November 01, 2012

[Rezension] Keto von Waberer - Mingus


Taschenbuch: 300 Seiten
Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag
ISBN-10: 3423249374
Preis: 14,90 EUR
Reihe: 1/1
Erscheinungsdatum: 1. Oktober 2012
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 16 Jahre

Leseprobe? Kaufen? 

Inhalt:

Für die einen ist dieses Wesen ein Wunder, für die anderen der neue Messias oder eine mörderische Waffe: Mingus. Alle wollen ihn haben. Er ist aus den Wäldern gekommen und ahnte nichts von seiner Einzigartigkeit. Ein Mädchen war bei ihm, Nin, vor Jahren entführt aus der Stadt. Alle denken, er hätte sie geraubt. Niemand glaubt Nin, als sie beteuert, dass Mingus ihr Retter sei. Alle suchen ihn. Doch Mingus findet immer wieder Unterstützer, die ihn vor allem für ihre Ziele einzuspannen versuchen. Dabei will er nur eins: Nin finden und mit ihr dorthin zurückkehren, wo sie beide glücklich waren. Für Nin ist es unerträglich, nicht zu wissen, ob Mingus noch lebt. Er muss leben, sie würde doch spüren, wenn der Liebe ihres Lebens etwas Schreckliches zugestoßen wäre. Und so macht sie sich auf die Suche...

Der erste Satz:

Papa ist tot.

Meine Meinung:

Mingus ist ein Wesen. Eine Anomalie, eine Chimäre, halb Mensch, halb Tier. Ein Experiment eines wahnsinnigen Wissenschaftler. Als er zusammen mit Nin, einem Aristomädchen, das vor Jahren entführt worden ist, entdeckt wird, beginnt eine Jagd auf ihn und sie beide werden getrennt. Die einen verehren und vergöttern ihn, die anderen wollen ihn als Waffe benutzen und andere wiederum wollen ihn am liebsten tot sehen.

Nur Nin nicht. Sie möchte nichts weiter als wieder mit ihrem Mingus vereint sein. Doch dies ist leichter gesagt als getan. Nin strotzt jedoch allen Gefahren und macht sich auf die Suche.

Wenn ich das Buch mit nur einem Wort beschreiben müsste, wäre dieses Wort wohl "anders". Hier ist wirklich vieles einfach anders, im positiven als auch negativen Sinne.

Als ich das erste Mal von dem Buch gehört habe, war ich von der Kurzbeschreibung einfach fasziniert. Das Buch hat für mich einfach irgendetwas besonderes ausgestrahlt. Und besonders ist das Buch wirklich.

Der Schreibstil der Autorin ist nicht leicht. Kurze, abgehackte Sätze, die den Leser deutlich beanspruchen. Er war passend zum Buch und Mingus im Besonderen, dennoch wurde es auch mir im Verlauf der Geschichte ein wenig anstrengend dem Ganzen zu folgen. Die Kapitel werden abwechselnd aus der Sicht von sieben Personen erzählt, dass man zwar schon ein einheitliches Bild bekommt, sich aber dennoch vieles selber zusammen reimen muss.

Überhaupt passiert in diesem Buch unheimlich viel. Die Geschichte spielt in einem Rahmen von zwei Jahren. Und diese zwei Jahre in ein Buch von knappen 300 Seiten zu packen, erfordert vieles. Meiner Meinung nach liegt auch hier der Knackpunkt. Es passiert unheimlich viel, aber wirklich etwas geschehen, tut sich nicht. Die Idee hinter diesem Buch finde ich ausgesprochen gut und lesenswert, aber es hat deutlich an der Umsetzung dieser gehapert.
Da wäre es vielleicht besser gewesen diesen Einzelband in zwei oder drei Teilen zu veröffentlichen und dafür mehr und intensiver auf die Welt, die Keto von Waberer hier erschaffen hat, einzugehen.

Da die Geschichte in einer dystopischen Welt spielt, gibt es auch viele Begriffe, die dem Leser nicht unbedingt so klar sind und leider werden diese auch nicht erklärt. Man muss sich vieles selber zusammen reimen, was leider den Lesegenuss um einiges schmälert.

Die Charaktere dagegen waren für mich stimmig und passend. Besonders Mingus hat es mir ganz besonders angetan. Nicht nur, dass er wirklich faszinierend ist, allein schon von seiner Erscheinung her. Eine Anomalie und zwar eine wirklich Gute. Ich konnte auch seine Entwicklung, die er im Verlauf machte nachvollziehen.
Aber auch die anderen Figuren haben etwas einzigartiges an sich, ob positiv oder negativ.

Das Ende ist ein abgeschlossenes, wie es bei einem Einzelband auch sein sollte. Dennoch, und auch leider, bleiben auch nach dem Lesen der letzten Seite, immer noch viele Fragen offen.

Fazit:

Hinter dem Buch Mingus steckt eine wirklich tolle Idee, bei der jedoch, und auch leider, leider, die Umsetzung nicht so wirklich optimal gelungen ist. Da ich jedoch unheimlich von Mingus begeistert und auch fasziniert bin, gibt es von mir 3 Sterne.

Es ist ein kleines Abenteuer dieses Buch zu lesen, bei dem der Leser nicht einschätzen kann, wie das Ende für ihn ausgehen wird.

3/5 Punkte

Kommentare:

  1. Ach wie schade. Ich fand auch das das Buch richtig interessant klang. Hatte ich dir aber glaube ich schonmal in einem anderen Kommentar geschrieben.

    LG
    Iris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist halt ein wirklich ganz spezielles Buch und leider habe ich die Befüchtung, dass es zu speziell ist :/

      Liebe Grüße
      Kate

      Löschen