Oktober 31, 2012

[Rezension] Jocelyn Davies - Silver Skye

Gebundene Ausgabe: 303 Seiten
Verlag: Sauerländer
ISBN-10: 3411810343
Preis: 16,99 EUR
Reihe: 1/3
Erscheinungsdatum: 1. August 2012
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre

Leseprobe? Kaufen? 

Inhalt:

An Skyes 17. Geburtstag treten sie plötzlich in ihr Leben: der witzige, selbstbewusste Asher und der schüchterne Devin mit den unglaublich blauen Augen. So unterschiedlich die Cousins auch sind Skye fühlt sich zu beiden magisch hingezogen und stürzt sich in die Liebe. Für wen wird sie sich entscheiden? Doch seit Skye die beiden kennt, passieren seltsame Dinge in ihrem Leben. Wann wird sie endlich verstehen, dass Ashers und Devins übersinnliche Ausstrahlung genau das ist übersinnlich? Erst, wenn es zu spät ist?


Der erste Satz:

Die kalte Luft hatte etwas Schneidendes.

Meine Meinung:

Skye ist ein ganz normales Mädchen. Bis zu dem Tag an dem sie 17 Jahre wird. An diesem Tag treten Asher und Devin ihr Leben. Die beiden Cousins können nicht unterschiedlicher sein. Sie sind wie Feuer und Wasser - schwarz gegen weiß. Und Beide sind auf ihre ganz spezielle Art und Weise faszinierend.

Doch es gibt noch etwas anderes an ihnen. Etwas Geheimnisvolles, etwas Übersinnliches und auch ein wenig Gefährliches. Skye fühlt sich zu den Beiden wie magisch angezogen und muss sich auch bald selbst eingestehen, dass mit ihr seltsame Dinge geschehen. Skye wird mit einer Wahrheit konfrontiert, die ihr ganzes bisheriges Leben komplett auf den Kopf stellt und Skye keine andere Wahl bleibt als sich zu entscheiden. Doch für welche Seite?

Ich bin durch dieses wirklich wunderschöne Cover auf das Buch aufmerksam geworden und hatte eigentlich keinerlei Erwartungen an dieses Buch und wurde sehr positiv überrascht.

Natürlich ist der Plot nicht wirklich etwas Neues und haben wir alle in so oder so einer ähnlichen Form schon mal gelesen. Ein Mädchen, zwei Jungen und sie steht zwischen den Stühlen und kann sich nicht entscheiden. Aber ganz ehrlich, mich hat es hier überhaupt nicht gestört. Die Atmosphäre in "Silver Skye" ist einfach passend und stimmig. Winterlich, romantisch, aber dennoch spannend und auch ein wenig Actionreich. Es war von Allem ein wenig dabei, wie eine Schüssel mit vielen verschiedenen Weihnachtsplätzchen.

Auch die drei Hauptprotagonisten Skye, Asher und Devin waren für mich überzeugend. Ich konnte ihre Handlungsweise verstehen und nachvollziehen, auch wenn der Leser lange Zeit im Dunklen tappt bezüglich der wirklichen Motiven der beiden Cousins.

Jocelyn Davies ist der Kontrast zwischen Gut und Böse in diesem Buch mehr als gelungen. Sie hat es geschafft, den Leser mit so manchen Überraschungen und Wendungen den Lesegenuss nochmals zu versüßen. Aber auch die vielen Nebenfiguren haben das Gesamtbild schön abgerundet, denn es waren viele Sympathieträger dabei.

Das Ende ist ein, wie ich persönlich finde, sehr gemeiner Cliffhanger. Wobei gemein hier eher positiv gemeint ist. Und im Schluss liegt auch mein einziger Kritikpunkt. Es ging am Ende einfach ein wenig zu schnell. Es war ungemein spannend, keine Frage, aber es waren zu viele neue Informationen, die der Leser erst mal verdauen musste.
Man könnte es mit einer Lawine vergleichen, welche man betrachtet hat, wie sie immer größer und größer wird und einen dennoch vollkommen überraschend umhaut.

Trotz des kleinen Kritikpunktes, war das Ende dennoch wirklich gut und hat die Vorfreude auf den nächsten Band um Skye, Asher und Devin nochmals gesteigert.

Fazit:

Silver Skye ist meiner Meinung nach ein perfektes Buch um es sich gemütlich auf der Couch zumachen, während es draußen vor dem Fenster schön winterlich ist. Ich habe es unheimlich gerne gelesen und hatte tolle Lesestunden.
Nur einen kleinen Kritikpunkt gibt es, da das Ende ein wenig zu schnell war, daher auch "nur" 4 Sterne.

Ich freue mich jedenfalls auf die Fortsetzung und hoffe, dass wir nicht allzu lange warten müssen.

4/5 Punkte


Über den Autor:

Jocelyn Davies studierte Englisch und Theaterwissenschaften in Maine. Seit Beendigung des Studiums arbeitet sie als Lektorin für Jugendbücher in einem New Yorker Verlag. Silver Skye ist ihr erster Roman.

Quelle: Fischer


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen