August 07, 2012

[Rezension] Jessica & Diana Itterheim - Schloss der Engel

Taschenbuch: 400 Seiten
Verlag: Aufbau Taschenbuch
ISBN-10: 3746628555
Preis: 12,99 EUR
eBook: 9,99 EUR
Reihe: 1/3
Erscheinungsdatum: 23. Juli 2012

Leseprobe? Kaufen?

Inhalt:

Verliebt in einen Racheengel Lynn wird von ihren Eltern auf ein Internat geschickt und verirrt sich in eine Schule für angehende Schutzengel. Hier begegnet sie Christopher, einem Racheengel. Nach anfänglichen Reibereien verliebt sich die sechzehnjährige Internatsschülerin in den zunächst anmaßenden und allzu selbstgefälligen Mister Perfect, der ihr die kalte Schulter zeigt. Doch Lynns Erscheinen in Christophers Welt weckt nicht nur sein, sondern auch das Interesse der anderen, der gefährlichen Seite des Universums der Engel. Zwei mächtige Wesen, die Totenwächterin und ein dunkler Wächterengel, verstricken sie bei ihrem diabolischen Kampf um Einfluss und Macht in ihr unheilbringendes Spiel. Und Christophers Entscheidung, Lynn vor beiden zu schützen, verlangt mehr von ihm, als er bereit ist zu geben. Ebenso spannend wie poetisch - die Geschichte eines jungen Mädchens und ihrer überirdischen Liebe.

Der erste Satz:

Die Macht des Feuers, die unfassbare Qual und das Wissen, es nicht mehr verhindern zu können, schwächten Christopher.

Meine Meinung:

Linde, genannt Lynn, ist alles andere als begeistert davon, dass sie Italien verlassen und in Deutschland auf ein Internat gehen soll. Wieder die Neue sein und sich behaupten zu müssen, um nicht unterzugehen.
Da hilft es auch nicht wirklich, dass die neue Schule eher einem Schloss gleicht. Einem wunderschönen weißen Schloss mit vielen Geheimnissen.

Ein Geheimnis davon lernt Lynn schneller kennen als ihr vielleicht lieb ist. Denn das Internat ist "Das Schloss der Engel". Hier werden Engel ausgebildet und Lynn ist mitten unter ihnen.
Dort trifft sie auf Christopher, ihren Tutor. Christopher, den geheimnisvollen und arrogant wirkenden Racheengel, der Lynn nicht mehr klar denken lässt und schon bald verliebt sie sich ihn in.
Doch hat ihre Liebe wirklich eine Chance? Und kann Lynn als Engel bestehen? Was passiert, wenn nicht?

Ich bin durch das wirklich wunder-, wunderschöne und traumhafte Cover auf das Buch aufmerksam geworden und der Klappentext hat mein Interesse nur noch mehr entfacht.
Internat, Schloss der Engel und ein gefährlicher Racheengel? Das kann ja nur brisant und gut werden - leider nicht ganz.

Der Prolog hat mich wirklich begeistert und war mehr als vielversprechend. Die Atmosphäre, die dort erzeugt wurde, hat förmlich geknistert und man hat sich als Leser sofort gefragt, was es mit Christopher und Sanctifer auf sich hat.

Tja, und dann kam Lynn. Ich kann nicht genau sagen, woran es lag, aber ich wurde zu Anfang nicht wirklich warm mit ihr. Ihre Art, ihre Denkweise hatte für mich etwas unsympathisches, etwas zu sehr gewolltes. Es besserte sich dann im Verlauf der Geschichte, als man sie besser kennen lernte. Jedoch blieb stets etwas widersprüchliches an ihr.

Ihre Denk- und Handlungsweise war oft einfach nur verwirrend und nicht wirklich nachvollziehbar. Ihre ständigen Selbstzweifel waren manchmal richtig nervenaufreibend und stellenweise auch leicht übertrieben. Die Figur Lynn konnte mich persönlich nicht überzeugen. Sie blieb stets nur eine Figur, die die Autorin mit Leben und Farben versucht hat zu füllen und am Ende, meiner Meinung nach, einfach zu überfüllt hat.

