September 10, 2012

[Rezension] Jay Asher - Wir beide, irgendwann

Gebundene Ausgabe: 400 Seiten
Verlag: cbt
ISBN-10: 357016151X
Preis: 17,99 EUR
eBook: 13,99 EUR
Reihe: 1/1
Erscheinungsdatum: 27. August 2012
Originaltitel: The Future of Us
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre

Leseprobe? Kaufen?  

Inhalt:

Was wäre wenn ..., ich dich heute küsse?

Im Mai 1996 bekommt die 16-jährige Emma ihren ersten Computer geschenkt. Mithilfe ihres besten Freunds Josh loggt sie sich ein und gelangt zufällig auf ihre eigene Facebook-Seite – 15 Jahre später. Geschockt stellt sie fest, dass sie mit 31 Jahren arbeitslos und unglücklich verheiratet sein wird. Josh hingegen, bislang alles andere als ein Frauenheld (der erst kürzlich von Emma einen Korb bekommen hat), wird das hübscheste Mädchen der ganzen Schule heiraten und zudem seinen Traumjob ergattern. Emma ist jedoch nicht gewillt, sehenden Auges in ihr Unglück zu laufen. Um das Zusammentreffen mit dem Jungen zu verhindern, der sie später mal unglücklich machen wird, beginnt sie, bewusste Änderungen in der Gegenwart herbeizuführen. Doch der Versuch, in ihr Schicksal einzugreifen und dadurch ihr künftiges Facebook-Profil zu verändern, setzt eine fatale Kettenreaktion in Gang

Der erste Satz:

Ich kann heute nicht mit Graham Schluss machen, obwohl ich meinen Freunden angekündigt habe, dass ich es bei nächster Gelegenheit tun würde.

Meine Meinung:

Im Jahre 1996 bekommt Emma ihren ersten Computer von ihrem Vater. Zufällig stoßt sie im Internet auf eine Seite namens Facebook und entdeckt sich selber - in fünfzehn Jahren. Doch leider sieht ihre Zukunft alles andere als rosig aus. Unglücklich verheiratet und dazu ohne Job. Bei Josh, ihrem besten Freund, weht da schon ein ganz anderer Wind. Er ist verheiratet mit dem meist begehrtesten Mädchen der Schule. Während Josh freudig seiner Zukunft in gegen sieht, setzt Emma alles daran ihre Zukunft zu verändern. Doch der kleinste Schritt in der Gegenwart kann enorme Auswirkungen in der Zukunft haben und ob die Folgen immer positiv sind, ist mehr als fraglich..

Als ich das erste Mal von diesem Buch gehört habe, war mir eigentlich schon klar, dass ich es unbedingt lesen muss und ich wurde nicht enttäuscht.

Die Idee hinter dem Buch ist wirklich sehr amüsant und verdammt gut gemacht. Facebook als Sprachrohr der Zukunft zu benutzen hat schon etwas leicht ironisches und einen wirklich sehr hohen Unterhaltungswert in meinen Augen. Dass selbst das kleinste Ereignis in der Gegenwart eine enorme Auswirkung auf die Zukunft hat, müsste eigentlich jedem klar sein. Dennoch zeigt Jay Asher dies hier auf eine einfache und klare Art und Weise. Aber die Kernaussage dieses Buches ist eine ganz einfache und wird am Ende wunderbar deutlich gemacht.

Die Geschichte wird in abwechselnden Kapitel aus der Sicht von Emma und Josh geschrieben. Durch die abwechselnden Erzählsicht bekommt man als Leser einen tollen und verständlichen Einblick in die Welt der beiden Hauptprotagonisten. Man kann ihre Denk- und Handlungsweise vollkommen verstehen und nachempfinden, man leidet und fiebert mit ihnen. Sie sind beide Sympathieträger, denen man sich nur schwer entziehen kann.

Auch ist der Schreibstil von Jay Asher klar und einfach und passt wie die Faust aufs Auge zu dem Buch und trägt sehr zum Lesegenuss des Buches bei.

Das Ende ist vielleicht nicht ganz das Ende was ich mir gewünscht hätte bzw. hätte ich mir vielleicht ein wenig mehr gewünscht, aber trotzdem ist es ein mehr als zufriedenstellender Schluss, der keine Fragen mehr offen lässt.

Fazit:

Ein witziges, spritziges Buch über Zukunft, Gegenwart, Freundschaft und Liebe, verpackt in eine sehr moderne Zukunftsversion, die der mehr oder weniger der heutigen Realität entspricht. Ich wurde mehr als nur gut unterhalten und hatte ein paar tolle Lesestunden.

5/5 Punkte

Über den Autor
Jay Asher ist der Autor des weltweiten Bestsellers "Tote Mädchen lügen nicht", der in über 30 Länder verkauft und u.a. für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert wurde. Seinen neuesten Roman, "Wir beide, irgendwann" verfasste er gemeinsam mit Carolyn Mackler. Er lebt in Kalifornien.

Quelle: cbt 

Kommentare:

  1. Dieses Buch will ich auch schon lange lesen....Mit dieser Rezi wächst meine neugier noch mehr :D

    lg, gina

    AntwortenLöschen
  2. Das Buch ist jetzt kein unbekanntest, wartet auch schon auf meiner WuLi(^^) und trotzdem hätte ich eine Frage: Muss man sich mit Facebook auseinandersetzen um das Buch zu verstehen (ich bin dort nämlich nicht angemeldet)?

    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also ich denke, dass man problemlos auch ohne Facebook-Kenntnisse dieses Buch lesen und verstehen kann. Schließlich spielt es im Jahre 1996 und die Protagonisten und die restliche Welt kennt Facebook ja auch nicht ;)

      Probier es aus und lass dich unterhalten :)

      Liebste Grüße
      Kate

      Löschen