November 28, 2012

[Rückblick] Beth Revis - Godspeed: Die Reise beginnt

Gebundene Ausgabe: 448 Seiten
Verlag: Dressler
ISBN-10: 3791516760
Preis: 19,95 EUR
Reihe: 1/3
Erscheinungsdatum: August 2011
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre

Leseprobe? Kaufen?

Inhalt:

Die Welt von morgen - ein Thriller der Extra-Klasse Die 17-jährige Amy ist einer der eingefrorenen Passagiere an Bord der "Godspeed". Sie und ihre Eltern sollen am Ende der Reise zu einem neuen Planeten wieder erweckt werden 300 Jahre in der Zukunft. Doch Amys Kühlkasten wird zu früh abgeschaltet. Wollte jemand sie ermorden? Gewaltsam ins Leben zurückgerissen, findet sie sich in einer fremden Welt wieder, in der alle Menschen einem tyrannischen Anführer folgen. Nur einer widersteht: der rebellische Junior, der sich fast magisch angezogen fühlt von Amy. Gemeinsam versuchen die beiden, den schrecklichen Geheimnissen der "Godspeed" auf die Spur zu kommen. Doch kann Amy Junior trauen? Eine packende Gesellschaftsvision und ein fesselnder Pageturner um eine große Liebe, der Traum von Freiheit und tödliche Gefahren. Erster Band der Trilogie.

Der erste Satz:

"Lass Mom als Erste gehen", sagte Dad.

Meine Meinung:

Ich habe dieses Buch Anfang des Jahres gelesen und fand die Idee dahinter recht interessant. Leider konnte mich das Buch nicht zu hundert Prozent überzeugen, auch wenn es Ansätze gibt, die vielversprechend sind.

Die Vorstellung auf so einem beengten Raum mit so vielen Menschen zu leben, hat bei mir ein Gefühl von leichter Klaustrophobie ausgelöst. Und auch wenn schon bereits ein Jahr vergangen ist, seit dem ich das Buch gelesen habe, so ist mir überwiegend das Gefühl von Enge und Unwohlsein im Gedächtnis geblieben. Ob dies jetzt positiv oder negativ ist, kann ich eigentlich gar nicht genau sagen.

Im Großen und Ganzen war der Plot meiner Meinung nach recht rund. Die Idee Menschen über 300 Jahre einzufrieren hat etwas faszinierendes, wenn auch ein wenig erschreckendes. Auch war stets Spannung vorhanden, da die Frage bis zum Schluss blieb, wer nun Amys Kühlkasten abgeschaltet hat. Die Auflösung dessen war einleuchtend und auch nachvollziehbar, auch wenn ich persönlich bis zum Schluss im Dunkeln getappt habe.

Der Schreibstil ist einem Jugendbuch angemessen und lässt die Seiten schnell vorbei rauschen.

Die Charaktere waren für mich eher blass, muss ich gestehen. Besonders Junior war für mich, ja, schon fast nichts sagend. Jedenfalls ist er mich nicht besonders im Gedächtnis geblieben, genauso wie Amy. Wobei sie mir von den Figuren am meisten zu gesagt hat. Den inneren Konflikt, den sie mit sich selber ausfechtet, war gut von Frau Revis dargestellt. Dennoch trifft es wohl ganz gut, wenn ich sage, dass die Charaktere eher durchschnittlich waren.

Aber auch wenn es für mich eher durchschnittlich war, habe ich dennoch das Verlangen die Folgebänder zu lesen, da es trotzdem irgendwie in den Fingern juckt zu erfahren, wie es denn nun weiter gehen wird. Und dies macht ja irgendwo gute Bücher auch aus. Denn Potenzial hat diese Reihe mit Sicherheit!

Fazit:

Für mich ein eher durchwachsener Auftakt, bei dem man aber dennoch Lust verspürt die Folgebände zu lesen.

Der zweite Teil "Die Suche" ist bereits erschienen.

3/5 Punkte

1 Kommentar:

  1. Ganz ähnlich ging es mir mit Godspeed I auch. Ich werde zwar auch die Fortsetzung lesen, hoffe aber darauf, dass diese mich mehr begeistern kann.

    P.S. DANKE *o* Das göttliche Mädchen kam gestern Abend bei mir an :))

    LG
    Lilly

    AntwortenLöschen