Was bei Lynn zu viel des Guten war, war bei Christopher zu wenig. Ein Jahrhundert alter Racheengel, der hier untergeht und einfach nur verblast. Als Racheengel war er für mich nicht überzeugend. Er wurde meiner Meinung nach viel zu oberflächlich gehalten. Blieb nur schemenhaft und konnte keine Kontur annehmen. Auch war seine Denk- und Handlungsweise ebenfalls stellenweise nicht nachvollziehbar.

Auch andere Figuren sind für mich zu oberflächlich und zu blass gewesen. Es war wie ein großes Kuddelmuddel, dass an einzelnen Stellen ein wenig gelichtet worden ist, wo aber noch zu vieles im Dunkeln geblieben ist. Ich hätte mir einfach mehr Tiefe gewünscht und dafür vielleicht das ein oder andere gestrichen. Denn die Welt und die darin vorkommenden Personen, die Jessica & Diana Itterheim hier erschaffen haben, haben definitiv Potenzial. Leider wurde es hier nicht wirklich genutzt.

Es gab viele gute Ansätze, die manchmal jedoch zu einfach gelöst worden sind. In der Geschichte um Lynn und Christopher steckt noch so vieles mehr. Denn der Spannungsbogen der Geschichte, war stets greifbar und hat sich zum Ende hin gesteigert. Die Geschichte war gut, keine Frage, aber sie hätte so vieles mehr als "nur" gut sein können. Was vielleicht auch der Grund ist, warum ich ein klein wenig enttäuscht bin.

Die Idee hinter dem Buch ist nichts Neues und es ist schwer aus etwas hervor zu stechen, was mehr oder weniger schon bekannt ist. Dennoch und trotz der "Mängel", die dieses Buch für mich hat, hat es das Buch geschafft hervor zu stechen. Das Potenzial dieses Buch ist wirklich sehr groß und ich hoffe ganz doll, dass es sich ihm nächsten Band voll und ganz entfalten wird und mich aus den Socken hauen wird.

Fazit:

Ich war leider ein wenig enttäuscht, da mir vieles zu blass und zu oberflächlich war. Dennoch hat die Reihe sehr großes Potenzial und ich werde mit Sicherheit den Folgeband, der wahrscheinlich im März 2013 erscheinen wird, lesen und hoffe, dass mich dieser dann voll und ganz überzeugen wird.

Aber ich kann mir vorstellen, dass das Buch sehr viele Leser von Vornherein komplett begeistern wird.

3/5 Punkte


Über den Autor:

Jessica Itterheim, Jahrgang 1995, und ihre Mutter Diana haben sich gemeinsam diesem Romanprojekt verschrieben. Sie leben nach Jahren in Portugal nun in Waren an der Müritz. Jessica besucht ein Internat in Torgelow.

Vielen lieben Dank an den Aufbau Verlag für dieses Rezensionsexemplar

Kommentare:

  1. Ohje, habe heute schon eine Rezension gelesen die nicht sehr positiv war. Ich glaube ich lass das Buch dann lieber in der Buchhandlung!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Natürlich ist das alles Geschmackssache und es gibt ja auch viele positive Rezi auf Amazon, also könnte es dir auch super gefallen *lach*

      Ich werde den Folgeband definitiv auch lesen, weil das Buch hat wirklich Potenzial ;)

      Löschen
  2. Schöne Rezi. Ich würde das trotzdem gerne lesen, weil ich einfach zu neugierig bin. Würdest du das eventuell tauschen? *-*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebste Mandy,

      ich habe das Buch als Rezensionsexemplar vom Verlag bekommen und dieser hatte mich darum gebeten, die Bücher des Verlages nicht zu verkaufen oder zu vertauschen.

      Allerliebste Grüße

      Löschen
    2. Schade, aber da kann man nichts machen. ;)

      Löschen
  3. Mich konnte das Buch auch gar nicht überzeugen! Deine Rezension ist wirklich sehr hilfreich und drückt genau aus was an der Geschichte genervt hat!
    Mir ging es nämlich auch so!

    AntwortenLöschen