Oktober 08, 2012

[Rezension] Anna Ljubow - Lost in Seoul: Eine atemlose Liebe

Taschenbuch: 144 Seiten
Verlag: epubli GmbH
ISBN-10: 3844230726
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
Reihe: 1/1
Preis: 12,90 EUR
Erscheinungsdatum: 30. August 2012

Leseprobe? Kaufen?

Inhalt:

Der Roman erzählt auf verstörende Weise die Geschichte einer Frau, die sich in einem fremden Land in ihrem privilegierten Leben langsam immer mehr verliert. Haltlos rutscht sie in eine Affäre mit einem sehr bestimmenden, souveränen Mann; moralische Grenzen verschieben sich, werden übertreten - der zerstörerische Sog zieht den Leser atemlos mit. Unaufhaltsam treibt die Protagonistin auf den Abgrund zu - ohne die Chancen auf eine Rückkehr in ihr normales Leben nutzen zu können. Am Ende bleibt der Leser fassungslos aber auch fasziniert zurück.


Der erste Satz:

Das wirklich Beste an Korea war die Frischhaltefolie.

Meine Meinung:

Korea, Seoul. Eine Frau folgt ihrem Mann in dieses Land. Ein Land, das Menschen prägt. Schneller, weiter, immer höher hinaus. Egal, wer oder was auf der Strecke bleibt.
Einsamkeit ist ihr ständiger Begleiter. Bis sie ihn trifft. Eine Liebe von Leidenschaft zerfressen, die ihr alles abverlangt  - und noch darüber hinaus. Ein Sog, dessen sie sich nicht entziehen kann. Bis zum Ende.

Ich habe angefangen dieses Buch zu lesen und bin regelrecht in einen Rausch verfallen.

Der Schreibstil von Anna Ljubow ist außergewöhnlich und kann für den ein oder anderen zu Anfang recht befremdlich wirken. Kurze, abgehackte Sätze, wenig wörtliche Rede und eine Protagonisten ohne Namen. Aber genau das macht dieses bemerkenswerte Buch am Ende aus.

Es ist eine perverse Faszination, die einem beim Lesen ergreift. Diese Liebe, die über alle Grenzen hinaus geht. Eine emotionale Fahrt durch menschliche Abgründe - verstörend, fesselnd, bewegend. Ich musste so manches Mal heftig schlucken. Die Autorin schafft es den Leser in ihren Bann zu ziehen. Man kann dieser Geschichte nicht entkommen - genauso wenig wie die Protagonistin ihrem Schicksal entkommen kann.

Das Buch ist alles andere als leichte Kost. Es liegt im Gegenteil stellenweise sogar schwer im Magen, aber genauso soll es sein. In diesem Buch wird nichts verschönert. Die Autorin zeigt die blanke Wahrheit mit all ihren Seiten - auch und besonders die Dunklen.

Lost in Seoul ist ein Buch, welches dich nach dem Lesen nicht loslassen wird. Ein Buch, das noch lange nachklingt. Dich tiefbewegt und zum Nachdenken bringt. 

Fazit:

Ich war wie berauscht von diesem mehr als außergewöhnlichem und faszinierendem Buch. Eine heftige und schnelle Fahrt durch ein Leben einer Frau, die liebt.

Dieses Buch erhält von mir mehr als nur eine Leseempfehlung. Unbedingt lesen!

5/5 Punkte

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen