Oktober 03, 2012

[Rezension] E L James - Shades of Grey: Gefährliche Liebe

Taschenbuch: 608 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag
ISBN-10: 3442478960
Preis: 12,99 EUR
eBook: 9,99 EUR
Reihe: 2/3
Erscheinungsdatum: 03. September 2012
Originaltitel: Fifty Shades Darker

Leseprobe?  Kaufen?

Inhalt:

Verunsichert durch die gefährlichen Leidenschaften und dunklen Geheimnisse ihres Liebhabers Christian Grey, bricht Ana Steele ihre Beziehung zu dem attraktiven jungen Mann ab und versucht wieder ein ruhiges Leben zu führen. Aber Anas Verlangen nach Christian ist ungebrochen, so sehr sie dies auch zu verleugnen sucht. Als Christian vorschlägt, sich wenigstens noch ein einziges Mal mit ihr zu treffen, willigt Ana daher sofort ein – und beginnt erneut eine Affäre mit ihm. Eine höchst gefährliche Affäre, in der sie immer wieder Grenzen überschreitet, in der sie aber auch mehr über die Vergangenheit von Christian erfährt - eine Vergangenheit, die ihn zu einem ebenso verletzlichen wie faszinierenden Mann gemacht haben, der seitdem mit seinen inneren Dämonen kämpft. Gleichzeitig sieht sich Ana der Eifersucht der Frauen gegenüber, die vor ihr Christians Liebhaberinnen waren. Und sie muss die wichtigste Entscheidung ihres Lebens treffen. Eine Entscheidung, bei der ihr niemand helfen kann ..

Der erste Satz:

Er ist zurück.

Meine Meinung:

Ana ist am Boden zerstört. Obwohl sie Christian liebt, sieht sie keinen anderen Ausweg als die Trennung aufrecht zu erhalten. Dies ist jedoch leichter gesagt als getan. Sie kann nicht schlafen, kaum was essen und hat ständig nur Christian im Kopf.

Doch Christian wäre nicht Mr. just-fucked-hair Grey, wenn er nicht alles versuchen würde um Ana wieder für sich zugewinnen. Ana verfällt ihm wieder mit Haut und Haar, auch wenn die Differenzen unüberbrückbar erscheinen. Doch diesmal ist es anders - Christian ist anders. Er stellt sich seinen inneren Dämonen und versucht alles um die Beziehung zu Ana zu retten. Nur leider gibt es viele, die alles andere als begeistert von dieser Entwicklung sind und alles versuchen dies zu verhindern - mit allen Mitteln.

Wie auch schon bereits in meiner Rezension zu dem ersten Teil erwähnt, wird derjenige, der bei dieser Reihe ein literarisches Meisterwerk mit einem anspruchvollem Schreibstil sucht, mehr als nur enttäuscht sein. Wer jedoch auf der Suche nach guter Unterhaltung mit einem großen Suchtfaktor ist, ist mit diesem Buch sehr gut bedient.

Beide Charaktere, Ana und Christian, machen in diesem Teil eine starke Veränderung durch und entwickeln sich weiter. Besonders bei Christian ist dies stark zu spüren. Wer im zweiten Teil den Dom Christian sucht, wird ziemlich lange auf der Suche sein. Man könnte schon fast sagen, dass er ein wenig verweichlicht - natürlich im stark übertriebenen Sinne. Er ist immer noch Mr. just-fucked-hair Grey mit seinen sexy Macken und starken Problemen, die ihn ausmachen.

Ana wird selbstbewusster bzw. reifer und erwachsener, wenn auch ihre Selbstzweifel immer noch vorhanden sind. Und natürlich ist sie immer noch naiv, genau wie im ersten Teil. Aber irgendwie machen genau diese Eigenschaft die Beiden und die Bücher im Allgemeinen aus.

Den zweiten Teil "Gefährliche Liebe" würde ich eher als einen Liebesroman mit einigen erotischen Szenen bezeichnen, sogar noch mehr als den ersten Band. Und natürlich strotzt auch dieses Buch wieder nur so voller Klischees und selbstverständlich kann ein Blinder schon sehen, wie die Geschichte im dritten und letzten Band ausgehen wird.
Und wieder sage ich: was solls! Ich habe das Buch innerhalb von 24 Stunden inhaliert und mir nach jeder Seite genüßlich die Finger ableckt. Denn auch dieser Teil hat dieses gewisse Etwas, das bei mir einen Schalter umlegt und mich alles drum geherum vergessen lässt und ich einfach nur abtauchen und genießen kann.

Mittlerweile wird schon fast jeder mitbekommen haben, dass diese Reihe die Leserschaft spaltet. Daher mein Rat: Geht unvoreingenommen an das Buch heran und ihr werdet mit äußerst interessanten und unterhaltsamen Lesestunden belohnt.

Das Ende lässt den Leser mit großer Vorfreude und einem gewissen Knistern vor lauter Spannung auf den nächsten Teil zurück. Ich werde auch diesen Teil mit solch absoluter Sicherheit lesen und kann es kaum erwarten. Mr. just-fucked-hair Grey, ich erwarte sie!

Fazit:

Ich wurde wiedermal mehr als gut unterhalten und bin dem Suchtfaktor von Shades of Grey und dem unwiederstehlichen Mr. Grey erlegen. Ich erwarte voller Freude und auch ein wenig Wehmut, den nächsten und letzten Teil "Befreite Lust", der schon in diesem Monat erscheinen wird.

4/5 Punkte

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen