Oktober 27, 2012

[Rezension] Thomas Thiemeyer - Das verbotene Eden: Logan und Gwen

Gebundene Ausgabe: 464 Seiten
Verlag: Knaur HC
ISBN-10: 3426653257
Preis: 16,99 EUR
Reihe: 2/3
Erscheinungsdatum: 3. September 2012
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre

Leseprobe? Kaufen?

Inhalt:

Seit Juna aus dem Land der Frauen geflohen ist – mit einem Mann –, fühlt sich die junge Heilerin Gwen einsam und nichtswürdig. Sie schließt sich einem Spähtrupp an, der durch verlassene U-Bahn-Schächte in die Stadt der Männer vordringen soll. Doch der Einsatz scheitert grausam, und Gwen fällt in die Hände des jungen Kämpfers Logan, der sie als Sklavin verkaufen will. Logan aber hat die Rechnung ohne seine Gefühle gemacht – und setzt damit Ereignisse in Gang, die das Ende beider Welten bedeuten könnten …


Der erste Satz:

Der Junge hob den Kopf.

Meine Meinung:

Gwen ist am Boden zerstört, seitdem Juna mit David geflohen ist. Ihre Juna, die ein so unglaublich schweres Verbrechen begannen hat und einfach verschwunden ist - ohne ein Wort. Um ihrem Leben wieder einen Sinn zu geben, schließt sich Gwen freiwillig einem Trupp an um durch unterirdische Gänge in die Stadt der Männer vorzudringen. Ein fataler Fehler.

Logan ist ein Mitglied eines Clans, welcher vom Warlord Alexander regiert wird. Da Logan seinem Clan alle Ehre gemacht hat und einen wichtigen Kampf für sich entschieden hat, steht er nun in der Gunst von Alexander. Als Logan einer erzählten Geschichte folgend eine Reise unternimmt, stößt er dabei zufällig auf Gwen und nimmt sie kurzerhand mit..

Nach dem Zuschlagen der letzten Seite kann ich sagen, dass mir dieses Buch um einiges besser gefallen hat sein Vorgänger "David und Juna".

Zu Anfang habe ich einen ähnlichen Handlungsverlauf erwartet wie im ersten Teil und bin deshalb positiv überrascht, dass sich in diesem Band so Manches unerwartet entwickelt hat. Es war für mich deutlich mehr Spannung vorhanden, sodass ich mich stets gut unterhalten gefühlt habe. Auch führt der Autor den Leser in diesem Buch gerne hinters Licht, sodass mir manches Mal leicht der Atem gestockt hat.

Aber auch die vielen neuen Figuren, haben ganz deutlich zum Lesevergnügen beigetragen. Besonders Logan war mir auf Anhieb unheimlich sympathisch. Im Vergleich zu David hatte er einfach mehr Pfeffer, wie man so schön sagt. Und auch Gwen lernen wir von einer neuen Seite kennen, die mir eindeutig besser gefällt. Sie ist für so manche Überraschung gut und ich bin schon sehr gespannt, was sie uns im dritten und letzten Band noch zeigen wird.

Die vielen verschiedenen Nebencharaktere haben die ganze Geschichte nochmals schön abgerundet. Verbunden mit den schon gekannten Figuren war es ein einheitliches Bild, welches einfach gepasst hat.

Das Ende ist ein leicht bis mittelschwer fieser Cliffhanger, der jedoch die Lust und Vorfreude auf den letzten Band "Magda und Ben" wirklich ernorm steigert. Im Ganzen war das Buch einfach stimmiger und es hat für mich einfach alles viel eher zusammen gepasst, als im ersten Band.

Fazit:

Nach dem für mich eher schwächeren ersten Band, hat mich "Logan und Gwen" wirklich überzeugt. Es gab in fast allen Bereichen eine Steigerung, die bei mir den Wunsch auf den letzten Band noch mehr angeregt hat. Also unbedingt lesen!

4/5 Punkte

Kommentare:

  1. Aaah, schon wieder eine Rezi zu Teil 2 :)
    Ich muss doch Band 1 noch lesen. Konnte deshalb deine Rezi nicht lesen, aber danke, dass du mich an Thomas Thiemeyer erinnerst :)

    LG von der Lesegiraffe
    http://lesegiraffe.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Wunderbare Rezi!
    Mir hat das Buch auch total gut gefallen. Ich bin Eden-Fan und vor allem Logan und Gwen Fan <3

    LG
    Lilly

    AntwortenLöschen