Dezember 10, 2012

[Rezension] E L James - Shades of Grey: Befreite Lust

Taschenbuch: 672 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag
ISBN-10: 3442478979
Preis: 12,99 EUR
eBook: 9,99 EUR
Reihe: 3/3
Erscheinungsdatum: 24. Oktober 2012
Originaltitel: Fifty Shades Freed

Leseprobe? Kaufen?

Inhalt:

Zunächst scheint sich Christian tatsächlich auf Ana einzulassen, und die beiden genießen ihre Leidenschaft und die unendlichen Möglichkeiten ihrer Liebe. Aber Ana ist sich bewusst, dass es nicht einfach sein wird, mit Christian zusammenzuleben. Ana muss vor allem lernen, Christians Lebensstil zu teilen, ohne ihre Persönlichkeit und ihre Unabhängigkeit zu verlieren. Und Christian muss sich von den Dämonen seiner Vergangenheit befreien.
Gerade in dem Moment, als ihre Liebe alle Hindernisse zu überwinden scheint, werden Ana und Christian Opfer von Missgunst und Intrigen, und Anas schlimmste Albträume werden wahr. Ganz auf sich allein gestellt, muss sich Ana endlich Christians Vergangenheit stellen. 

Der erste Satz:

Mommy! Mommy! Mommy schläft auf dem Boden, schon ziemlich lange.

Meine Meinung:

Christian und Ana sind mittlerweile verheiratet und genießen ihre Flitterwochen in vollen Zügen. Doch das Glück ist nicht von langer Dauer. Das Grey House wird Opfer einer Brandstiftung und auch der Unfall mit Charlie Tango war kein Unfall. Christian verstärkt die Sicherheitsmaßnahmen für die gesamte Grey Familie.

Doch Ana möchte ich ein Leben führen, dass so normal, wie es nur möglich ist, wenn man mit einem Mann wie Christian Grey verheiratet ist. Doch Christian, Mr. just-fucked-hair Grey aka Mr. Kontrollfreak, ist eben Christian. Und die bösen Geister der Vergangenheit lassen sich auch nicht so leicht abwimmeln und kommen Ana und Christian immer näher - bis es fast zu spät ist und Ana eine Entscheidung treffen muss, die ihr fast alles abverlangt.

Irgendwie kann ich meine Meinung zu dem dritten Teil um Christian und Ana nur schwer in Worte fassen. Den erste Band "Geheimes Verlangen" habe ich regelrecht innerhalb von wenigen Stunden inhaliert und war gefesselt und gebannt, weil es den Reiz des Neuen hatte. Es war aufregend das Buch zu lesen, hat geknistert. Und jetzt nach dem Lesen dieses Buches frage ich mich ein wenig, wo denn dieses Knistern geblieben ist?!

Schon im zweiten Band "Gefährliche Liebe" habe ich dieses Nachlassen gespürt. Und hier wurde es noch deutlicher. Es war durchaus unterhaltsam, nur deutlich schwächer. Ich habe mich sogar dabei erwischt, wie ich von Ana und Christian genervt war. Das ich auch hier kein literarisches Meisterwerk erwarten kann, war mir bei den beiden Vorgängern mehr als bewusst. Aber dennoch war für mich immer ein gewisses Etwas vorhanden gewesen, was hier einfach und leider gefehlt hat. Es war so fad und hat einen bitteren Beigeschmack gehabt.

Nur zwischen durch hat die Autorin es geschafft, dieses alte Gefühl bei mir hochleben zu lassen und so habe ich auch das Buch gelesen. Immer darauf wartend, dass dieses spezielle Shades of Grey Gefühl kommt. Leider war dies eher seltener vertreten.

Es gibt zwar auch hier wieder einige erotische Stellen, die aber eher in den Hintergrund gerückt sind. E L James hat sich eher in die Richtung eines Thrillers versucht und leider ist dieser Versuch kläglich gescheitert. Da fällt mir das Sprichwort ein: Schuster bleib bei deinen Leisten. Frau James hätte hier wohl wirklich eher bei ihren Leisten bleiben sollen. Durch dieses Thriller-Element hat das Buch einen Hauch von Lächerlichkeit für mich gehabt.

Das Ende wird vielen Lesern gefallen, da es an eine Aschenputtelgeschichte der ganz besonderen Art erinnert. Aschenputtel mit vielen verschiedenen Facetten. Mir persönlich hätte ein anderes und weniger glattes Ende besser gefallen, aber dies ist ja bekanntlichermaßen alles Geschmackssache.

Fazit:

Für mich der schwächste Band der Trilogie um Christian und Ana, daher bin ich ein wenig enttäuscht und hätte doch mehr erwartet.
 
Nichtsdestotrotz hat mir Shades of Grey einige schöne und aufregend Stunden bereitet.

Außerdem bin ich froh diese Trilogie gelesen zu haben, da sie mir die Erotikromane schmackhaft gemacht und ich durch sie ein neues Genre für mich entdeckt habe.

3/5 Punkte

Kommentare:

  1. Für mich war der dritte Band auch der schwächste. Aber auch ich bin froh diese Trilogie gelesen zu haben :)

    Liebe Grüße
    Sibel

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe den dritten Teil noch nicht ganz durch. Aber für mich persönlich war der zweite Teil der schwächste.

    Liebe Grüße. Jani
    http://janis-allerlei.blogspot.de/

    AntwortenLöschen