September 09, 2012

[Rezension] Cat Patrick - Die 5. Leben der Daisy West

Gebundene Ausgabe: 304 Seiten
Verlag: Bastei Lübbe
ISBN-10: 3414820617
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
Preis: 14,99 EUR
Reihe: 1/1
Erscheinungsdatum: 10. August 2012
Originaltitel: Revived

Leseprobe? Kaufen? 

Inhalt:

Daisy ist fünfzehn - und schon mehr als ein Mal gestorben. Sie lebt waghalsig, denn sie weiß, dass es Revive gibt, ein Medikament, das ins Leben zurückhilft, wenn alle anderen Mittel versagt haben. Da diese Medizin hochgeheim ist, muss Daisy nach jedem Tod eine neue Identität annehmen und an einen anderen Ort ziehen. Bisher hat sie daher meist isoliert und ohne enge Freunde gelebt. Aber dann findet sie an ihrer neuen Schule nicht nur völlig unverhofft eine beste Freundin, sondern verliebt sich auch noch Hals über Kopf. Zum ersten Mal lässt Daisy sich wirklich auf das Leben ein. Da entdeckt Daisy, dass sie Teil eines großen Experiments ist. God, der zwielichtige Leiter des Revive-Programms, hat viele Menschen auf skrupellose Weise rekrutiert und behandelt sie wie Versuchskaninchen. Daisy begehrt auf. Und setzt damit ernsthaft und unwiederbringlich ihr Leben aufs Spiel ...

Der erste Satz:

Ich wälze mich auf der Laufbahn neben dem Fußballfeld und schlage um mich.

Meine Meinung:

Daisy stirbt und dies nicht zum ersten Mal. Dank einem streng geheimen Medikament namens Revive konnte sie bisher immer zurück ins Leben geholt werden. Doch jeder neue Tod heißt Veränderung. Immer wenn Daisy stirbt und wieder zurück geholt wird, müssen sie und ihre sogenannten Eltern umziehen und eine neue Identität anlegen.
Daisy ist daran gewöhnt Menschen nicht in ihre Nähe zu lassen und ihnen nur sehr wenig von sich preiszugeben. Doch diesmal ist es anders. Als Daisy West lernt sie eine neue Welt mit Freundschaft und der ersten Liebe kennen. Um dann zu erkennen, dass nichts so ist wie es zu sein scheint und Menschen nicht einfach Gott spielen können - bis es für sie fast zu spät ist.

Ich habe mir zu Anfang etwas komplett anderes vorgestellt, was mich bei diesem Buch erwartet würde und war daher gespannt, wie Cat Patrick die Idee nun wirklich umgesetzt hat. Im großen und ganzem war das Buch wirklich unterhaltsam, mit einer kleinen Message versteckt, die sehr zum Nachdenken anregt - mehr aber leider auch nicht.

Der Plot ist vielleicht nicht brandneu, jedoch auch nicht schon hundertmal durchgekaut und dies ist es auch, was dieses Buch mehr oder weniger ausmacht. Die Idee Menschen mit einem Medikament wieder zum Leben zu erwecken und die damit verbundenen Konsequenzen und ethischen Fragen, wer über Leben und Tod entscheiden darf bzw. Gott spielen darf.
Das Buch regt sehr zum Nachdenken über Tod, Freundschaft und das Loslassen nach. Es war für mich stellenweise sehr melancholisch, besonders zum Schluss hin. Aber auch ein wenig Actionreich und Spannungsgeladen, aber nicht im großem Ausmaß.

Daisy ist ein sehr interessanter Charakter, bei dem mir immer wieder das Wort Chamäleon in den Sinn kam. Sie hat sich oft neu erfinden müssen und ist sich dennoch treu geblieben, zumindest soweit wie es die Umstände zuließen. Sie war das typische Mädchen von nebenan, außer das wirklich absolut gar nichts typisches an ihr war.
Cat Patrick hat die Entwicklung, die Daisy im Verlaufe des Buches gemacht sehr authentisch gestaltet. Die erste zarte Freundschaft und die erste Liebe verknüpft mit Tod und Neuanfang waren wirklich überzeugend. Ich konnte mir so manches Mal die Tränchen gerade so verkneifen. Es gab viele interessante Figuren in dem Buch, die für manche Überraschungen gesorgt haben.

Der Schreibstil von Cat Patrick ist sehr angenehm zu lesen. Leicht, flüssig und ohne jede Hast oder Ausschweifungen bringt sie den Leser ans Ziel und lässt ihn mit einem guten Gefühl das Buch zuschlagen.

Das Ende kommt ein wenig überraschend und ich hätte mit so einem Schluss nicht gerechnet, was der Geschichte jedoch keinen Abbruch tut, sondern eher im Gegenteil sehr gut zu dem ganzen Buch passt.
Dennoch muss ich sagen, dass mir das gewisse Etwas hier eindeutig gefällt hat. Es war ein gutes Buch keine Frage, aber eben nur Buch, das gut unterhält und dich nicht von den Socken haut und dich mit offenem Mund zurück lässt. Wer also nicht unbedingt auf der Suche nach so einem Buch ist, wird mit diesem Buch definitiv nichts verkehrt machen.

Fazit:

Ein interessantes und unterhaltsames Leseerlebnis, bei dem für mich jedoch das gewisse Etwas gefehlt hat. Da die Idee aber gut umsetzt wurde gibt es von mir 3,5 Sterne!

3,5/5 Punkte

1 Kommentar:

  1. Ich muss es momentan auch noch lesen, die vielen eher mäßigen Rezensionen, lassen mich da aber ein wenig gehemmt rangehen. Mal sehen wie es mir gefallen wird.

    Gruß
    Nadine

    AntwortenLöschen