Juli 13, 2012

[Rezension] Jana Oliver - Dämonenfängerin: Aller Anfang ist Hölle

Gebundene Ausgabe: 544 Seiten
Verlag: Fischer FJB
ISBN-10: 3841421105
Preis: 16,95 EUR
eBook: 9,99 EUR 
Reihe: 1/4
Erscheinungsdatum: 5. September 2011
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 13 - 16 Jahre

Leseprobe? Kaufen?

Inhalt:


Die siebzehnjährige Riley, einzige Tochter des legendären Dämonenfängers Paul Blackthorne, hat schon immer davon geträumt, in seine Fußstapfen zu treten. Jetzt ergreift sie die Chance, sich zu beweisen.

Im Jahr 2018 hat Luzifer die Zahl der Dämonen in allen größeren Städten erhöht. Wenn sie nicht mit ihren Hausaufgaben beschäftigt ist oder mit ihrer wachsenden Zuneigung zum engelsgleichen Dämonenfänger-Azubi Simon, ist Riley in Atlanta unterwegs, um geplagte Bürger vor Höllenbrut zu bewahren – nur Dämonen ersten Grades natürlich, gemäß den strikten Regeln der Zunft. Das Leben ist so alltäglich, wie es nur sein kann für eine ganz normale Siebzehnjährige. Aber dann ruiniert ein mächtiger Geo-Dämon fünften Grades Rileys Routineauftrag in einer Bibliothek und bringt ihr Leben in Gefahr. Und als ob das nicht schlimm genug wäre, trifft eine unvorhergesehene Tragödie die Fängerzunft. Nun hat Riley eine gefährlichere Zukunft vor sich, als sie sich jemals vorzustellen vermocht hat.

Der erste Satz:

 Riley Blackthorne verdrehte die Augen.

Meine Meinung:

Riley Blackthorne ist alles andere als ein ganz normales Mädchen. Nichts wünscht sie sich mehr als in die Fußstapfen ihres Vaters zu treten und eine Dämonenfängerin zu werden und zwar die Beste von allen. Nur leider ist es nicht gerade ein Zuckerschlecken einen Dämon zu fangen, allein, beim allerersten Einsatz. Besonders wenn ein überaus mächtiger Dämon seine Finger im Spiel hat und alles daran setzt Riley das Leben so richtig zur Hölle zu machen.

Bald muss Riley zeigen, was wirklich in ihr steckt, denn nach dem Tod ihres Vaters, möchten so einige aus der Zunft, dass sie am schnellsten das Weite sucht. So auch Beck, jedoch aus ganz anderen Gründen. Jedoch ist Riley felsenfest davon überzeugt, dass sie es schaffen kann. Unterstützung erhält sie von Simon. Ein Freund in einer Welt, wo wirklich nichts mehr sicher ist und bei der ein Kampf entsteht zwischen Gut und Böse und Riley dabei eine Rolle spielt, bei der sie eigentlich nur verlieren kann..

Meine ersten Gedanken zu diesem Buch: witzig, spritzig, unterhaltsam.

Riley ist kein zimperliches Mädchen. Sie ist tough, Mutig, vielleicht ein wenig vorlaut. Sagt das, was sie denkt und kann so manches einstecken. Und dies alles muss sie auch sein. In einer Welt, in der Dämonen zum Alltag gehören und sie als Waise irgendwie überleben muss.

Jana Oliver ist ein wirklich interessanter Charakter gelungen. Man baut sehr schnell Sympathie für Riley, und auch für Beck, auf. Kann ihre Handlungsweisen voll und ganz nachvollziehen und begleitet die Beiden einfach gerne auf ihrer Reise.
Aber auch andere Figuren haben Potenzial, wobei sie in diesem Band ein wenig blass gegenüber den beiden Hauptprotagonisten aussahen. Was jedoch nicht negativ war, da der Leser sich so voll und ganz auf Riley konzentrieren konnte.
Da der Schreibstil von Jana Oliver leicht und locker und, was besonders wichtig ist, wirklich spritzig und  humorvoll ist, kann man ganz leicht abtauchen und sich einfach nur unterhalten lassen. Man erhält sehr schön Einblicke in die Gefühls- und Gedankenwelt der Figuren und kann daher wunderbar mit ihnen leiden und mitfiebern.

In der Dämonenfängerin steht eher Action und Spannung im Vordergrund. Die Kämpfe ums Überleben und der Kampf gegen die Dämonen, da Dämonen zu einem festen Standteil der Welt geworden sind. Es ist eine leicht erschreckende Vorstellung der Zukunft, aber auch ein sehr gut gemachte. Man hat als Leser das Gefühl, dass es wirklich so sein könnte. Die Autorin hat es geschafft, dieses Szenario wirklich glaubhaft rüber zu bringen. Manchmal sogar schon ein wenig zu erschaudernd.
Natürlich gibt es auch eine zarte und junge Liebe und ein paar kleine Anspielung hier und da, ist aber eher nebensächlich. Aber man kann sich gut vorstellen, dass es im nächsten Band nochmals eine Steigerung geben könnte und auf diese bin ich schon sehr gespannt.

Zum Ende des Buches bleiben noch einige Fragen offen, was jedoch nicht wirklich dramatisch ist. Man ist eher gespannt und neugierig, wie es mit Riley weiter gehen wird und welche Hürden sie noch überspringen muss. Ganz klar ist eine wachsende Vorfreude auf den nächsten Band da.

Fazit:

Die Dämonenfängerin ist ein gelungener Auftakt einer Trilogie, der weiß, den Leser zu unterhalten und die Neugier auf den nächsten Band zu entfachen. Ich hatte eine paar tolle Lesestunden mit Riley und allen anderen.

Der zweite Teil "Seelenraub" erscheint am 26.09.2012. Wir müssen uns also nicht mehr allzu lange gedulden. 

5/5 Punkte

Kommentare:

  1. Tolle Rezi!!!
    Das klingt nach gelungener Action und dramatischem Finale. Ich hab das Buch auch auf meiner Bücherliste.
    Die neuen Cover sehen super aus *o*

    LG
    Lilly

    AntwortenLöschen
  2. Aaaaaaah! Das Buch steht ganz weit oben bei den eBooks, welche ich mir ganz bald kaufen will. Ich hatte am Freitag sogar schon überlegt, es endlich zu kaufen, hatte da aber länger keine Rezi mehr gelesen und war mir nicht so sicher.

    Nun aber ;-)

    Viele Grüße
    Marleen

    AntwortenLöschen
  3. Ich hatte das Buch ewig im Regal stehen und habs jetzt endlich gelesen. Mir hats wirklich gut gefallen, nur die Liebesgeschichte wirkte irgendwie etwas aus der Luft gegriffen. Aber sonst: top! Ich bin gespannt wies weitergeht..

    AntwortenLöschen