Leben lang dort. Es hat stets etwas Geheimnisvolles, einen ganz eigenen Zauber. Einen Stiefvater-Zauber!

Schon nach wenigen Seiten war ich Maggie Stiefvater wieder vollkommen verfallen. Ihr unvergleichbarer Schreibstil hat mich eingehüllt und mich auf eine Reise voller Gefahren, faszinierenden Wesen und Menschen mitgenommen.

Charaktere, die Ecken und Kanten haben und dennoch, oder vielleicht auch gerade deshalb, mehr als sympathisch, authentisch und einfach ehrlich waren. In "Rot wie das Meer" gibt es keinen heilen Sonnenschein, es zeigt das harte Überleben mit all seinen Schattenseiten. Und dies hat die Autorin wiedermal auf überaus fesselnde Art und Weise verpackt, sodass im Kopf eine wahre Flut von Bilder entsteht.

Nach dem Leser der letzten Zeile war ich mehr als befriedigt. Ein würdiger Abschluss dieses Buches, der keine Fragen offen lässt, dafür der Fantasie noch Spielraum zur Verfügung stellt. Dazu war es noch wirklich bewegend und irgendwie auch das Highlight des Buches, wobei das Buch im Ganzen ein einziger Genuss war.

Fazit:

Maggie Stiefvater hat es wieder mal geschafft mich zu überraschen, mich zu verzaubern und mich mehr als nur zu unterhalten. Es ist ein Lesegenuss, der ganz besonderen Art. Unbedingt lesen!

5/5 Punkte

Kommentare:

  1. Das Buch klingt gut,ich glaube ich muss es lesen :D

    LG Lisa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Damit machst du nichts verkehrt ;)

      Liebe Grüße
      Kate

      Löschen
  2. Ich bin vorhin zufälligerweise auf deinen Blog gestoßen und verbringe nun schon mehr als 1 Stunde auf ihm! Noch nie hat mir ein Bücherblog so gut gefallen, wie deiner! Ganz großes Kompliment an dich, ich liebe deine Rezensionen! Wie ich bemerkt habe, haben wir auch öfters dieselbe Meinung von Bücher. Dank dir hat sich meine Bücherwunschliste auch seeeehr verlängert. Ach ich bin gerade so begeistert von meiner Entdeckung, haha. Danke! Ich wünsche dir einen guten Rutsch ins neue Jahr, eine neue treue Leserin für das kommende Jahr hast du auf alle Fälle! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank, liebe Sanna!

      Ich freue mich wirklich unheimlich über deine Worte und würde mich sehr freuen, wenn du öfters bei mir vorbei kommst :)

      Wünsche dir alles Gute für 2013 mit viel Lesezeit und vielen guten Büchern!

      Allerliebste Grüße Kate

      Löschen