September 03, 2012

[Rezension] E L James - Shades of Grey: Geheimes Verlangen

Taschenbuch: 608 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag
ISBN-10: 3442478952
Preis: 12,99 EUR
eBook: 9,99 EUR
Reihe: 1/3
Erscheinungsdatum: 30. Juni 2012
Originaltitel: Fifty Shades of Grey

Leseprobe? Kaufen?  

Inhalt:

Sie ist 21, Literaturstudentin und in der Liebe nicht allzu erfahren. Doch dann lernt Ana Steele den reichen und ebenso unverschämt selbstbewussten wie attraktiven Unternehmer Christian Grey bei einem Interview für ihre Uni-Zeitung kennen. Und möchte ihn eigentlich schnellstmöglich wieder vergessen, denn die Begegnung mit ihm hat sie zutiefst verwirrt. So sehr sie sich aber darum bemüht: Sie kommt von ihm nicht los. Christian führt Ana ein in eine dunkle, gefährliche Welt der Liebe – in eine Welt, vor der sie zurückschreckt und die sie doch mit unwiderstehlicher Kraft anzieht …


Der erste Satz:

Frustriert betrachte ich mich im Spiegel.

Meine Meinung:

Sie, 21, Studentin und unerfahren. Er, 27, reicher Unternehmer und mehr als unverschämt gutaussehend. Beide auf den ersten Blick unterschiedlicher als jemand überhaupt sein kann. Doch aus irgendeinem Grund scheint Christian, Mr. Grey, Interesse an Ana zu haben und ehe sie es sich versieht ist sie mittendrin.

Mittendrin in einer überaus heißen Liebesaffäre, denn Mr. Grey zeigt Ana eine Welt, die über ihre Vorstellungskraft hinaus geht. Eine Welt, bei der sie bald schon nicht mehr erkennt, wo oben oder unten ist. Eine Welt, bei der sie sich immer fragen muss, ob sie wirklich dazu gehören kann. Und wie weit ist sie bereit für Christian zu gehen?

Ja, ich weiß, dass viele mit dem Kopf schütteln und sich fragen werden, was ich denn bitteschön an diesem mehr als gehypten "Groschenroman" so toll finde, aber ich stehe dazu. Ja, ich fand dieses Buch einfach herrlich!

Wer bei diesem Buch ein literarisches Meisterwerk erwartet und dazu einen Plot mit hohen intellektuellen Ansprüchen, wird selbstverständlich und im hohen Bogen enttäuscht sein. Dieses Buch dient einzig und allein der Unterhaltung - und, ohja, ich wurde unterhalten!

Natürlich sind auch mir die vielen Wiederholungen, ob es an der Autorin oder dem Übersetzter lag, sei jetzt mal dahin gesagt, aufgefallen und ich unterschreibe auch blind, dass dieses Buch nur so vor Klischees strotzt, aber ganz ehrlich - was soll's. Ich habe von Anfang an nichts anderes erwartet und vielleicht ist auch dies einer der Gründe, warum ich äußerst unterhaltsame und mehr als aufregende Lesestunden hatte. Meine innere Göttin stand Beifall klatschend und tanzend daneben und hat Mr. Grey und Ana lautstark angefeuert und das aus ganzer Überzeugung.

Was mich zu den beiden Hauptprotagonisten führt. Auch hier möchte ich gar nicht bestreiten, dass es Klischeehaft und vorhersehbar ist, dennoch haben mich die Beiden, und das nicht nur als Liebespaar, überzeugt. Besonders Mr.-just-fucked-hair-Grey hat es mir wirklich angetan. Ein äußerst faszinierender Charakter mit dunkler Vergangenheit, die ihn zu dem gemacht hat, was er heute ist. Ich hoffe, dass im nächsten Band weitere pikante Einzelheiten preisgegeben werden und lecke mir genüsslich meine Finger voller Vorfreude darauf.

Ana ist eine typische Unschuld vom Lande, die den wahren Ausmaß ihrer Schönheit nicht erkennt und natürlich Selbstzweifel hat. Keine Frage, alles schon mal da gewesen, und auch hier sage ich - was soll's. Ich habe die Beiden trotzdem sehr gerne begleitet und, für mich persönlich, waren sie dennoch so gut verpackt (kleines Wortspiel musste sein ;) dass es einfach stimmig war. Mehr habe ich nicht erwartet - mehr war auch nicht nötig.

Für die Sex bzw. Erotikszenen habe ich nicht wirklich Vergleichsmöglichkeiten, da ich davor nur einen Erotikroman gelesen habe, der jedoch mehr als nur schlecht war und mir die Lust auf dieses Genre mehr oder weniger total abhanden gekommen ist. Natürlich kenne ich den ein oder anderen Vampirroman, bei denen es stellenweise auch nicht ohne ist und so habe ich auch SoG empfunden. Es war sinnlich, anziehend, glaubwürdig und überhaupt nicht abgehoben oder überdreht. Auch hier war die Verpackung für mich einfach stimmig.

Das Ende ist ein teilweise offenes Ende. Die Geschichte könnte abgeschlossen sein, aber wäre es dann ein nicht besonders zufrieden stellendes Ende, zumindest für mich. Auch kommt dieser Schluss nicht unbedingt überraschend. Im Gegenteil, ich habe sogar viel eher mit der Reaktion gerechnet, dennoch trifft es einen schon hart (Achtung - Wortspiel;)

Fazit:

Wer uneingenommen an dieses Buch ran geht, wird definitiv gut unterhalten und erhält einige äußerst belebende und köstliche Lesestunden, die definitiv Lust auf die Fortsetzung machen.

Ich werde mir den zweiten Teil "Shades of Grey - Gefährliche Liebe" mit absoluter Sicherheit zur Gemüte führen und kann ein Wiedersehen mit Mr. sexy-just-fucked-hair Grey kaum erwarten.

4/5 Punkte

1 Kommentar:

  1. Ganz tolle Rezi und ich hoffe ich kann genauso unvoreingenommen an die Sache ran gehen und dass es mir genauso gefällt.

    Irgendwie reizt mich dieses Buch und will es unbedingt mögen.

    Lieben Gruss, Ise

    AntwortenLöschen