August 11, 2012

[Rezension] Lisa Desrochers - Angel Eyes: Zwischen Himmel und Hölle

Gebundene Ausgabe: 384 Seiten
Verlag: Rowohlt Polaris
ISBN-10: 3862520064
Preis: 14,95 EUR
eBook: 9,99 EUR
Reihe: 1/3
Erscheinungsdatum: 1. August 2011

Leseprobe? Kaufen?

Inhalt:

Zwischen Himmel und Hölle liegt nur ein Herzschlag. Als Frannie zum ersten Mal Luc begegnet, fehlen ihr die Worte. Dabei ist sie sonst nicht auf den Mund gefallen. Doch der Neue sieht einfach unverschämt gut aus: ein echter Drauf­gänger mit dunkler Aura – genau ihr Typ. Was Frannie nicht weiß: Luc ist ein Dämon mit besonderer Mission. Er soll ihre Seele für die Hölle sichern. Denn Frannie hat eine wertvolle Gabe, von der sie selbst nichts ahnt. Doch auch die himmlischen Mächte schicken einen Kandidaten ins Rennen: Gabe, einen attraktiven jungen Engel. Und ehe sie sich´s versieht, steht Frannie nicht nur zwischen zwei Männern, sondern auch im Zentrum eines uralten Kampfes ...

Der erste Satz:

Sollte es eine Hölle auf Erden geben, dann ist es mit Sicherheit die Highschool.

Meine Meinung:

Luc, ein Jahrtausend alter Dämon, hat eine Aufgabe. Er soll Frannie markieren und somit für die Hölle sichern. Kinderleicht und schon tausendmal anderweitig vollführt. Doch diesmal ist alles anders. Nicht nur das Frannie keine normale Sterbliche ist, die nicht nur die Hölle für sich beanspruchen will, sondern dass der Himmel ebenfalls ein Auge auf Frannie geworfen hat und versucht sie zu beschützen - in Form von Gabe.

Was jedoch noch nicht das Schlimmste ist. Denn wenn plötzlich Gefühle ins Spiel kommen, mit denen keiner gerechnet hat, wird es erst recht kompliziert.
Ein Machtkampf um Frannie und um Gut und Böse wird entfacht, in dem alle Mittel erlaubt sind. Bald muss sich Frannie entscheiden für Gut oder Böse, Himmel oder Hölle, Luc oder Gabe...

Trotz einem Einstieg, der mich neugierig gemacht hat und einiges versprochen hat, konnte mich das Buch auf Dauer nicht ganz überzeugen.

Natürlich ist die Idee hinter dem Buch nichts Neues. Ein Mädchen zwischen zwei Männern und muss sich für einen von ihnen entscheiden. Der eine gut, der andere böse und beide unglaublich gutaussehend. Und leider ist auch in diesem Buch nichts Neues.

Lisa Desrochers hat es meiner Meinung nach nicht geschafft, dieser Geschichte etwas einzigartiges bzw. etwas noch nicht dargewesenes zu geben. Selbst wenn die Thematik mehr als bekannt ist, gibt es immer wieder Ausnahmen, die den Leser doch überraschen und pures Lesevergnügen bereiten. Angel Eyes gehört für mich leider nicht dazu.

Luc ist faszinierend. Strahlt Gefahr und etwas unheimlich Anziehendes aus. Ein typischer Bad Boy, den man gerne zähmen möchte und weiß, dass man sich an ihm eigentlich die Finger verbrennen würde.
Gabe ist das genaue Gegenteil. Strahlt Sicherheit und Geborgenheit aus. Jemand bei dem man weiß, dass man dort gut aufgehoben wäre.
Der Kontrast ist der Autorin hier wirklich gut gelungen. Beide männlichen Figuren konnten überzeugen, auch wenn Gabe vielleicht ein wenig neben Luc verblast ist.

Auch Frannie war ein sympathischer Charakter, der man ihre Zerrissenheit durchaus nachempfinden konnte. Die jedoch zum Ende hin ein wenig unverständlich und leicht nervig wurde.

Auch wenn die Protagonisten in dem Buch recht überzeugend waren, konnte mich die Handlung nicht wirklich für sich gewinnen. Es war gute und nette Unterhaltung, besonders durch den leichten, humorvollen und umgangssprachlichen Schreibstil, aber leider mehr auch nicht.

Das Ende war einen Hauch zu viel des Guten. Dennoch bin ich gespannt, wie die Autorin die Geschichte mit diesem Ausgangspunkt weiter spinnen möchte und werde zumindest in die Fortsetzung reinschnuppern.

Fazit:

Nette und leichte Unterhaltung für zwischendurch, bei der die Geschichte jedoch keinen bleibenden Eindruck hinterlassen hat.

Der zweite Teil "Angel Eyes: Im Bann der Dunkelheit" ist bereits Anfang August erschienen.

3/5 Punkte
Über den Autor:

Lisa Desrochers lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Töchtern in Kalifornien. Neben dem Schreiben betreibt sie eine Praxis für Physiotherapie. "Im Bann der Dunkelheit" ist der zweite Roman ihrer Romantic-Fantasy-Trilogie.
Quelle: Rowohlt 

Kommentare:

  1. Tolle Rezension! :) Hm, irgendwie kann ich Dreiecksbeziehungen gar nicht leiden, die im Mittelpunkt spielen. Also wärs nichts für mich xD & anscheinend verpasse ich zum Glück auch nichts :)

    AntwortenLöschen
  2. schöne Rezi, ich seh das ganz ähnlich, nett aber mehr auch nicht. LG :)

    AntwortenLöschen
  3. Du schreibst richtig gute Rezis ! :)
    Obwohl mir der Erste Band noch ganz gut gefallen hat wurde ich vom zweiten doch eher enttäuscht :( Ich hab die Rezi heute geschrieben und dabei gemerkt, dass ich die Rezension von Angel Eyes 1 vor Monaten geschrieben, aber nie veröffentlicht hab :D
    Du hast schon recht, es war ganz nett und der Schluss auch irgednwie komisch, aber ich mochte es trotzdem ganz gern :)
    Hoffentlich macht die Autorin alles mit dem 3. band wett.

    Liebste Grüße Alina :)

    AntwortenLöschen
  4. Klingt, wie du schon sagst, wie diese typischen Liebesgeschichten. Gut und Böse, mal wieder zwei Typen und ein Mädel muss sich dann entscheiden. Vom Grundaufbau find ich das ya nicht einmal schlecht, aber für mich persönlich muss die Geschichte dann soo verpackt sein, dass sie sich von den normalen abhebt und irgendwie ein bisschen anders ist. Sodass man wirklich das Gefühl hat, dass der Autor/ die Autorin sich wirklich Gedanken gemacht hat und auch in der Lage war daraus etwas besonderes zu machen. Aber gute Rezi ;)

    Liebe Grüße Jani.
    http://janis-allerlei.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  5. Oh, dann verzichte ich lieber mal auf das Buch.
    gute Rezi!!!

    Bist jetzt in meiner Blogroll, ich LIEBE deinen Blog ^^

    AntwortenLöschen